Datenschutz-Grundverordnung Verordnung (EU) 2016/67

04. Mär 2018 12:27 Uhr - Egomac

Diese Verordnung sieht ein Virenschutzprogramm  vor;  Wie geht man als Appleuser mit diese Verordnung um? (Auch für Kleinstunternehmen und Freiberufler)

Meiner meiner Meinung nach ist unter OSX so ein Programm sinnlos und wahrscheinlich auch kontraproduktiv, für die Sicherheit.

Weiß wer was Näheres?

Danke!

macOS hat XProtect und Gatekeeper. Mehr braucht es nicht.

Von der Installation von zusätzlicher "Antivirensoftware" ist abzuraten, macht meist mehr Ärger als sie nützt, weil sie sich tief ins System eingräbt. Kostet häufig viel Geld und unbekannte Schadsoftware kann sie auch nicht entdecken.

XProtect, Gatekeeper und die anderen Schutzmechanismen in macOS wie SIP sind sehr gut und ausreichend. Falls es mal größeren Ärger geben sollte, reagiert Apple zügig (da war z. B. mal 2014 auf einigen Systemen ne Malware durchgeschlüpft und Apple hat per Update nen Killer rausgeschickt).

.. ist alles korrekt was Du sagst. Die DSGVO geht nicht von Appleusern aus. 

Wir verweisen auf Gatekeeper für OSX und listen die Lösung für die Win-Emulation (sofern vorhanden) in unseren TOM (dokumentiert entweder im Datensicherungskonzept der oder im Verarbeitungsverzeichnis.)

Anm.: es gibt diesbzgl. keine Rechtssicherheit, also auch keine 100% richtigen Ratschläge...

Danke für die Info!
Leider wird auch diese Thema zur Abzocke des Kleinstunternehmers verwendet; Gesetze und Verordnungen sollten so geschrieben sein , dass ein verständiger Bürger auch ohne Bezahldienste verstehen kann. Da heißt dann "Rechtsicherheit". Diese zu erfüllen obliegt dem Gesetzgeber.
Ich kann mir natürlich ein Win auf  Virtual Box installieren, dan ein Gratis Virenprogramm installieren, Dann die Daten  auf dem Win verschlüsseln, und darauf meine Karteien führen. Alles dem Gesetzgeber zu Liebe.

Bedingung erfüllt! abgehakt auf der Checkliste, aber rechtssicher und sinnfrei;

ich finde die DSGVO auch nicht besonders verständlich. Es gibt kostenlose Infos + Templates bei der GDD und Bitkom.

Übrigens brauchen wir Win wirklich, da bestimmte Kunden mit Win-only Software arbeiten wollen. 

Keine Ahnung wer sich die Datenschutzverordnung ausgedacht hat.
Fakt ist aber, Gatekeeper und xprotect finden keine Mails die
mit Trojanern oder ähnlichem behaftet sind.
Auch wenn der Mac da eher nicht anfällig ist, kann das unbewußte
Weiterleiten solch einer Mail Folgen haben.
Das Szenario mag sich jeder selber ausmalen.
Wolf

Das nur zur Info.

Abgesehen davon: Wer dubiose Attachements dubioser Absender öffnet, ist selbst schuld. All die Virenscanner nützen nix, wenn die Malware noch unbekannt ist. All die Schutzmechanismen (auch im OS selbst) nützen nichts, wenn eine unbekannte Sicherheitslücke ausgenutzt wird.

Der beste Sicherheitsmechanismus ist der Mensch vorm Computer: Hirn einschalten, erst dann klicken! Egal ob Mail oder im Web.

die Datenschutzverordnung dient nur zum Schutz der Daten auf dem eigenen Computer bzw. Netzwerk, die Weiterleitung von Trojanern, die dann irgendeinen anderen PC gefährden nicht. Gatekeeper und xprotect helfen so oder so nicht;  weder im Sinne der Datenschutzverordnung noch zu sonstiger PC Hygiene.

Nur haben Politiker Ihre Berater, die sich (karrierebedingt) allwissend geben müssen, und nicht zugeben, wenn  Sie für OSX keine Kompetenz haben. Da entsteht dann mehr Schaden als Nutzen.

Falsch, die Datenschutzverordnung ist nicht zum Schutz der Daten, sondern ist zum Schutz der Menschen vor Missbrauch ihrer Daten ...