Fusion Drive in älteren iMac - geht das?

Kann in einen 24er iMac (early 2009) die werkseitige HDD gegen eine 1 TB Fusion Drive ausgetauscht werden ohne irgendwelche späteren Probleme damit zu bekommen?

Horris

Laut Apple-Store Köln nicht.

Hatte vor kurzem bei Apple gefragt ob es möglich ist in einen late 2009 27" imac ein Fusion Drive einzubauen.
Die sagten geht nicht. Das Apple Fusion Drive gibt es es wohl auch nicht einzeln.

Fand dann noch die "Seagate Momentus XT, 750 GB int. 6,35 cm (2,5") Hybrid-Festplatte, SATA III" bei z.B. Gravis.

Die hat aber im Gegensatz zum Fusiondr.(128 GB Flashsp.) nur 8 GB Flashsp.

Der imac hat auch kein SATA 3 sondern 2.

Fusion Drive = magnetische Festplatte + SSD

Nur zur Info: es handelt sich hierbei NICHT um ein Laufwerk, sondern um 2 Laufwerke, die das System 10.8.x als ein Laufwerk einrichtet.

Alternative: Hybrid-Laufwerke, die als einzelnes Laufwerk verbaut wird. Die Aufteilung zwischen SSD und HD übernimmt allerdings nicht das System, sondern der Controller auf dem Laufwerk, was nicht so effizient ist, wie es wäre, wenn das System das macht.

M@rtin

Das Fusion Drive

ist eine Softwareeinrichtung, dafür benötigt man eine Festplatte + eine SSD + eine Googlesuche.

Die SSD MUß anstelle der alten Festplatte eingebaut werden, weil der Superdrive Port beim early 2009 nur SAta 1 bereitstellt.
Die Festplatte muß anstelle des Superdrive eingebaut werden.

Nun sucht man per Google "Fusion Drive selber einrichten" .
Dabei findet man auch Berichte von enttäuschten Usern, weil der Speed lange nicht der einer einzelnen SSD ist.

Also, besser eine 240 GB SSD anstelle der alten Festplatte einbauen, und nicht oft benötigte Dateien auf eine externe Festplatte auslagern.

Kein Vorteil

Also, im Hinblick auf die Schnittstellengeschwindikeit des iMacs macht weder Fusion Drive, noch SSD wirklich Sinn. Eine Seagate Barracuda würde da für weniger Geld das Gleiche leisten. Abgesehen davon ist es ein Heidenaufwand, das Display beim Zusammenbau fusselfrei zu bekommen. Ich red da aus Erfahrung.

Re: Kein Vorteil

awado schrieb:
Also, im Hinblick auf die Schnittstellengeschwindikeit des iMacs macht weder Fusion Drive, noch SSD wirklich Sinn.

Das ist nun, mit Verlaub, völliger Quatsch. Selbstverständlich ist es ein großer Unterschied, ob an der 3GB/s SATA Massenspeicher-Schnittstelle eine herkömmliche Festplatte oder eine SSD hängt. Und das betrifft nicht nur den Systemstart oder das Starten von Programmen, sondern die Verarbeitungsgeschwindigkeit i. A., wenn der Massenspeicher hierbei involviert ist.

Konkretes Beispiel? Ein Mac mini (Late 2009), ebenfalls mit 3GB/s Massenspeicher-Schnittstelle, ausgestattet mit 256 GB SSD + 1 GB FP (nicht als FD konfiguriert) anstelle des optischen LW. Da möchte niemand mehr die vorher von Apple verbaute herkömmliche FP zurückhaben.

Zitat:
Eine Seagate Barracuda würde da für weniger Geld das Gleiche leisten.

Was zu bezeifeln ist; vor allen Dingen, sobald die Platte einen Füllungsgrad > 33 % erreicht.
Einmal ganz abgesehen von den möglichen IOPS, wo die SSD eine herkömmliche FP gnadenlos abhängt.

MfG, Sawtooth

Die Glasscheibe kriegt man fusselfrei,

mit einem sehr hochwertigen Microfasertuch, und Pressluft inner Dose.