Gründe für Windows auf MBP

Hallo Zusammen,

Könnt Ihr mir auf die Sprünge helfen welche Gründe es gibt Windows auf einem MBP oder zweiter SSD zu installieren. Exel, Word und alle andere Bürosoftware ist auf dem MBP doch installierbar.

Ich danke euch für eine Aufklärung.

Spielen

Zocker und Daddler werden in der Windowswelt besser bedient!Sonst fällt mir nix ein - ich hab´Windows bis heute nicht vermisst.

Gründe für Windows auf MBP

Elster für die Umsatzsteuervoranmeldung beim Finanzamt ist auch problematisch auf dem Mac.

Windows auf dem Mac

Ich nutze Windows auf dem Mac (BootCamp), um die Einkommenssteuererklärung online abzugeben und verifizieren zu lassen mittels Perso und AusweisApp. Das ging auf dem Mac als ich das eingerichtet habe nicht.

Jetzt aber schon!

mac-bernhardt schrieb:
Ich nutze Windows auf dem Mac (BootCamp), um die Einkommenssteuererklärung online abzugeben und verifizieren zu lassen mittels Perso und AusweisApp. Das ging auf dem Mac als ich das eingerichtet habe nicht.

M@rtin

Wenn du erst fragen musst, wozu man Windows braucht, ...

heißt das doch, du brauchst es nicht... Oder geht es dir um alle Eventualitäten abzudecken, die vielleicht mal in 100 Jahren auf dich zukommen?

Für gelegentliche Ausflüge in Windows, und bei denen es nur darum geht, ein Programm zu nutzen, welches es nicht für den Mac gibt, reichen auch Virtualisierungssoftware wie Fusion oder Parallels, oder auch kostenlose OpenSource. Diese kann man jederzeit installieren.

Windows nativ mittels BootCamp zu installieren geht aber auch nachträglich, wobei aber hier die vorhandene Platte in 2 Partitionen unterteilt wird, eine für Mac, die andere für Win. Nachteilig ist die Inflexibilität der Partitionen. Und bei den neuen MBP sollte man noch vorsichtig sein, denn Windows zerstört das Lautsprechersystem, weil es offensichtlich noch keine richtigen Audio-Treiber unter Win gibt...

M@rtin

Dann habt ihr in Deutschland

Dann habt ihr in Deutschland aber ein Riesen Problem wenn die Behörde so massiv auf Windows setzen. Dann wurde die von mir keine Steuererklärung erhalten, wenn das nur mit Windows geht! Es gibt bei euch doch den Bierdeckel, oder ;-)

Ich habe nichtmal Excel oder Word, weil NeoOffice (OpenOffice/LibreOffice) alles viel besser löst!

Spielen, Web browsen, E-Mails und Musik hören...

...hauptsächlich aber wegen einem Spiel, welches ich seit über 11 Jahren spiele und ich native laufen lassen möchte – DirectX 11. Was ich krass finde ist, daß Windows 10 unter Bootcamp geschmeidiger und besser läuft als OS X selbst – sollte uns das zu denken geben? Bei mir sieht es im Moment so aus, daß dies mein letzter Mac sein wird. Wenn es mein Mac mini in ein paar Jahren nicht mehr tut, dann kommt als Ersatz ein schönes Markengerät von Hewlett Packard, für 500 bis 700 Euro ins Haus und fertig.

-------
Go Mac – the computer with a smile!

Andere Blickweise

@ M@rtin

Ich benötige es nicht aber frage mich bei den vielen Fragen wegen zweiter Platte, Fusion usw. warum man das macht.

Es hätte ja sein können, dass ich einfach umständlich bin und eventuelle Vorteile nicht kenne und daher nicht so effektiv und sinnvoll arbeite wie es eventuell geht.

Na ja

Wenn du viel fachspezifische Software wie z.b. Geologen brauchst, Medizin etc. das wird's auf dem Mac mau. Ebenso wenns um Zocken geht, kannste Mac vergessen (allein aufgrund der miesen Frame raten).
Alles andere kannst du auf dem Mac genau so machen wie unter Win.....ganz nach deinem Geschmack.

dann viel Spaß beim Support

mich nervt diese Windows-Update-Arie, die nie aufzuhören scheint.
Auch die weiterhin unbedingt unter Windows zu installierende Antiviren-Software nervt, weil auch die immer Updates benötigen, außerdem auf Dauer mit Werbung nervt (bei kostenloser Version), daß man immer wieder mal den Anbieter wechselt oder eben doch eine Lizenze kauft.
Übrigens machen diese AV-Programme den Rechner auch langsam, blocken eigentlich sichere Verbindungen etc.
Auch ein Markengerät (HP, Dell etc.) ist nach 2 Jahren quasi wertlos, was bei einem 5 Jahre alten Mac nicht so ist.
Entscheiden mußt du das selbst.
Trotzdem schlage ich vor, Windows zu virtualisieren oder (wenn es sein muß für die Performance) auf einer separaten Festplatte zu installieren.