Mac Mini mit Startbalken ohne Ende

Der Mac meiner Frau (Mac Mini, 2 bis 3 Jahre alt, mit Mac OS 11 (mindestens)) lässt sich im Moment gar nicht mehr starten (Startbalken und nichts als Startbalken).
Wenn es einen Systemcheck der Festplatte gäbe, müsste dieser ja irgendwann mal zu Ende sein oder zumindest eine Fehlermeldung produzieren. Einen kostenfreier Virenscanner habe ich zuletzt aufgespielt, der aber auch nur Kleinigkeiten fand und (so die Selbstaussage) wieder repariert hat.
Ich habe im Kopf, dass man mit einer Tastenkombination in den verbose mode wechseln kann, der einem zumindest sagt, was los ist. Wäre das hilfreich?
Bringt es unter diesen Umständen etwas, ein einigermaßen aktuelles Time Machine-Backup wieder aufzuspielen?

Alle Tipps dankbar entgegen nehmend
Georg, Köln

verbose mode

Starten mit Befehl + V:
https://support.apple.com/de-de/HT201573
kann schon helfen, einzugrenzen, wo es hängt ... ich habe deshalb meine Macs mit Onyx so präpariert, dass sie immer im Vorbose-Mode starten.

Eine andere Möglichkeit ist der gesicherte Modus - mit Shift starten:
https://support.apple.com/de-de/HT201262

Mein Mac hängt ganz selten mal, da weiß aber, woran es liegt und ziehe vor dem nächsten Start die drei USB-Hubs mit insgesamt 14 Geräten ab ..... :-)

Gruß Uli

Startbalken

Das könnte auch helfen:
Nach dem Einschalten sofort die alt-Taste drücken, Wiederherstellungspartition auswählen, mit dem Festplattendienstprogramm das Volume überprüfen oder reparieren.

Virenscanner ist nicht nötig

GJünger schrieb:
Einen kostenfreier Virenscanner habe ich zuletzt aufgespielt, der aber auch nur Kleinigkeiten fand und (so die Selbstaussage) wieder repariert hat.

Vielleicht kaputtrepariert? Derartige Verschlimmbesserungstools nisten sich gerne mal mit Erweiterungen oder gar Kernel Extensions ins System ein. Finger weg.

Unter macOS ist ein Virenscanner absolut nicht erforderlich. Er ist bereits integriert. Abgesehen davon ist das System so abgesichert, dass Schadsoftware im Ernstfall kaum Schaden anrichten kann.

Als ehemaliger Win User musste ich das erst mal neu lernen, nach all den Jahren mit dem Microsoft Mist.

Unter Windows auch nicht

thommy schrieb:
Unter macOS ist ein Virenscanner absolut nicht erforderlich. Er ist bereits integriert. Abgesehen davon ist das System so abgesichert, dass Schadsoftware im Ernstfall kaum Schaden anrichten kann.

Zumindest die 3rd Party Dinger. Diese Aussage kam von einigen hochrangigen Entwicklern (Google, Firefox, nicht MS ;) ), die den eingebauten Schutz (Defender) für deutlich sinnvoller halten. Die Aussage geht auch in die Richtung: Virenscanner erzeugen selbst Probleme und Fehler und ziehen die Performance nach unten. Und Microsoft ist wahrscheinlich die Firma, die Windows am besten kennt und ein vitales Interesse daran hat, dass die Kisten so wenig wie möglich Probleme machen.

offenbar

machte der 'Virenscanner' das Problem -
zum Thema Sicherheit unter MacOS empfehle ich, die Seiten von MacMark.de zu lesen, da ist alles recht gut erklärt.

Wie man dieses spezielle Problem jetzt löst, kann ich nicht sagen: Fremdsoftware (noch dazu gratis ...) mit hohen Rechten ausgestattet, kann ziemlich viel Unfug anstellen. Besonders, wenn ein Admin gefragt wird, ob dies erlaubt wird, und der OK sagt.

Park-Verbotszeichen kurz beim Starten

Danke erst mal für die zahlreichen Kommentare. Werde sie berücksichtigen.

Ein Detail trage ich noch nach, nachdem der Rechner nach einmal gelungenem Booten und Aufräumen der Mails überhaupt wieder zugänglich ist: Beim Starten wird kurz ein graues "Parkverbotszeichen" gezeigt. Heißt das, dass irgendwas ROM-Mäßiges nicht stimmt?

Danke & Gruß
Georg Jünger

eher nicht

könnte ein fehler im bootsektor der platte sein oder ein unzulässiger eintrag.
vielleicht hilft aber auf das pram / nvram zurücksetzen....bin nicht so der crack für osx.

grüße

Verbotsschild --> kaputtes System

Du musst das System neu installieren. Und sollte die Erste Hilfe des Festplattendienstprogramm Fehler finden, die sich nicht reparieren lassen, dann das System gleich mit der Option, die Festplatte zuvor löschen, auswählen.

Ohne Backup aber wirst du deine Daten verlieren.

M@rtin

Wenn es danach weiter geht,

GJünger schrieb:
Beim Starten wird kurz ein graues "Parkverbotszeichen" gezeigt. Heißt das, dass irgendwas ROM-Mäßiges nicht stimmt?

dann nicht. Das Parkverbot deutet auf ein nicht bootfähiges Startvolume hin. Das muss nicht unbedingt dein Startvolume sein. Oft hilft es schon in der Systemeinstellung einmal ein anderes und danach wieder das eigentliche Startvolume zu wählen. Dadurch werden fehlerhafte Einträge überschrieben. Aber wenn der Rechner überhaupt nicht hochfährt...

Ich würde als erstes dem Tip von moedi folgen. Hast du das gemacht und wenn ja, wie ging das aus?