SSD Platte für den alten MacBook BJ 2006

08. Nov 2017 13:51 Uhr - laperinni

Hallo Zusammen,

würde mein Macbook eine 500 GB SSD Festplatte akzeptieren? Falls ja, welche sollte ich nehmen?
Hier die Daten vom Rechner:

Macbook 13", BJ Ende 2006 (das weiße)
Prozessor 2GHz Intel Core 2 Duo
Speicher 3GB 667 MHz DDR2 SDRAM
Grafikkarte Intel GMA 950 64 MB
Software Mac OS X Lion 10.7.5 (11G63)
Festplatte aktuell: 500GB SATA WD

Besten Dank im voraus, Grüße
Laperinni

 

Hallo Laperinni,

das MacBook sollte jede SSD erkennen können. Habe mehreren MacBooks unterschiedlichen Alters, auch so einem wie Deinem, SSD´s verpaßt und hatte nie Probleme außer bei Nvidiachipsätzen im MacBook. Da gab es ein Problem mit einem Hersteller, ich glaube Cruzial oder so.

Viel Erfolg

Wolf

Meine Frau hat bis vor Kurzem ein late 2006 MacBook mit 128 GB SSD von Samsung (840 Evo) unter Snow Leopard genutzt. Ging prima, und man erkennt das alte Teil kaum wieder. Erwarte aber nicht zu viel. Der verbaute SATA Chipsatz ist auch schon 11 Jahre alt. 

Ich empfehle die SanDisk Extreme Pro; sehr haltbar und zuverlässig. Mit Samsung hatte ich schon 2-mal Pech.

Seit 4 Jahren habe ich eine Samsung EVO 840 in einem MBP (3.1) von 2008. Läuft bestens und war problemlos einzubauen. Erst damit war es möglich, das Ding noch mit El Capitan halbwegs flüssig laufen zu lassen. Unter Snow Leo war es sogar richtig schnell.

Hatte erst kürzlich eine SanDisc SSD in ein 2006er MacBookPro gegen die verbaute HD getauscht und auf 4GB Ram aufgerüstet. Läuft prima. Allerdings bekam ich nichts aktuelleres als ElCapitan installiert (ging auch nur extern und nicht im eingebauten Zustand) und eine SSD-FanControl.app war nötig da der HD-Temperatur-Sensor natürlich falsche Daten liefert und die Lüfter hochdrehten. Damit alles gut.

Gruß

P.

Ich hab mit SSD-Laufwerken von Samsung schon immer gute Erfahrungen gemacht. Viele Jahre Laufzeit sind überhaupt kein Problem und die Preise sind inzwischen stark gefallen, so dass man sich problemlos einer 500er oder gar 1000er gönnen kann.

Die Frage ist, ob ein 2006er MacBook überhaupt noch eine solche Investition Wert ist, denn für dieses Gerät gibt es keinerlei Softwareupdates mehr, der Betrieb ist daher mit Risiken verbunden.

Da hast du recht, Uli. Da hab ich jetzt einen Schritt zu weit gedacht.