Spezifikation SD Card Steckplatz im MacBook (Air)

15. Mär 2018 14:43 Uhr - MacManiac

Hallo Hardwareexperten,

bei der Überlegung, den SD-Cardslot im MacBook Air als externes Laufwerk zu nutzen, bin ich auf die SDXC UHS-I/II Spezifikation (bis 95/300 MB/s) gestoßen. Apple schreibt im Supportdokument (https://support.apple.com/de-de/HT204384), der SD Steckplatz der MacBooks kommuniziere per USB-Bus mit maximal 480 Mbit/s (= 60 MB/s), das wäre ja USB 2.0 Standard. Alle aktuellen MacBooks haben jedoch mindestens USB 3.0 und wären doch damit zu wesentlich höheren Übertragungsraten fähig, oder?

Mir ist klar, dass die SDXC UHS-II Karten im SD Steckplatz des MBA nicht funktionieren werden, weil sie zusätzliche Pins haben. Wenn das Supportdokument aber recht hat, brauche ich auch keine UHS-I Karte zu versuchen, weil die Bus-Geschwindigkeit und dem Maximum der Karte liegt. Weiß jemand, was da Sache ist?

Besorg' dir doch einfach für kleines Geld eine 64 GB Karte (UHS-I) und teste die Geschwindigkeit. Ob nun maximal 60 oder 100 MB (mehr geht bei UHS-I eh nicht), der Slot ist leider grundsätzlich sehr langsam. Wer unterwegs kein externes Gerät zum Auslagern von Daten mitschleppen will, für den ist der Slot aber sicherlich ausreichend.

Wobei ich mir schon vorstellen kann, dass die Angabe im Apple Support-Doc falsch ist. USB 3 ist seit vielen Jahren Standard. Es kann daher gut sein, dass das MBA maximal 100 MB/Sekunde schafft. Aber das hängt auch von der Karte ab, gibt ja zig Modelle.

Wie geschrieben, einfach mal für nen Zwanziger ne 64er Karte im Elektronikmarkt kaufen und testen.

Ich halte die JetDrive-Teile im Vergleich zu normalen SD-Karten für überteuert.

Die Specs sind doch die gleichen, oder übersehe ich da etwas? Also im Vergleich zu Sandisk oder Samsung-Karten.

Natürlich sind die Karten teurer. Dafür sind sie in ihren Abmessungen den Mac-Books angepasst. Ich habe selber eine ständig als HD-Erweiterung installiert. Da ist die ganze ITunes-Bibliothek drauf. Wenn man das nicht in der Form braucht, sollte man sich was Billigeres heraussuchen. Daten, auf die man schnell und/oder häufig zugreift, kann man intern speichern. Man vergleiche die Kosten SSD-intern gegenüber SD-Karte. Dann entscheide man entsprechend.