Apple: Neue MacBooks mit schnelleren Prozessoren

Apple hat heute verbesserte MacBooks vorgestellt. Bedeutende Änderungen gibt es nicht, unter dem Strich hat der Mac-Hersteller das Preis/Leistungsverhältnis seiner Einsteiger-Notebooks jedoch deutlich verbessert. Die neuen MacBooks, die ab sofort verfügbar sind, warten u. a. mit schnelleren Prozessoren, größeren Festplatten und schnelleren DVD-Brennern auf - zu leicht reduzierten Preisen.

Das MacBook wird weiterhin in drei Varianten angeboten - zwei davon mit weißem, eines mit schwarzem Gehäuse. Apple verbaut ab sofort Core 2 Duo-Prozessoren mit 2,0 und 2,16 GHz (vormals 1,83 und 2,0 GHz). Serienmäßig gibt es nun auch im kleinsten Modell 1024 MB Arbeitsspeicher und vier MB L2-Cache, der Vorgänger kam lediglich mit 512 MB RAM und zwei MB L2-Cache.

Apple stattete das MacBook außerdem mit größeren SATA-Festplatten - 80 bis 160 GB (5400 Umdrehungen/Minute) - aus, eine Festplatte mit 200 GB Kapazität (4200 Umdrehungen/Minute) ist optional erhältlich. Die beiden mit 2,16 GHz getakteten MacBooks verfügen über einen 8x Dual Layer-DVD-Brenner (zuvor 6x). Unverständlich bleibt, weshalb sich Apple beim kleinsten MacBook nicht endlich vom nicht mehr zeitgemäßen Combo-Laufwerk (CD-RW/DVD-ROM) verabschiedet.

Die übrigen technischen Daten, darunter ein 13,3 Zoll-Breitbilddisplay mit 1280 x 800 Pixeln, 667 MHz Frontside-Bus, GMA 950-Grafikchip, iSight-Videokamera, Gigabit-Ethernet, optisch/analoge Ein-/Ausgänge für Audio sowie 2x USB 2.0 und 1x FireWire 400, blieben unverändert.

Zum Lieferumfang gehören neben dem Betriebssystem Mac OS X 10.4.9 die Multimedia-Suite iLife '06, die Fernbedienung Apple Remote und ein 60 Watt MagSafe-Netzteil.

Die neuen MacBooks sind in Europa geringfügig günstiger als die Vorgängerserie - hier spielt offenbar der starke Euro eine Rolle. Der Preis jedes Modells sank um 30 Euro. In den USA blieben die empfohlenen Verkaufspreise Apples unverändert.

Intels neue Mobilplattform "Santa Rosa", die u. a. einen schnelleren Frontside-Bus, einen verbesserten Grafikchip, Unterstützung für mehr als vier GB Arbeitsspeicher, längere Akkulaufzeiten und die Flash-basierte Cache-Technologie "Robson" bietet, kommt in den neuen MacBooks nicht zum Einsatz. Wahrscheinlich ist diese der nächsten MacBook Pro-Revision, die für die nahe Zukunft erwartet wird, vorbehalten.

Die neuen MacBooks im Überblick:

MacBook mit 2,0 GHz Core 2 Duo, vier MB L2-Cache, weißes Gehäuse, 13,3 Zoll-Breitbilddisplay, 667 MHz-Frontside-Bus, 1024 MB RAM, 80 GB-Festplatte (5400 rpm), CD-RW-/DVD-ROM, iSight, Front Row, Gigabit-Ethernet, GMU 950-Grafikchip, Bluetooth 2.0+EDR, WLAN nach 802.11 b/g/n. Empfohlener Verkaufspreis: 1049 Euro (Österreich: 1049 Euro; Schweiz: 1579 Franken).

MacBook mit 2,16 GHz Core 2 Duo, vier MB L2-Cache, weißes Gehäuse, 13,3 Zoll-Breitbilddisplay, 667 MHz-Frontside-Bus, 1024 MB RAM, 120 GB-Festplatte (5400 rpm), 8x Dual Layer-DVD-Brenner, iSight, Front Row, Gigabit-Ethernet, GMU 950-Grafikchip, Bluetooth 2.0+EDR, WLAN nach 802.11 b/g/n. Empfohlener Verkaufspreis: 1249 Euro (Österreich: 1249 Euro; Schweiz: 1849 Franken).

MacBook mit 2,16 GHz Core 2 Duo, vier MB L2-Cache, schwarzes Gehäuse, 13,3 Zoll-Breitbilddisplay, 667 MHz-Frontside-Bus, 1024 MB RAM, 160 GB-Festplatte (5400 rpm), 8x Dual Layer-DVD-Brenner, iSight, Front Row, Gigabit-Ethernet, GMU 950-Grafikchip, Bluetooth 2.0+EDR, WLAN nach 802.11 b/g/n. Empfohlener Verkaufspreis: 1449 Euro (Österreich: 1449 Euro; Schweiz: 2149 Franken).