MacBook Pro stark verbessert

Apple hat heute – wie am Freitag von MacGadget prognostiziert – eine verbesserte MacBook Pro-Produktfamilie angekündigt. Die Neuerungen sind zahlreich: schnellere Grafikkarte, eine LED-basierte Hintergrundbeleuchtung in den 15,4 Zoll-Modellen, längere Akkulaufzeit, bis zu vier GB Arbeitsspeicher, schnellere Core 2 Duo-Prozessoren (2,2 und 2,4 GHz), ein höher getakteter Systembus, ein optional erhältliches, hoch auflösendes 17 Zoll-Display mit 1920 x 1200 Pixeln sowie eine verbesserte Ausstattung im Einsteigermodell. Die Preise sind leicht gefallen.

Die neuen MacBook Pro-Modelle basieren, wie im Vorfeld vermutet, auf Intels neuer Mobilplattform "Santa Rosa". Diese bietet einen höher getakteten Systembus (800 statt 667 MHz), Unterstützung für mehr als vier GB Arbeitsspeicher (der "Santa Rosa"-Vorgänger konnte dem Betriebssystem maximal drei GB zur Verfügung stellen) und höher getaktete Core 2 Duo-Prozessoren (bis zu 2,4 GHz statt vormals 2,33 GHz). Apple setzt wohl aus Kostengründen vorerst weiter auf DDR2-SDRAM mit 667 MHz.

Als Grafikkarte kommt nun die Nvidia GeForce 8600M GT mit 128 bzw. 256 MB VRAM zum Einsatz. Diese bietet gegenüber der vormals verbauten ATI Mobility Radeon X1600 deutlich mehr Leistung. "Mit der in jedem Modell eingesetzten NVIDIA GeForce 8600M GT erzielt die neuen MacBook Pro-Serie im Vergleich eine um bis zu 50 Prozent höhere Grafikleistung bei Animation und Spielen", so Apple.

Als einer der ersten Notebookhersteller setzt Apple eine LED-basierte Hintergrundbeleuchtung ein. Diese findet sich in den beiden Modellen mit 15,4 Zoll-Displays. Die LED-Hintergrundbeleuchtung spart gegenüber der bisher verwendeten CFFL-Hintergrundbeleuchtung nicht nur Strom, sie kommt außerdem ohne Quecksilber aus. Apple setzt damit eine Ankündigung von CEO Steve Jobs, noch in diesem Jahr die ersten Displays ohne Quecksilber auszuliefern, um. Das 17 Zoll-MacBook Pro enthält weiter eine CFFL-basierte Hintergrundbeleuchtung, gegen Aufpreis (100 Euro) ist es auch mit hoch auflösendem Display (1920 x 1200 Pixel) zu haben.

Die Akkulaufzeiten haben sich laut Apple erhöht. Bei den 15,4 Zoll-Modellen spricht der Hersteller von einer Laufzeit von bis zu sechs Stunden (alte Modelle: bis zu fünf Stunden), beim 17 Zoll-Modell von bis zu 5,75 Stunden (Vorgängermodell: bis zu 5,5 Stunden).

Die Ausstattung des Einsteigermodells wurde aufgewertet – zwei GB Arbeitsspeicher (vormals ein GB) und ein 8x Dual Layer-DVD-Brenner (vormals 6x) sind nun serienmäßig. Die Preise wurden, wahrscheinlich aufgrund des starken Euros, um 100 Euro je Konfiguration gesenkt.

An den übrigen technischen Daten (u. a. vier MB L2-Cache, ExpressCard 34/Erweiterungsslot, iSight-Webcam, Gigabit-Ethernet, WLAN nach 802.11b/g/n, 2x USB 2.0, 1x FireWire 400, 1x FireWire 800, beleuchtetes Keyboard, Scrolling TrackPad, Bluetooth 2.0) sowie an Gehäuse und Gewicht änderte sich nichts. Das Display gibt es weiterhin wahlweise glänzend oder nicht reflektierend. Die neue MacBook Pro-Serie kommt im Laufe dieser Woche zur Auslieferung.

Produktübersicht:

MacBook Pro mit 15,4 Zoll-Display, Core 2 Duo-CPU mit 2,2 GHz, zwei GB RAM, 120 GB-Festplatte (5400 rpm), 8x Dual Layer-DVD-Brenner, Gigabit-Ethernet, GeForce 8600M GT mit 128 MB VRAM. Empfohlener Verkaufspreis in Deutschland und Österreich: 1899 Euro (Schweiz: 2849 Franken).

MacBook Pro mit 15,4 Zoll-Display, Core 2 Duo-CPU mit 2,4 GHz, zwei GB RAM, 160 GB-Festplatte (5400 rpm), 8x Dual Layer-DVD-Brenner, Gigabit-Ethernet, GeForce 8600M GT mit 256 MB VRAM. Empfohlener Verkaufspreis in Deutschland und Österreich: 2399 Euro (Schweiz: 3549 Franken).

MacBook Pro mit 17 Zoll-Display, Core 2 Duo-CPU mit 2,4 GHz, zwei GB RAM, 160 GB-Festplatte (5400 rpm), 8x Dual Layer-DVD-Brenner, Gigabit-Ethernet, GeForce 8600M GT mit 256 MB VRAM. Empfohlener Verkaufspreis in Deutschland und Österreich: 2699 Euro (Schweiz: 3949 Franken).

Zum Lieferumfang gehören Mac OS X 10.4.9 und iLife '06 (vorinstalliert) sowie die Apple Remote-Fernbedienung und ein 85 Watt-Netzteil. Als Aufrüstoption gibt es u. a. Festplatten mit bis zu 250 GB Kapazität, ein USB-Modem und das bereits erwähnte hoch auflösende 17 Zoll-Display.