UBS erhöht Kursziel für Apple-Aktie

Die Investmentbank UBS hat das Kursziel für die Apple-Aktie von 175 auf 182 Dollar angehoben. Zur Begründung sagte der UBS-Analyst Ben Reitzes, dass der Mac-Absatz unverändert stark und die iPod-Nachfrage nach Vorstellung der neuen Modelle deutlich gestiegen sei. Zudem seien durch die Preissenkung beim iPhone höhere Verkaufszahlen zu erwarten, das für Oktober erwartete Betriebssystem Mac OS X 10.5 werde für zusätzlichen Umsatz und Gewinn bei Apple sorgen.

iPod nanoUBS empfiehlt AAPL laut einem Bericht von AppleInsider weiter zum Kauf und erhöhte seine Gewinn- und Umsatzprognosen. Für das laufende vierte Quartal des Apple-Geschäftsjahres 2007 erwartet UBS einen Gewinn von 81 Cents je Aktie (vormals 79 Cents), einen Umsatz in Höhe von 6,05 Milliarden Dollar, 11,5 Millionen verkaufte iPods, 1,96 Millionen verkaufte Macs und 950.000 (frühere Schätzung: 800.000) verkaufte iPhones.

Auch für das neue Apple-Geschäftsjahr 2008 zeigt sich UBS optimistischer. Die Investmentbank prognostiziert nun Umsatz von 31,65 Milliarden Dollar (vormals 30,51) und einen Gewinn von 4,47 Dollar je Aktie (vormals 4,35 Dollar). Beim Mac sei ein Absatzwachstum von 23 Prozent auf 8,4 Millionen Geräte, beim iPod von 22 Prozent auf 64,83 Millionen zu erwarten. UBS geht davon aus, dass Apple im neuen Geschäftsjahr 10,7 Millionen iPhones verkaufen kann, im Fiskaljahr 2009 sollen es bereits 17 Millionen sein. Die UBS-Prognose für das Apple-Geschäftsjahr lautet 38,38 Milliarden Dollar beim Umsatz, 5,30 Dollar/Aktie beim Gewinn, 9,85 Millionen verkaufte Macs und 71,3 Millionen verkaufte iPods.