Apple übertrifft Erwartungen deutlich

Apple bleibt auf Erfolgskurs. Auch im abgelaufenen Quartal konnte der IT-Pionier mit hervorragenden Zahlen glänzen und stellte die Prognosen der Wall Street in den Schatten. Für den Mac-Markt besonders erfreulich: Die starke Mac-Nachfrage hält an. Apple verkaufte im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2007 insgesamt 2,164 Millionen Computer – ein neuer Rekord. Das Stückzahlenwachstum lag im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bei 34 Prozent, damit wuchs der Konzern mehr als doppelt so stark wie der gesamte Computermarkt. Den Umsatz steigerte Apple von 4,84 auf 6,22 Milliarden Dollar, den Gewinn von 542 auf 904 Millionen Dollar (bzw. von 62 Cents auf 1,01 Dollar je Aktie).

iMacDie Erwartungen der Analysten übertraf Apple deutlich. Diese prognostizierten im Durchschnitt einen Umsatz von 6,07 Milliarden Dollar und einen Nettoprofit von 86 Cents je Aktie. Die Bruttogewinnspanne belief sich auf 33,6 Prozent nach 29,2 Prozent im gleichen Quartal letzten Jahres, auch darüber dürften Analysten wie Anleger erfreut sein.

"Wir sind äußerst zufrieden mehr als 24 Milliarden US-Dollar Umsatz und 3,5 Milliarden US-Dollar Gewinn im Geschäftsjahr 2007 erzielt zu haben", sagt Steve Jobs, CEO von Apple. "Wir freuen uns auf ein starkes Weihnachtsquartal und beginnen das Jahresendgeschäft mit den besten Produkten, die wir jemals bei Apple hatten."

Von den 2,164 Millionen verkauften Macs entfallen knapp 1,35 Millionen auf MacBook und MacBook Pro. Der iPod-Absatz legte um 17 Prozent auf 10,2 Millionen Stück zu, daneben gingen 1,119 Millionen iPhones über den Ladentisch. Mit Macs erzielte Apple einen Umsatz von 3,1 Milliarden Dollar, mit iPods 1,62 Milliarden Dollar. In Europa wurden 499.000 Macs verkauft, 46 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Apple beendete das Geschäftsjahr 2007 mit 15,4 Milliarden Dollar an verfügbaren Barmitteln und keinerlei Verbindlichen. Für das erste Quartal des neuen Fiskaljahres prognostiziert Apple einen Umsatz von 9,2 Milliarden Dollar und einen Gewinn von 1,42 Dollar je Aktie. Damit liegt das Unternehmen über den Erwartungen der Finanzwelt von 8,58 Milliarden Dollar beim Umsatz und 1,39 Dollar/Aktie beim Gewinn.

In der Bilanzpressekonferenz (Aufzeichnung hier) zeigten sich Apples Finanzchef Peter Oppenheimer und COO Tim Cook zuversichtlich, im neuen Geschäftsjahr zehn Millionen iPhones verkaufen zu können. Zum erwarteten iPhone-Absatz im aktuellen Quartal wollte der Hersteller aber keine Prognose abgeben. Das Handy soll wie geplant im kommenden Jahr in Asien eingeführt werden. Apple schätzt, dass bisher rund 250.000 iPhones an Kunden gingen, die die Absicht haben, das Gerät zu entsperren. Im laufenden Geschäftsjahr will Apple weltweit 40 weitere Retail Stores eröffnen, darunter in New York City, Boston und China.

Die Börse reagierte positiv auf Apples Quartalsbericht. AAPL legte im nachbörslichen Handel am Nasdaq Composite um fast sieben Prozent auf 186,40 Dollar zu.