Mac OS X (Server) 10.5 ist da

26. Okt 2007 18:00 Uhr - sw

Apples neues Betriebssystem Mac OS X 10.5 ist ab heute weltweit erhältlich. Es befand sich zweieinhalb Jahre in der Entwicklung und sollte ursprünglich bereits im Frühjahr auf den Markt kommen. Um die Software für das iPhone – eine spezielle Version von Mac OS X 10.5 – pünktlich fertig stellen zu können, hat Apple jedoch Entwickler aus dem "Leopard"-Entwicklungsteam abgezogen und die Auslieferung des Betriebssystems auf Oktober verschoben.

Mac OS X 10.5Mac OS X 10.5 kostet 129 Euro. Eine Familienlizenz, die die Installation von Mac OS X 10.5 auf bis zu fünf Computern innerhalb eines Wohnorts erlaubt, schlägt mit 199 Euro zu Buche.

Apple verspricht mehr als 300 Neuerungen für "Leopard", wie beispielsweise die Backupsoftware Time Machine, ein neuer Finder und ein neues Dock, ein aufgefrischtes Oberflächendesign, die Boot Camp-Software zur Nutzung von Windows, verbesserte Optimierung für Multi-Core-Prozessoren, vollständige 64 Bit-Unterstützung, Mail 3.0, zahlreiche Sicherheitsverbesserunge sowie die Funktion Spaces zur Einrichtung mehrerer Arbeitsumgebungen. Eine Video-Einführung findet sich hier.

Neue Macs werden ab sofort vorinstalliert mit Mac OS X 10.5 ausgeliefert. Anwender, die am oder nach dem 01. Oktober einen neuen Mac (iMac, MacBook, MacBook Pro, Mac mini, Mac Pro) erworben haben, in dessen Lieferumfang Mac OS X 10.5 nicht enthalten ist, können das neue Betriebssystem im Rahmen eines Up-to-Date-Programms gegen eine Versand- und Bearbeitungsgebühr von 8,95 Euro bzw. 13 Franken erhalten.

Das Betriebssystem setzt mindestens einen mit 867 MHz getakteten G4-Prozessor, 512 MB Arbeitsspeicher, neun GB freien Festplattenspeicher und ein DVD-Laufwerk voraus. Für einige Features, wie etwa DVD-Wiedergabe oder Photo Booth, werden schnellere Prozessoren benötigt. Details nennt Apple auf dieser Web-Seite.

Ebenfalls ab heute verfügbar ist Mac OS X Server 10.5. Es ist zum empfohlenen Verkaufspreis von 459 Euro (10-Client-Edition) bzw. 929 Euro (für eine unbeschränkte Zahl von Clients) zu haben. Das neue Server-Betriebssystem soll mehr als 250 neue Features und Verbesserungen bieten.