Apple stellt Xserve RAID ein

20. Feb 2008 13:00 Uhr - sw

Apple hat sich aus dem Geschäft mit RAID-Speicherlösungen zurückgezogen. Gleichzeitig mit der Ankündigung des Storage Area Network-Dateisystems Xsan 2.0 wurde das Xserve RAID aus dem Angebot genommen. Stattdessen bietet Apple nun die RAID-Speichersysteme von Promise Technology als ideale Ergänzung für den Xserve an. Die Preise in Apples Online-Store beginnen bei 10.499 Euro (VTrak E-Class mit sechs TB Speicherkapazität; zwei redundante RAID-Controller; zwei GB Cache mit Fehlerkorrektur; Fibre Channel-Anschlüsse; aufrüstbar auf bis zu 12 TB).

Man habe sich dazu entschlossen, die eigenen Anstrengungen künftig auf Xserve, Xsan und Mac OS X 10.5 Server zu konzentrieren, sagte Apple-Sprecher Anuj Nayar der Macworld. Eine tiefer gehende Begründung für die Entscheidung, das Xserve RAID einzustellen, nannte Apple nicht. Die neuen Mac Pro- und Xserve-Systeme sowie Mac OS X 10.5 Server und Xsan 2.0 würden die Ambitionen Apples im Serversegment unterstreichen.

Für das Xserve RAID sollen auch weiterhin Laufwerksmodule angeboten werden.