"Das Endergebnis ist ein Produkt, bei dem wir sehr glücklich sind, es dem Kunden anzubieten"

Interview mit

Geoff Price, Product Unit Manager der Macintosh Business Unit von Microsoft.

Mit dem seit Mitte Februar erhältlichen Office 2008 unterstreicht Microsoft sein Engagement im Mac-Markt. Fast vier Jahre hat der weltgrößte Softwarekonzern an der neuen Mac OS X-Version des weit verbreiteten Büropakets gearbeitet. Mächtig ins Zeug habe man sich gelegt, um den Kunden ein hochwertiges Produkt anzubieten, verspricht Microsoft. MacGadget befragte Geoff Price, Product Unit Manager der Macintosh Business Unit von Microsoft, zu den Hintergründen der neuen Office-Version.



MacGadget: Das Warten hat ein Ende. Office 2008 ist endlich erhältlich. Können Sie unseren Lesern verraten, warum es so lange gedauert hat, Office 2008 zu entwickeln? Der Vorgänger, Office 2004, wurde vor fast vier Jahren veröffentlicht...

Geoff Price: Von der Konzeption her ist dies ein sehr aufwendiges Office-Release: Mit Plänen für die komplett neu geschriebenen Office Art 2.0-Engine für die Grafikdarstellung, die komplett überarbeitete Benutzeroberfläche, das neue Open XML-Format, das erweiterte Excel-Grid, umfassende Investitionen in die Modernisierung der Codebasis und viele weitere Verbesserungen, einschließlich der nativen Unterstützung von Intel-Macs. Wir freuen uns, all dies mit Office 2008 zu liefern. Unser Ziel war es immer, beste Qualität zu liefern und die zeitlichen Verschiebungen ergaben sich aus den Ergebnissen der internen Qualitätssicherung. Das Endergebnis ist ein Produkt, bei dem wir sehr glücklich sind, es dem Kunden anzubieten.

MacGadget: Was sind die fünf bedeutendsten Neuerungen von Office 2008?

Geoff Price: Zuallererst ist Office, wie schon gesagt, ein Universal Binary und unterstützt das neue Open XML-Office 2008Format. Damit gehen einige neue Features einher, die es einfacher machen, ansprechende und professionelle Dokumente zu erstellen, die gleichzeitig mit dem Windows-basierten Office 2007 kompatibel sind.

Ohne Reihenfolge sind die wichtigsten neuen Funktionen für mich:

1) Elements Gallery: Eine grafische Oberfläche, die dem Anwender schnellen Zugriff auf Inhalte, Werkzeuge und Mac-spezifische Funktionen innerhalb der Anwendungen bietet.

2) Publishing-Modus: Diese neue, spezialisierte Arbeitsumgebung in Word vereinfacht die Erstellung von grafiklastigen Dokumenten wie Newsletter, Flyer oder Broschüren deutlich. Sie bietet leistungsstarke Features aus dem Bereich Desktop Publishing, wie zum Beispiel Verknüpfungen und Zoomlupe, um flexibel mit Texten und Grafiken zu arbeiten.

3) My Day (Tagesplaner): Erlaubt es dem Anwender, den Überblick über Prioritäten und tägliche Aktivitäten zu haben, unabhängig davon, in welcher Anwendung er gerade arbeitet. My Day ist eine unabhängige Anwendung, die wenig Platz auf dem Monitor benötigt und einen Terminplan sowie eine Aufgabenübersicht auf einen Blick bietet, ohne dass Entourage geladen werden muss. Der Anwender kann einzelne Punkte farblich hervorheben, um seine täglichen Prioritäten besser zu visualisieren.

4) OfficeArt: OfficeArt nützt die grafischen Vorteile von Mac OS X aus und bietet dem Anwender mit nur einem Knopfdruck überwältigende Effekte, wie 3D, Spiegelungen und Schatten.

5) Vorlagen für das Finanzmanagement: Diese Vorlagen sollen die Anwender dazu ermutigen, Excel für das gewöhnliche, tägliche Finanzmanagement einzusetzen. Privatanwender und kleine Unternehmen können mit diesen formatierten Vorlagen auf einfache Weise ihre Konten überwachen, ihre Ausgaben verfolgen und ihre Investitionen koordinieren.

MacGadget: Microsoft verspricht, dass Anwender durch die neue Oberfläche Standardaufgaben schneller erledigen können. Können Sie uns ein oder zwei Beispiele dafür geben?

Geoff Price: Die neue Oberfläche in Office 2008 erlaubt es Anwendern, benötigte Werkzeuge schneller zu finden und damit ihre Effizienz zu steigern. Unsere Nachforschungen haben ergeben, dass die User das volle Potential von Office nicht kennen, da die Werkzeuge versteckt sind. Mit der neuen Elements Gallery und einer überarbeiteten Text-Box in Office 2008 haben die Anwender einen schnellen Zugang zu den Werkzeugen und Funktionen, die sie benötigen, um qualitativ hochwertige Dokumente zu erstellen.

Office 2008Einige Beispiele: Ein Student, der eine Seminararbeit schreibt, kann schnell eine Vorlage laden und seine Inhalte einfügen. Damit liefert er ein qualitativ hochwertiges Projekt für seinen Kurs. Oder ein Geschäftsmann, der an einer Präsentation oder einem Budget arbeitet. Office 2008 liefert die Werkzeuge, um professionelle Dokumente zu erstellen. PowerPoint besitzt verschiedene Funktionen, um saubere Charts und Diagramme zu erzeugen, unter anderem das im gesamte Office verfügbare SmartArt. Darüber hinaus bietet Office die Möglichkeit, die Präsentation auf den iPod oder das iPhone zu übertragen, um die Präsentation überall mitzunehmen. In Excel sind zusätzlich Vorlagen für das Finanzmanagement verfügbar, die es jedem erlauben, Budgets zu erstellen und zu verwalten, unabhängig von dessen Computerkenntnissen.


"Die Portierung von Visual Basic auf Intel-Macs hätte leider über zwei Jahre Entwicklungszeit beansprucht"


MacGadget: Office 2008 unterstützt kein Visual Basic mehr. Statt Visual Basic empfehlen Sie, AppleScript und Automator zur Automatisierung von Aufgaben zu nutzen. Allerdings bemängeln einige Anwender, dass die Unterstützung von AppleScript und Automator einerseits mangelhaft und anderseits kein ernsthafter Ersatz für Visual Basic sei. Wie ist Ihre Meinung dazu? Können wir eine bessere Unterstützung von AppleScript und Automator für die Zukunft erwarten?

Geoff Price: Die Portierung von Visual Basic auf Intel-Macs hätte leider über zwei Jahre Entwicklungszeit beansprucht. Wir haben uns entschieden, Visual Basic nicht mit Office 2008 auszuliefern und stattdessen die Unterstützung von AppleScript und Automator zu verbessern, um einerseits die Vorteile von Mac OS X besser zu nutzen und anderseits eine Verzögerung im Liefertermin zu vermeiden. Allerdings werden wir auch auf diesem Gebiet weiter versuchen, die Wünsche der Anwender umzusetzen.

MacGadget: Entourage-User hofften auf eine bessere Exchange-Unterstützung in Office 2008. Sie implementierten zwar viele Verbesserungen, aber Funktionen wie die Synchronisierung von Notizen und Aufgaben mit Exchange-Servern oder eine Empfangsbestätigung für Mails fehlen noch immer. War das eine strategische Entscheidung oder fehlte einfach Entwicklungszeit?

Geoff Price: Das Team der Macintosh Business Unit machte große Fortschritte, um den Bedürfnissen von Entourage-Usern zu entsprechen: Ein überarbeiteter Kalender, eine Out-of-Office-Funktion und Single Sign-On (Einmalauthentifizierung) mittels Kerberos, um nur einige zu nennen. Wir wissen, dass wir weitere Verbesserungen bieten müssen. Entourage 2004 und Entourage 2008 unterstützen jedoch beide Sync Service und können daher Kontakte, Termine und Aufgaben mit anderen Anwendungen und Geräten synchronisieren, die diese Technik ebenfalls unterstützen. Entourage kann außerdem Notizen mit anderen Rechnern, auf denen Entourage läuft, mittels Sync Service synchronisieren.

MacGadget: Blicken wir in die Zukunft. Welche Update-Pläne hat Microsoft für Office 2008? Können die Anwender Service Packs und/oder neue Funktionen erwarten, wie dies bei Office 2004 der Fall war?

Geoff Price: Wir achten immer auf die Resonanz der Kunden und suchen nach Wegen, die Software zu verbessern. Zu diesem Zeitpunkt können wir aber keine Ankündigungen zu Funktionserweiterungen machen.


"Sind bemüht, ständig Verbesserungen einzupflegen"


MacGadget: Aber Hand aufs Herz, Office 2008 hat einige Bugs. So werden beispielsweise Dokumentenfenster von Word nicht in Exposé, dem Fenstermanager von Mac OS X, hervorgehoben. Unter "Leopard" bestehen einige Inkompatibilitäten mit Spaces, weitere Bugs betreffen Word und Excel direkt. Office 2008-Anwender hoffen auf eine Behebung dieser Probleme. Was können Sie dazu sagen?

Geoff Price (im offiziellen Microsoft-Blog Mac Mojo): Seit der Markteinführung von Office 2008 haben wir Fehlerberichte von unseren Kunden und aus dem Internet intensiv geprüft. Wie bei jeder Software sind wir auch bei Office 2008 bemüht, ständig Verbesserungen einzupflegen. Wir sind gerade dabei, das erste Update für Office 2008 (Version 12.0.1) fertig zu stellen. Es wird zahlreiche Probleme beheben und voraussichtlich Mitte März erscheinen.

MacGadget: Eine letzte Frage. Vor einiger Zeit versprachen Sie einen kostenlosen Open XML-Konverter für Office 2004-Anwender. Aktuell bieten sie eine Betaversion mit einigen Einschränkungen und ohne Unterstützung für .xlsx-Dateien an. Arbeiten Sie noch an der finalen Version und haben Sie einen voraussichtlichen Erscheinungstermin?

Geoff Price: Der finale Konverter sollte ursprünglich sechs bis acht Wochen nach der Auslieferung von Office 2008 in den USA erscheinen. Da wir aber das erste Update für Office 2008 so bald wie möglich veröffentlichen wollen, verzögert sich die Fertigstellung des Konverters. Wir planen nun, die finale Version Ende Juni 2008 bereitzustellen.

Kommentare

Microsoft Office 2008 Interview

" Das Endergebnis ist ein Produkt, bei dem wir sehr glücklich sind, es dem Kunden anzubieten." Als Besitzer von Microsoft Office 2008 komme ich mir bei dieser Aussage beinahe verhöhnt vor. Ich habe Office 2008 in der Home & Student Variante bei ebay ersteigert, da ich mir einbildete, auf diesem Wege das höchstmögliche Maß an kompatibilität zur Microsoft Office für Windows Welt zu erhalten (ich bin leider darauf angewiesen, derartige Dateien in großem Umfang verarbeiten zu müssen). Ich benutze Microsoft Office für Windows in den Versionen 2003 und 2007 beruflich und muß sagen, beide Versionen sind Office Mac 2008 in jeder Hinsicht deutlich überlegen. Vor allem Office 2007 setzt durchaus neue Maßstäbe im Office-Sektor (auch wenn ich mit Word noch immer keine Bücher schreiben würde). Auch mit allen aufgespielten Updates (bis einschließlich 12.1.2) ist Office 2008 immer noch derart fehlerbehaftet, dass ein produktives Arbeiten hiermit teilweise nicht möglich ist. So ist es mir bis heute aufgrund der vorhandenen Fehler nicht gelungen, Dokumente so zu gestalten, wie ich sie für meine Arbeit benötige bzw. im privaten Bereich gerne hätte. Hier stellvertretend nur einige Beispiele.
Entourage: Beim Versenden größerer Email-Dateien erhalte ich öfter die Fehlermeldung, die Datei sei zu groß, ein Versenden nicht möglich. Unabhängig davon, ob Bilder u.ä. nun direkt in die Email eingebunden sind oder als Anhang mit versendet werden sollen. Apple Mail und Thunderbird haben hier keine Probleme. Mich stört weiterhin das recht raumgreifende Fenster von MyDay. Es besteht in den Einstellungen die Möglichkeit, MyDay Ereignisse in der Menüleiste anstatt im MyDay-Fenster anzeigen zu lassen. Dies Funktioniert schlicht nicht!
Excel: Excel vergisst Formatierung von Zellen und Diagrammbeschriftungen! Nach dem Abspeichern und Wiederladen werden Formatierungen teilweise willkürlich ersetzt und zwar teilweise nach jedem Speichern und Laden durch immer andere!
Word: Meine Dokumente enthalten viele Bilder, Zeichnungen, Formeln, Fußnoten, Kopf- und Fußzeilen, Inhaltsverzeichnis und Index, sind also relativ komplex. Wenn ich solche Textdokumente mit 30 oder mehr Seiten Umfang lade, sind teilweise die Bilder und Zeichnungen oder Formeln verschwunden bzw. stehen nicht mehr an der selben Stelle wie vor dem Speichern. Fußnoten, die aus mehreren Zeilen bestehen, stehen nun nicht mehr am Ende einer Seite sondern sind über mehrere Seiten verteilt bzw. Teile der Fußnote sind verschwunden. Teilweise sind bei Umfangreichen Dokumenten ganze Zeilen im Text verschwunden! Treten obige Fehler auf, wird Word instabil und neigt zu Abstürzen. Word hat darüberhinaus einen äußerst merkwürdigen Fehler: Drückt man zweimal hintereinander die Return-Taste, erscheint eine Meldung, dieser Befehl sei in Word nicht enthalten.
PowerPoint: Bei Umfangreichen Präsentationen mit vielen Folien kommt es zu teilweise massiven Geschwindigkeitseinbrüchen. Stellenweise dauert es bis zu 30! Sekunden, bevor die nächste Folie dargestellt wird!
Office gesamt: Ich verwende einen iMac G5 2 GHz sowie ein MacBook Pro Core2Duo 2,2 GHz. Auf dem iMac ist das Office-Paket aufgrund von Performance-Problemen stellenweise kaum nutzbar, da das Arbeiten zu einer Ruckelorgie verkommt bzw. der Beachball sich auf meinem Bildschirm austobt. Auf dem MacBook Pro läuft Office deutlich performanter, obwohl es auch hier bei einigen Funktionen zu Geschwindigkeiteseinbrüchen kommt. Die Kompatibilität zu mit Office für Windows erstellten Dateien ist (naturgemäß) nicht hundertprozentig. Zum einen, weil Office 2008 kein VBA beherrscht (Eine riesen Einschränkung, vor allem bei Excel-Dateien!), zum anderen, weil besonders Office 2007 über Funktionen verfügt, die in Office 2008 nicht vorhanden sind. Darüberhinaus kommte es beim Import von Office 2008 Dateien in Office für Windows Anwendungen zu fehlerhaften Layoutdarstellungen.

Mein persönliches Fazit: In der derzeitigen Version (12.1.2) ist Office 2008 nicht empfehlenswert. Wer meint, aus Kompatibiltätsgründen ein Microsoft Office Paket auf seinem Mac zu benötigen sollte sich überlegen, ein gebrauchtes Office 2004 anzuschaffen, sich nach Alternativen umsehen oder warten, bis Office 2008 soweit fehlerfrei ist, dass ein produktives Arbeiten möglich ist.