Apple baut eigene ARM-CPU für iPhone

Was sich nach der Übernahme des Chipherstellers P.A. Semi durch Apple bereits andeutete, nimmt laut der New York Times nun immer schärfere Konturen an: Apple baut für die nächsten iPhone-Generationen eigene Prozessoren auf Basis der ARM-Technologie. Wei-han Lien, Chef von Apples Chip-Abteilung, war auf der Social-Networking-Site Linkedin mit einem Profil präsent, das ihn als "Senior Manager Chip CPU Architect" mit dem Tätigkeitsfeld "Manage ARM CPU architecture team for iPhone" beschrieb.

Zwar ist sein Linkedin-Profil inzwischen nicht mehr verfügbar, doch die darin veröffentlichte Information passt nahtlos zu einer früheren Aussage von Apple-Chef Steve Jobs, wonach das mit P.A. Semi erworbene Know-How in künftige iPhone- und iPod-Chips einfließen werde.

Experten vermuten, dass Apple einen spezialisierten ARM-basierten Chip entwerfen wird, der exakt auf die Erfordernisse der eigenen Handhelds zugeschnitten ist und hilft, den Stromverbrauch und die Fertigungskosten zu senken. Bereits im iPhone der ersten und zweiten iPhone-Generation verrichtet ein ARM-Chip von der Dienst, allerdings ein "Chip von der Stange".