Bericht: Telekom hat 500.000 iPhones verkauft

Die Deutsche Telekom steht nach Informationen von Welt Online kurz davor, die Marke von 500.000 verkauften iPhones zu durchbrechen. Der Konzern, der das Apple-Smartphone über seine Tochterfirma T-Mobile in Deutschland, Österreich, den Niederlanden und in Ungarn vertreibt, soll bisher mehr als 450.000 Geräte abgesetzt haben. Durch die Einführung des UMTS-fähigen iPhones sei die Nachfrage deutlich gestiegen. 340.000 UMTS-iPhones habe die Deutsche Telekom bisher abgesetzt. Davon sollen 190.000 Stück auf Deutschland entfallen. Das iPhone der zweiten Generation ist seit dem 11. Juli erhältlich. In den ersten vier Wochen nach Verkaufsstart setzte T-Mobile in Deutschland 75.000 Geräte ab.

Die iPhone-Verbreitung in Deutschland ist allerdings weitaus höher als es die Telekom-Verkaufszahlen aussagen: "Allein beim Mobilfunkanbieter E-Plus werden 45.000 Kunden gezählt, die das Apple-Handy im E-Plus-Netz nutzen", schreibt Welt Online. Das iPhone wird u. a. in Belgien und Italien in entsperrter (ohne SIM-Lock), vertragsloser Form angeboten.