Bericht: Apple spricht mit Musiklabels

20. Nov 2008 11:00 Uhr - sw

Apple unternimmt derzeit offenbar enorme Anstrengungen, um das Angebot an kopierschutzfreier Musik im iTunes Store zu erhöhen. Wie Cnet meldet, verhandelt der Computerkonzern mit den drei großen Musiklabels Sony BMG, Universal und Warner über Vereinbarungen für den Vertrieb von Songs ohne DRM-Schutz (DRM steht für Digital Rights Management; Kopierschutzsystem). Mit einem dieser drei Unternehmen sei sich Apple schon fast einig, schreibt Cnet unter Berufung auf Quellen in der Musikindustrie.

iTunesDabei könnte es sich um Sony BMG handeln. In der vergangenen Woche berichtete 9to5Mac, dass Sony BMG in Kürze seinen Musikkatalog für den DRM-freien Verkauf im iTunes Store freigeben werde (mehr dazu hier).

Apple verkauft seit Mai 2007 kopierschutzfreie Musik im iTunes Store. Von den vier großen Musiklabels hat sich bisher allerdings nur EMI der Apple-Initiative angeschlossen. Dadurch ist Apple gegenüber dem Portal Amazon MP3 ins Hintertreffen geraten, denn dort sind alle vier Labels mit kopierschutzfreier Musik präsent.

Lieder ohne Kopierschutz lassen sich beliebig oft kopieren, auf CDs oder DVDs brennen oder in andere Formate konvertieren.