iLife '09 mit vielen Verbesserungen

06. Jan 2009 20:00 Uhr - sw

Die nächste Generation der beliebten Multimedia-Suite iLife ist da. iLife '09 kommt im Laufe des Januars zum empfohlenen Verkaufspreis von 79 Euro in den Handel und liegt, wie bereits in der Vergangenheit, jedem neuen Mac kostenlos bei.

Stark verbessert wurde die Bildverwaltungssoftware iPhoto, die sich ab sofort mit Picasa von Google messen muss (MacGadget berichtete). iPhoto '09 verbessert die Organisation von Fotos. Diese lassen sich nicht mehr nur mit Ereignissen, sondern jetzt auch mit Orten und Gesichtern verknüpfen. iPhoto scannt die Fotos automatisch, um die Gesichter von Personen zu ermitteln. Sobald man irgendeinem Gesicht einen Namen zuweist, findet iPhoto automatisch weitere Bilder dieser Person. Das Fotoarchiv kann man anhand des Namens oder mit Hilfe der neuen "Gesichter"-Ansicht durchstöbern. Perfekt sei die Gesichterkennung nicht, sagte Apple-Marketingchef Phil Schiller in seiner Macworld Expo-Keynote, aber sehr gut.

Die neue "Orte"-Funktion importiert automatisch Positionsdaten der Fotos von GPS-fähigen Kameras oder iPhones. Man kann die Positionsangaben auch manuell einzelnen Fotos, Gruppen von Fotos oder Ereignissen zuweisen. Sobald iPhoto einmal weiß, an welchem Ort die Fotos aufgenommen wurden, kann man sie ganz leicht mit einer einfachen Suche oder einer interaktiven Karte erkunden. iPhoto '09 wurde zudem um Flickr- und Facebook-Anbindung ergänzt und wartet mit verbesserten Bildbearbeitungsfunktionen auf.

iPhoto '09
iPhoto '09 erkennt Gesichter...


iPhoto '09
...und verarbeitet GPS-Daten von Fotos


Ein neues Feld beim Regler für die Sättigung sorgt dafür, dass die Farben in den Bildern richtig zur Geltung kommen, aber die Hautfarbe davon ausgenommen bleibt. Der Regler "Definition" verbessert die Klarheit und bringt Details stärker hervor. Der Retuschierpinsel fügt eine Funktion zum Suchen von Kanten hinzu, der ein Verwischen verhindert, wenn Flecken oder Schönheitsfehler an Kanten entfernt werden. Zudem ist es mit iPhoto '09 möglich, Diashows für iPhone und iPod touch zu exportieren.

iMovie deutlich aufgewertet

Der Übergang von iMovie '06 zu iMovie '08 wird von vielen Anwendern als Rückschritt angesehen. Neuartiges Bedienungskonzept, dafür weniger Funktionen für fortgeschrittene User – das ist das Konzept von iMovie '08. Apple war sich dieses Umstands bei der im Sommer 2007 erfolgten Ankündigung von iLife '08 bewusst und bot deswegen iMovie '06 zum Download an. Mit iMovie '09 geht Apple wieder einen Schritt auf die teilweise noch immer verschnupfte Anwenderschaft zu.

Platziert man in iMovie '09 einen Clip mittels Drag & Drop über einem zweiten, offenbaren sich neue Bearbeitungsmöglichkeiten, darunter "Ersetzen" (Replace-Schnitt), "Einfügen" (Insert-Schnitt), "Audio only", "Bild-in-Bild" (PIP) und "Greenscreen" (früher als Bluebox bekannt). Mit Hilfe des neuen Präzisionseditors kann man einen vergrößerten Filmstreifen durchsuchen und anklicken, um Clips in Nahaufnahme zu betrachten und sämtliche Editierungen zu iLife '09vervollkommnen. So kann man unter anderem präzise identifizieren, wie viel des Filmstreifens man behält, wo genau man schneiden muss, oder man kombiniert beispielsweise die Tonspur eines Clips mit der Videospur eines anderen Clips und vieles mehr.

Weitere Neuerungen in iMovie '09: Ein integrierter Bildstabilisator zur Reduzierung von Kamerawacklern, 18 zusätzliche Titel, acht zusätzliche Übergänge, 19 zusätzliche Videoeffekte, Zeitraffer, Zeitlupe, eine Mediathekübersicht im Vollbildmodus und Erstellung animierter Karten.

GarageBand '09 spielt Musiklehrer

Die Musiksoftware GarageBand '09 soll angehenden Musikern den Einstieg in die Welt von Gitarre und Klavier erleichtern. In den Grundkursen (Basic Lessons) erlernt man die Grundlagen im individuellem Tempo mit Lehrern von Apple, synchronisiert zu animierten Instrumenten und der Notation. Die Musiker-Lektionen (Artist Lessons) werden von Künstlern gehalten, die bis ins Detail aufzeigen, wie man ihren Song spielt, angefangen von der Fingerposition und -technik bis hin zur Geschichte hinter dem Song. Man kann aus Unterrichtseinheiten bekannter Musiker auswählen, darunter Sara Bareilles, Colbie Caillat, John Fogerty, Ben Folds, Norah Jones, Sarah McLachlan, Patrick Stump von Fall Out Boy, Ryan Tedder von OneRepublic und Sting. Die Artist Lessons werden separat im neuen GarageBand Lesson Store verkauft, der in der GarageBand '09 Anwendung verfügbar ist. GarageBand '09 bietet darüber hinaus neue Gitarrenverstärker- und Stomp-Box-Effekte, sowie Magic GarageBand Jam, das das Zusammenspielen mit einer selbst kreierten virtuellen Band ermöglicht.

iWeb '09 mit FTP-Client

Nur kleinere Verbesserungen erhielt die Web-Design-Anwendung iWeb. Eine davon dürfte jedoch viele User erfreuen: Der Upload der eigenen Web-Site ist nun endlich per integriertem FTP-Client auf jeden beliebigen Server möglich. Neue Widgets, u. a. für YouTube-Videos, iSight und RSS-Feeds sowie ein Counter, und Anbindung an Facebook-Profile runden die neue Version ab.

Zu den Neuerungen in iDVD '09 machte Apple keine Angaben.

Systemanforderungen und Update

iLife '09 kommt in diesem Monat zum Preis von 79 Euro auf den Markt und liegt künftig jedem neuen Mac kostenlos bei. Wer am oder nach dem 06. Januar einen Mac erworben hat, dem iLife '09 noch nicht beilegt, kann das Softwarepaket gegen eine Versandkosten- und Handlinggebühr von 8,95 Euro bei Apple bestellen.

iLife '09 setzt mindestens einen mit 867 MHz getakteten G4-Prozessor, Mac OS X 10.5.6, ein DVD-Laufwerk und 512 MB Arbeitsspeicher voraus. iMovie läuft ausschließlich auf G5-Macs (ab 1,9 GHz) und Intel-basierten Systemen.

Kommentare

Was ist, wenn man die Vorgängerversion hat? Auf Apple.de gibt es nur die 79,- Euro Version und keine Updateversion. Das fände ich schon ziemlich derbe, wenn man das jedesmal komplett neu kaufen müsste.

[quote=kuddelmussel]Was ist, wenn man die Vorgängerversion hat? Auf Apple.de gibt es nur die 79,- Euro Version und keine Updateversion. Das fände ich schon ziemlich derbe, wenn man das jedesmal komplett neu kaufen müsste. [/quote]

...alte Apple-Tradition. Wenigstens die Käufer der neuesten Modelle (so wie ich beim neuen Macbook...2 Wochen alt) sollten ein Update erhalten.....doch selbst wer zwischen der gestrigen Ankündigung und dem Erscheinen einen neuen Mac kauft, zahlt noch 8,95 fürs Update.