iTunes Store: Musik bald vollständig DRM-frei

06. Jan 2009 20:00 Uhr - sw

Apple verabschiedet sich beim digitalen Musikvertrieb vom Kopierschutz und führt zugleich eine flexiblere Preisstruktur ein. Der Großteil der im iTunes Store verfügbaren Songs wird ab heute ohne Kopierschutz verkauft. Bis zum Monatsende soll der gesamte Musikkatalog DRM-frei (DRM steht für Digital Rights Management; Kopierschutzsystem) angeboten werden.

Möglich wird dies durch neue Verträge zwischen Apple und den Musiklabels Universal, Sony BMG und Warner. Apple ist bereits im Mai 2007 in den Vertrieb von kopierschutzfreier Musik eingestiegen, bis zuletzt war jedoch EMI das einzige iTunesgroße Musiklabel, das Apples Initiative unterstützte. In der Branche war es ein offenes Geheimnis, dass die anderen drei Labels Apple zu einer flexibleren Preisstruktur gedrängt haben. Ältere Titel günstiger, neue Tophits dagegen teurer – so lautete die Forderung der Musikindustrie, der Apple nun offenbar nachgegeben hat und dem iTunes Store im Gegenzug eine durchweg kopierschutzfreie Musikbibliothek beschert. Ab April werden Songs entweder 0,69, 0,99 oder 1,29 Euro kosten. Die meisten Alben sollen weiterhin für 9,99 Euro angeboten werden.

Die kopierschutzfreien Songs im iTunes Store haben nicht nur den Vorteil einer höheren Qualität (AAC mit 256 kbps statt 128 kbps bei DRM-geschützten Liedern), sie lassen sich außerdem auf beliebigen Endgeräten wiedergeben, ohne wie früher den Umweg über das Brennen einer CD gehen zu müssen. Und schließlich kommt Apple damit auch einer Forderung von Verbraucherschutzverbänden nach.

Bereits im iTunes Store gekaufte Songs lassen sich zum Stückpreis von 30 Cent in die qualitativ höherwertige, ungeschützte Version umwandeln.

Apple gab ferner bekannt, dass iPhone-Besitzer nun auch über das Mobilfunknetz auf den iTunes Store zugreifen und sämtliche Inhalte kaufen können. Bisher war dies nur über eine WLAN-Verbindung möglich.