Native Instruments zieht sich von Messen zurück

Der auf Musiksoftware spezialisierte Entwickler Native Instruments nimmt künftig nicht mehr an Fachmessen wie NAMM-Show oder AES-Convention teil. Stattdessen will das Unternehmen seine Kunden verstärkt über Online-Kanäle ansprechen. "Die Zeiten haben sich geändert und wir haben gesehen, dass Fachmessen immer weniger relevant für unseren Bereich geworden sind", sagte Pablo La Rosa, Marketing-Manager bei Native Instruments. Durch die Konzentration der eigenen Ressourcen auf das Internet könne man Musiker und Produzenten effizienter erreichen, glaubt Pablo La Rosa. Native Instruments entwickelt für Mac OS X und Windows. Auch für Apple sind Messeauftritte kein Thema mehr.

Ab dem Jahr 2010 nimmt Apple nicht mehr an der weltgrößten Mac-Fachmesse, der Macworld Expo in San Francisco, teil. Auch von der Apple Expo in Paris, der Macworld Expo in Tokio und der NAB in Las Vegas hat sich der Computerkonzern zurückgezogen.

Die Begründung des Mac- und iPhone-Herstellers: "Apple erreicht immer mehr Menschen über immer vielfältigere Wege, sodass Messeauftritte - wie für andere Unternehmen auch - nur noch einen sehr kleinen Anteil an der Kundenansprache von Apple haben. Die stetig wachsende Popularität der Apple Retail Stores, die mittlerweile mehr als 3,5 Millionen Besucher jede Woche verzeichnen, als auch die Website Apple.com ermöglichen es Apple auf innovative Art und Weise Hunderte von Millionen Kunden auf der ganzen Welt direkt zu erreichen."