iPhone: T-Mobile geht gegen Vodafone vor

31. Jul 2009 18:30 Uhr - sw

Obwohl T-Mobile in Deutschland der einzige Mobilnetzbetreiber ist, der das iPhone verkaufen darf, mischt seit Anfang Juli auch Vodafone im iPhone-Geschäft mit. Vodafone vermittelt Kunden, die ein iPhone bestellen möchten, an Partnerunternehmen. Dabei handelt es sich um selbstständige Shops, die im Vodafone-Design auftreten und die Apple-Smartphones aus dem Ausland beziehen und anschließend an deutsche Kunden mit Vodafone-Tarifen verkaufen.

Da man nur eine Vermittlerrolle einnehme und das Gerät nicht selbst vertreibe, verstoße man nicht gegen den Exklusivvertrag von T-Mobile, erklärte Vodafone zu Monatsbeginn. Doch T-Mobile sieht das anders und geht nun rechtlich gegen Vodafone vor.

T-Mobile hat eine einstweilige Verfügung gegen Vodafones iPhone-Aktivitäten erwirkt. "Die einstweilige Verfügung werde derzeit von Vodafones Rechtsabteilung geprüft. Bis dies nicht abschließend erfolgt ist, wird die Beratung zum Apple iPhone und die Weiterleitung zu den entsprechenden Vodafone-Partner-Shops wie gewohnt vom Netzbetreiber durchgeführt", schreibt Chip unter Berufung auf einen Vodafone-Sprecher.

Kommentare

Die Telekom soll sich nicht so anstellen! Bei denen hätte ich das NIE gekauft!! Ergo hätten die mich als Kunden eh nicht bekommen! Und da bin ich bestimmt nicht der Einzige!

Die Tarife der Telekom sind vollkommen überzogen. 29 Cent für eine Minute und eine Prepaid Flatrate für das Internet gibt es überhaupt nicht. Höchstens eine Tagesflat für fast 5€
Bei O2 kostet die Internetflatrate 10 Euro die Minute zwar auch 29 Cent aber wenn ich für 30€ auflade bekomme ich noch 40€ Gutgeschrieben also insgesamt 70€.