Apple: 64-Bit-Unterstützung für Logic Pro

Apple hat ein umfangreiches Update für die Musikproduktionssoftware Logic Pro 9.0 herausgebracht. Wichtigste Neuerung der Version 9.1: 64-Bit-Unterstützung unter Mac OS X 10.6.2. Dadurch kann Logic Pro mehr als vier GB Arbeitsspeicher nutzen. Außerdem soll Logic Pro 9.1 im 64-Bit-Modus geringfügig schneller arbeiten. Apple räumt allerdings ein, dass im 64-Bit-Modus noch nicht alle Logic Pro-Funktionen zur Verfügung stehen, darunter ReWire-Support sowie Im- und Export von AAF-Dateien.

Logic Pro 9.1 wartet zudem mit Stabilitätsoptimierungen sowie zahlreichen Detailverbesserungen und Bug-Fixes auf. Einzelheiten dazu finden sich auf dieser Web-Seite.

Apple hat auch MainStage 2.0, eine Software für Live-Auftritte, aktualisiert. Das Update auf die Version 2.1 bringt 64-Bit-Unterstützung unter Mac OS X 10.6.2, verbesserte Performance und viele Bug-Fixes mit (Details dazu hier).

Logic Studio

Logic Pro 9.1 und MainStage 2.1 mit 64-Bit-Unterstützung


Wie aus einem FAQ-Dokument hervorgeht, können Logic Pro 9.1 und MainStage 2.1 im 64-Bit-Modus auch 32-Bit-Plugins verwenden. Dies ermöglicht das Tool "32-bit Audio Unit Bridge", das automatisch bei der Nutzung von 32-Bit-Erweiterungen gestartet wird. Performance-Einbußen sollen damit nicht verbunden sein.

Logic Pro und MainStage sind Teil der Musik-Suite Logic Studio, die zum Preis von 499 Euro im Handel erhältlich ist.