iPad: Details & Reaktionen

28. Jan 2010 17:30 Uhr - sw

Während das iPad unter Anwendern, Journalisten und Analysten kontrovers diskutiert wird, sind weitere Details zu Apples neuem Tablet-Computer bekannt geworden. MacGadget hat die Informationen zusammengefasst.

• Das iPad kann per Adapter mit einem externen Bildschirm verbunden werden. Es kann nicht nur der Inhalt des Touchscreens auf dem externen Monitor gespiegelt werden, das externe Display kann alternativ die Arbeitsfläche erweitern.

• Das iPad unterstützt Bluetooth-Tastaturen. Man muss nicht zwangsläufig Apples Dock mit integrierter Tastatur erwerben – es lässt sich jede beliebige Bluetooth-Tastatur mit dem iPad verwenden. Für unterwegs ist das äußert praktisch, da es falt- bzw. aufrollbare Bluetooth-Tastaturen von verschiedenen Herstellern gibt.

• Das iPad lässt sich auch als digitaler Bilderrahmen verwenden.

• File-Sharing: Erstmals ist es mit dem iPhone OS möglich, Dateien über ein gemeinsam genutztes Verzeichnis zwischen Handheld und Computer auszutauschen.

• Der Home-Screen unterstützt den Querformatmodus und kann ein beliebiges Hintergrundbild anzeigen.

• Das iPad-Dock kann bis zu sechs Anwendungen aufnehmen.

• Es gibt zwei neue Multi-Touch-Gesten.

• Das auf dem iPad vorinstallierte iPhone OS 3.2 wird es nicht für iPhone und iPod touch geben.

Zu hoffen ist, dass Funktionen wie Unterstützung für Bluetooth-Tastaturen und File-Sharing zu einem späteren Zeitpunkt auch bei iPhone und iPod touch Einzug halten werden – möglicherweise als iPhone OS 4.0.


iLounge hat das iPad unter die Lupe genommen


Reaktionen

Die Reaktionen auf das iPad könnten unterschiedlicher nicht sein. Nachfolgend einige Links zu Kolumnen der Presse:

Spiegel Online: "Darum kaufe ich Oma ein iPad (und mir keins)."

dpa: "Verleger: iPad schafft Bewegung am Markt."

Notebookcheck: "Die 10 nervigsten Mängel des Apple iPod."

New York Times: "Three Reasons Why the iPad Will Kill Amazon's Kindle."

New York Times: "Three Reasons Why the iPad Won't Kill Amazon's Kindle."

FTD: "Dem iPad fehlt noch Einiges zum Erfolg."