iPad: Auslieferung verspätet sich

05. Mär 2010 15:00 Uhr - sw

Das iPad kommt später auf den Markt als ursprünglich von Apple angekündigt. Wie der Computerkonzern heute mitteilte, sollen beide iPad-Modelle (WLAN sowie WLAN mit UMTS) ab Ende April in Deutschland (sowie Australien, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada, Schweiz und Spanien) ausgeliefert werden. Dies ist eine Abkehr von den Ende Januar von Apple verkündeten Plänen.

Damals lies das Unternehmen verlauten, dass die WLAN-Version des iPad weltweit bereits ab Ende März und die WLAN-/UMTS-Ausführung ca. einen Monat später zu haben sein werde. Eine Begründung für die verspätete Auslieferung nannte Apple nicht. Auch in den USA gibt es eine, wenn auch nur geringfügige, Verzögerung.

iPad

Erst ab Ende April in Deutschland und der Schweiz erhältlich: Das iPad


Dort soll das WLAN-fähige iPad am 03. April in die Läden kommen, gefolgt vom UMTS-/WLAN-fähigen iPad Ende April. In den USA nimmt Apple ab dem 12. März Vorbestellungen für das Tablet entgegen.

Die Euro-Preise der beiden iPad-Modelle – die jeweils in Kapazitäten von 16, 32 und 64 GB angeboten werden – stehen nach wie vor nicht fest. Sie sollen erst im April bekannt gegeben werden.

Angaben zur iPad-Verfügbarkeit in Österreich machte Apple bislang nicht.