Steve Jobs: Offener Brief zu Adobe Flash (Update)

Apple-Chef Steve Jobs hat heute einen offenen Brief veröffentlicht, in dem er seine Sichtweise zur Flash-Technologie von Adobe erläutert. Er nennt darin sechs Gründe, weshalb Flash auf dem iPhone OS abgelehnt wird. Apples Entscheidung habe technologische und nicht wie von Adobe behauptet wirtschaftliche Gründe, schreibt Jobs. "Adobe behauptet, dass wir ein geschlossenen System sind, Flash hingegen ein offenes System ist. Aber Tatsache ist, dass das Gegenteil der Fall ist. Lassen Sie mich das erklären", so Jobs.

Die Jobs-Argumente gegen Flash:

Steve Jobs1) Flash sei zu 100% proprietär, während das von Apple favorisierte HTML 5 hingegen völlig offen sei, ebenso CSS und JavaScript.

2) Die meisten Flash-Videos würden auf dem H.264-Format basieren, das das iPhone OS von Haus aus beherrsche.

3) Flash sei ein Sicherheitsrisiko und beeinträchtige die Stabilität.

4) Flash würde die Akkulaufzeit stark reduzieren.

5) Flash sei für Multi-Touch-Benutzeroberflächen nicht ausgelegt.

6) Mit Flash erzeugte Anwendungen würden die Vorteile der jeweiligen Plattformen nicht ausnutzen.

200.000 Apps für das iPhone OS würden beweisen, dass Flash nicht notwendig sei, so Jobs. Flash sei für Computer gemacht. In der mobilen Ära, in der es um Multi-Touch-Oberflächen, niedrigen Energieverbrauch und offene Standards gehe, sei Flash fehl am Platz. Offene Standards wie HTML 5.0 würden sich letztlich durchsetzen, sowohl auf mobilen Geräten als auch auf dem Computer. Adobe sollte sich lieber darauf konzentrieren und aufhören, Apples Entscheidung, die Vergangenheit hinter sich zu lassen, zu kritisieren, schließt Jobs seinen Brief.

Jobs hatte Flash bereits in der Vergangenheit mehrfach kritisiert (mehr dazu hier und hier).

Nachtrag (30. April): Adobe-Chef Shantanu Narayen hat die Vorwürfe von Steve Jobs in einem Interview mit dem Wall Street Journal zurückgewiesen. heise online: "Adobe-Chef Shantanu Narayen reagiert in einem Interview (Flash-Video) mit dem Wall Street Journal auf die Anwürfe von Apple-CEO Steve Jobs. Mit seinen Ausführungen über die Unzulänglichkeiten von Flash versuche Jobs zu verschleiern, dass Apple selbst die Kontrolle über die Software-Entwicklung für iPhone und iPad behalten wolle. 'Das hat ganz klar nichts mit Technologie zu tun', sagte Narayen der Wirtschaftszeitung."

Nachtrag (04. Mai): Eine deutsche Übersetzung des Jobs-Briefs ist hier zu finden.

Kommentare

Jobs hat recht....

Ich finde, dass diese Stellungnahme schon längst überfällig war. Ich sehe das genauso. Flash braucht heute kein Mensch mehr und wenn der Mensch nicht ein Gewohnheitstier und von Natur aus faul wäre, würden auch keine Internetseiten mehr existieren, die Flash nutzen. HTML5 ist außerdem kostenlos verfügbar, Flash nicht.

Interessant würde ich allerdings noch finden, warum fremde Entwicklungstools abgelehnt werden, denn es geht hier ja nicht nur um Flash.
Schließlich würden Cross Compiler ja den Übergang für viele Programmierer erleichtern. Aber ich denke mal, dass Apple einfach zeigen möchte, dass das Einarbeiten in seine Entwicklungstools, die kostenlos und offen sind, kein Problem darstellt. Und meistens hat Apple damit ja auch recht. Aber wie gesagt, der Mensch ist ein Gewohnheitstier.

Flash ist wirklich unnötig geworden

Flash ist wirklich überflüssig geworden

Danke Steve

Ich kann nur sagen: Danke Steve. Ich liebe es wenn ein Plan funktioniert. Es war von Anfang an richtig auf H264 zusetzen. Strike!

Entwickler binden

Amaros schrieb:

Schließlich würden Cross Compiler ja den Übergang für viele Programmierer erleichtern. Aber ich denke mal, dass Apple einfach zeigen möchte, dass das Einarbeiten in seine Entwicklungstools, die kostenlos und offen sind, kein Problem darstellt. .

Evtl. möchte Apple aber auch nicht, daß die neu gewonnen iPhone-Entwickler gleich massive Konkurrenz von Flash-Fredies bekommen. Es ist sicherlich schlauer die Entwickler an die eigene Plattform zu binden, da man mit derselben Sprache auch Desktop-Anwendungen schreiben kann.

Der Schritt mit Flash ist mutig. Es gibt kaum eine andere Firma, die sich so weit aus dem Fenster lehnen würde.

Steve hat immer Recht, also wieso mir die Entscheidung

überlassen, was ich auf meinem hochintegrierten System so alles benutzen kann oder möchte.

Ich wette, in Steve´s Stammbaum ist irgendwo ein Mann aus Hameln mit einer Flöte vertreten.

TCPA mal anders, zum Glück merkts keiner...

Amerika, Apple und Adobe

da kann ich nur sagen, ob SJ Recht hat oder nicht entscheidet hier der Stärkere. Jeder dieser Mogule hat da seins: Adobe beerdigt Freehand, Apple beerdigt Flash. Wenn Marktbeherrschung das Ziel ist, dann muß sich Kundenorientiertheit unterordnen – aber wer fragt schon danach!

Engtsch

[quote=.... zusetzen. Strike![/quote]

Was heißt denn "Streich"? Steve hat keine Ahnung von der Zukunft, er macht sie. (Wenn nötig auch auf Kosten derjenigen die ihm Jahrzehnte die Stange gehalten haben)

äpfel und birnen....

ich hätte steve da mehr verstand in der argumentation zugetraut.
wenn ich sage, das html5 kostenlos ist, dann trifft das auf actionscript genauso zu. einen guten editor wie bbedit oder dreamweaver, um html5 einzusetzen kostet halt auch, wie eben flash kostet. aber wir reden ja auch vom flashplayer, der propri. ist, was allerdings auf den quicktimeplayer auch zutrifft, eigentlich auf alle player....!!!!!
und wenn steve jobs so sehr für offenheit und freiheit ist, frage ich mich, wie es zu der extrem " unoffenen" massiven kundenbindung der user an den itunesstore kommen konnte.
bei aller liebe steve, du überliest da auch, das viele browser ziemliche probleme mit html5 und dem einbinden der mediendaten haben. du ignorierst auch, das html5 bis jetzt nicht mehr als eine bessere xhtml version mit ungewisser zukunft ist. einen html5 "standart" gibt es immer noch nicht. zudem flash in der regel auch noch andere bereiche abdeckt als das ausschliessliche einbinden von h.264 formate - das ist eine geradezu lächerliche reduzierung auf ein feature. ich schliesse mich der ansicht an das ich glaube ( weil dein "offenener brief " fast die ignoranz einer politschen rede enthält ) das es darum geht, die iphone/ ipod apps vor den flashcodern zu schützen, mehr profit in der hauseigenen szene sozusagen und das es schlicht um ein powerplay geht, mal sehen wie weit ich, steve jobs, den gesamten markt dominieren kann....es hat den hauch von grössenwahn.....!
bedenke, du bist nur ein mensch!

nachtrag....

man könnte sich auch fragen, was steve noch bezwegt mit seiner aktion?! etwa eine schwachestelle im system verbergen, die sie nicht in den griff bekommen? vielleicht würden flashapps einen leistungsmangel im iphone/ipod ans tageslicht bringen, welche man so nicht bemerkt. den anscheinend gibt es einen solchen, vielleicht wären flashapps garnicht richtig lauffähig auf apple lieblings kindern ( was wirklich blamable wäre)....warum läuft flash ausschließlich auf dem mac so miserable? und warum versucht apple seit anfang an den schwarzen peter macro oder adobe in die schuhe zu schieben ( ich bin wahrlich kein adobe freund ), obwohl derartige probleme unter win wie unter linux nicht bestehen?
und ich glaube nach wie vor, das steve die größe der szene unterschätzt, welche da unter flash entwickeln. es könnte ein dicker schuss nach hinten werden.
aber anscheinend ist ja ein neuer favorisierter kundenkreis von apple eh die homey szene, die konsumerclass.............

Flash

Viele Entwickler würden Flash am liebsten auf den Mond schießen, können es aber nicht, weil es so verbreitet ist. Wozu wird Flash denn in der Regel eingesetzt? Richtig: Kino.to, diverse Sex-Seiten, YouTube. Animierte Web-Sites gehören schon lange nicht mehr zu dem, was der Web Designer als guten Stil betrachtet. Das war einmal, als sich viele Dinge noch nicht per HTML und CSS regeln ließen. Doch das ist nun anders. Flash ist ein Relikt. Ein Flash-App wird auf dem iPhone niemals die Geschwindigkeit erreichen, die ein natives App besitzt. Und auch ein Compiler, der aus Flash-Apps native iPhone Apps kompiliert, wird niemals so effektiv arbeiten wie ein direkt in Objective C geschriebenes App. Leider würden aber die Flash-Entwickler den App-Store mit miesen Apps, vor allem Spielen, fluten. Das kann Apple nicht ignorieren. Der Endkunde kann nicht ersehen, ob jemand unter Flash entwickelt und dann für das iPhone kompiliert hat oder direkt in Objective C. Er wundert sich nur, warum plötzlich so viele Apps schlecht laufen. Der Schuldige ist dann schnell gefunden: Die Hardware. Andersherum darf ein Flash-Player ebenso nicht einfach existieren, weil dann das, was an Qualität im iTunes Store vorhanden ist, schnell verschwinden würde. Wer kauft schon für 3 bis 5 Euro ein Spiel, wenn es doch tausende kostenlose Flash-Spiele gibt - und seien sie auch noch so schlecht? Niemand!

Apple lebt seit Jahren gut damit, seine Plattform abzuschotten und immer mehr Menschen springen auf diesen Zug auf, weil der angebliche Nachteil ein gewaltiger Vorteil ist: Die Kisten tun das, was sie versprechen: Sie laufen, funktionieren, sind virenfrei, stürzen selten ab und die Software ist durchdacht. Mir persönlich ist das lieber als eine offene Plattform, an der jeder rumschrauben kann und die mehr Frust als Lust verursacht. Als professioneller Anwender kann ich mir das nicht leisten, denn ich verdiene schließlich mein Geld mit einem funktionierendem System. Mir ist egal, ob sich Jobs für den Messias persönlich hält, solange er mir funktionierende Hard- und Software liefert.

nach den birnen die bananen......

Amaros schrieb:
Viele Entwickler würden Flash am liebsten auf den Mond schießen, können es aber nicht, weil es so verbreitet ist. Wozu wird Flash denn in der Regel eingesetzt? Richtig: Kino.to, diverse Sex-Seiten, YouTube. Animierte Web-Sites gehören schon lange nicht mehr zu dem, was der Web Designer als guten Stil betrachtet. .....................

das ist die gleiche reduzierte sicht wie von steve. dabei hast du vergessen zu erwähnen, das auf diesen webseiten wie kino.to, all die überflüssigen sexsite etc. und eben jede art von website, egal wie unansehnlich usw. in der regel dein hier propagiertes html und css in 1. linie zum einsatz kommt ! was kann flash dafür das viele anwender nicht damit umgehen können? was kann dreamweaver dafür das soviele unfähige designer unterwegs sind und es zum erstellen höchst unansehnlicher website missbrauchen? gleiches gilt für php...seit wann ist php schlecht, bloss weil es gut dafür ist, extrem langweilige " instand " webseiten damit anzulegen?
und langsam läuft flash in erster linie eben nur auf dem mac.............und das von steve zitierte sicherheitsrisiko ignoriert er an dem punkt, wo bei seinem iweb sehr viel an javascript zum einsatz kommt......die argumentation ist einseitig und selbst-zweckbezogen.

noch ein nachtrag...

ZDNet: nach Steve Jobs’ Grabrede auf Flash will Adobe sich mehr um Googles Android-Plattform kümmern: Adobe-CEO Shantanu Narayen bezeichnete die Kritik an der Flash-Technik als Ablenkungsmanöver. Eventuelle Schwierigkeiten seien auf Beschränkungen oder Probleme von Apples Betriebssystemen zurückzuführen.

das sehe ich und viele flashentwickler genauso.
letztlich wird apple selbst ein properitäres universum werden, mit usern welche den hauptwert im "lifestyle" sehen. es ist ja schon ein geschlossenes system was den itunestore betrifft und daran gekoppelte hardware.
erinnert zunehmend an einen schlechten scifi film indem ein ganzes lebenssystem an eine company gebunden ist.......

Flash wird sterben...

Tatsache ist dass Content-plugins ein Fremdkörper sind und von Leuten favorisert werden die das Konzept von Hypertextsystemen nie begriffen haben.

Flash war von Beginn an eine Fehlentwicklung, geboren aus vermeintlichen Schwächen des HTML Standards. Langsam sind wir an dem Punkt an dem diese Schwächen verschwinden und damit auch die Content Plugins verschwinden werden.

Wenn Flash überlebt dann als Entwicklungstool für HTMLX Content.

Hinzu kommt dass Flash der Hauptmotor für schlechtes Webdesign ist. Überflüssiges Gezappel, keine Barierefreiheit, unergonomisch usw. Sorry, liebe Flashentwickler, aber es geht nicht um das Tool sondern das Ergebnis. Und das ist grösstenteils mangelhaft.

Mein Kommentar

Erst mal "Hut ab Steve". Wieder mal in die ganze Internetwelt geschossen und der Versuch das Internet "umzukrempeln". Ob das gelingt wird sich zeigen, denn die Inhalte müssen da sein, damit sich das iPad weltweit (und nicht nur in den USA!) verkaufen wird, das ist und bleibt Fakt. Keiner (zumindest ausserhalb der USA) wird sich das Dingen kaufen wenn er nichts damit konsumieren kann. Die USA sind nicht "die Welt und nicht der Bauchnabel"! Ein Beispiel: In welchem Land wurden nach den USA weltweit bis 31.12.2009 die meisten iPhones mit Zwangsvertrag bei t-mobile verkauft? Na? Richtig: Es waren 2,2 Millionen Stück in Deutschland, und das noch vor Frankreich und England. Da drinne sind nicht die Geräte die der freie mündige Bürger (meines eingeschlossen) gekauft hat und seinen eigenen Vertrag nutzt. Der Satz aus der Keynote: There is no reason for being, hat eine enorme Bedeutung, obwohl er nur als Nebensatz erwähnt wurde. Zugegeben, ich setzte seit Jahren auch schon auf H.264 und wusste das es das richtige Pferd ist. Meine Wettbewerber haben auf Flash gesetzt. Pech gehabt, die müssen neu kodieren. Ich wünsche mir natürlich das HTML5 sich durchsetzen wird und wir alle ein "freies Internet" haben werden. Aber ist es wirklich frei, wenn es Videos nur in H.264 geben darf? Denk mal drüber nach Steve! Auch ich werde meine Internetseite für das iPad anpassen und wahrscheinlich auf das iPad verzichten. Warum sollte ich noch die 40% verlieren, wenn ich die selber verdienen kann? Die iPhone App geht okay, das ist hauptsächlich ein Telefon, da macht man auch noch etwas anderes mit. Das iPad ist ein Kosumgerät und da wünsche ich Apple alles erdenklich Gute, eine schnelle Lockerung der strengen Verkaufsstrategien um in Deutschland schnell in die breite Masse zu kommen. Denn nur die APRs, Blödmarkt und die eigenen 4 Apple Stores werden nicht zu einem schnellen Erfolg beitragen. In 2 Jahren werden wir noch mal die Zahlen vergleichen, und darauf freue ich mich heute schon. Ein iPad kaufe ich übrigens selber nicht, obwohl ich seit 1987 Apple Mensch von ganzem Herzen bin. Das ist einfach bei mir an der Zielgruppe vorbei gegangen. Ich werde aber Inhalte für das iPad verkaufen. Auch wenn es ein langer und schwerer Weg sein wird.

immer wieder die gleiche billige rhetorik..............

@wizardm jede wette das du 1000% mehr "schlechte" webseiten finden wirst, die html oder php basierend sind !
seit wann ist ein werkzeug verantwortlich für die unfähigkeit eines designers? und nochmal der hinweis: es spricht von unkenntnis wenn jemand eine rudimentäre scriptsprache wie html mit einem komplexen packet wie actionscript vergleicht. und es grenzt an träumerei zu glauben, das ich solche eine komplexe sprache und deren möglichkeiten durch etwas wie html5 ersetzen kann....wer das behauptet hat einen tunnelblick, der sieht das " große ganze " nicht.
und die "webdesigner" welche immer schon gegen flash waren, soweit meine persönliche erfahrung ( und die habe ich in sehr vielen und sehr großen namhaften agenturen gesammelt) waren immer die, welche websites am liebsten in ihren " bildchen hin und her schiebe editoren" machten, die schon sagten: ich programmiere webseiten, wenn sie mal eben in der lage waren per html eine farbige linie zu plazieren.......
denen jede art von programmiersprache ein greuel war, ich kenne soviele die voller neid auf die wirklich ultimativ guten websites ( mit flash erstellten) geschaut haben, die code versuchten zu klauen um ihn zu implementieren......das ganze gerede ist einfach unsinn. es gibt giff immer noch, ogbwohl es der hauptflimmer lieferant für porno und andere minderwertige webseiten ist...auch da schreit niemand: weg mit giff.
wieviele miserable java applets gibt es mitlerweile....also auch weg mit java?
die diskussion ist lächerlich, sie hat nichts mit vision und freiem internet zutun. den meisten leuten ist freiheit wurscht, wenn sie sich ein stück lifestyle kaufen können....wäre das anders, wäre der ipod und das iphone ein riesen flopp!!!!!!
du bist anscheinend, sowie einige hier ein macdonalds vertretter: weg mit der vielfalt und mit allem was ich nicht verstehe - es lebe das INSTAND-INTERNET
und wie gesagt, die ganze diskussion wird von steve nur aufgezogen, damit er schön seine buggs im system verleugnen kann. wäre steve an dem punkt so visionär ( das ist ja allmählich schon eine unterstellung, diese visionärität von steve. demnächst setzen alle auf gas-aktien wenn steve blähungen hat...........) , würde er eine lösung und keine vermeidung suchen.
aber allmählich mutiert er vom visionär zum dogmatiker, und das finde ich sehr bedenklich.