Details zu den neuen iMacs

Am Dienstag stellte Apple eine aktualisierte iMac-Produktlinie vor. Inzwischen liegen weitere Informationen zu den neuen All-in-One-Desktops vor, darunter erste Benchmarkwerte.

Die Macworld hat das iMac-Einsteigermodell, das über einen mit 3,06 GHz getakteten Core-i3-Prozessor verfügt, auf den Prüfstand gestellt. Ergebnis: In CPU-intensiven Tests mit Speedmark, Photoshop CS4, Cinebench R10, Mathematica-Mark 7, Aperture, iMovie, iTunes und anderen Programmen ist der Core i3 mit 3,06 GHz um bis zu 40 Prozent schneller als der im alten iMac-Einsteigermodell verbaute Core 2 Duo mit gleicher Taktfrequenz.

Noch größer fällt der Leistungszuwachs im Bereich Grafik aus. Der mit dem Grafikchip Radeon HD 4670 ausgerüstete Einsteiger-iMac erzielt 81,3 fps (Frames pro Sekunde) im Egoshooter Call of Duty 4. Die alte iMac-Einstiegskonfiguration mit GeForce-9400M-Grafikchip kommt in Call of Duty 4 mit gleichen Einstellungen nur auf 21,9 fps. Insgesamt sei das neue iMac-Einsteigermodell rund 20 Prozent schneller als das Vorgängergerät, so die Macworld.

iMac

Neue iMacs mit schnelleren Prozessoren und Grafikkarten
und optionalem SSD-Laufwerk

Foto: Apple


Wer sich einen 27-Zoll-iMac kaufen möchte, sollte sich im Vorfeld genau überlegen, ob ein SSD-Laufwerk gewünscht wird. Denn der nachträglicher Einbau einer SSD ist nicht vorgesehen. Die für die SSD benötigte Halterung und das Anschlusskabel gehören serienmäßig nicht zur Ausstattung und werden nur dann eingebaut, wenn der 27-Zoll-iMac mit SSD bestellt wird. Einzeln wird die Halterung nicht angeboten.

Soll der 27-Zoll-iMac mit einer 256-GB-SSD anstatt einer magnetischen Festplatten geliefert werden, verlangt Apple einen Aufpreis in Höhe von 540 Euro. Zudem besteht die Möglichkeit, den 27-Zoll-iMac mit zwei Laufwerken (SSD und Festplatte) zu bestellen. Für die Kombination aus 256-GB-SSD und 1000-GB-Festplatte verlangt Apple einen Aufpreis von 675 Euro, bei der Kombination aus 256-GB-SSD und 2000-GB-Festplatte sind es 810 Euro. Die SSD liefert laut Apple einen Datendurchsatz von bis zu 215 MB pro Sekunde und bietet sich als Startlaufwerk und als Speicherort für Anwendungen an.

Unterdessen hat Apple das Benutzerhandbuch der neuen iMac-Produktreihe als PDF-Dokument veröffentlicht.

Kommentare

TRIM

Unterstützt Mac OS X inzwischen den TRIM-Befehl für SSDs?

Gute Frage. Meineswissens

Gute Frage. Meineswissens nicht. Ich habe eine SSD in einem MBP von 2007. Ich kann nur sagen: nie wieder Festplatte! Klar, ohne TRIM schreibt die SSD bald nur noch so schnell wie eine Festplatte, aber das Lesen ist um so viel schneller, dass es immer noch ein großer Gewinn ist.

Bin gespannt, ann Apple hier mal in die Pötte kommt. Es muss doch einen Plattenhersteller geben, der sich darauf einlässt?

mal kurz bei WIKI nachgeschlagen und mein Wissen geteilt

Auszug aus Wikipedia: "TRIM wurde für das Betriebssystem Linux ab Version 2.6.33[3] eingeführt, Windows 7[4] verfügt ebenfalls über entsprechende Befehle. Für Mac OS X stehen bisher (Stand: Mac OS 10.6.3) keine Implementierungen dieses intelligenten Speichermanagements zur allgemeinen Verfügung, obwohl mittlerweile derartige Geräte von Apple ausgeliefert werden."