Neuer Mac Pro: Bestellungen ab sofort möglich

Apple und die Fachhändler nehmen seit heute Bestellungen für die neue Mac-Pro-Generation entgegen. In seinem Online-Shop gibt der Hersteller eine Lieferzeit von zwei Wochen für alle Konfigurationen an. Den neuen Mac Pro gibt es mit vier, sechs, acht oder zwölf Prozessorkernen (auf Basis von Xeon-Prozessoren) zu Preisen ab 2399 Euro.

Das Einstiegsmodell verfügt über einen mit 2,8 GHz getakteten Vierkernprozessor (acht MB L3-Cache), drei GB Arbeitsspeicher, eine 1000-GB-Festplatte und eine Radeon-HD-5770-Grafikkarte mit 1024 MB VRAM. Für einen Aufpreis von 399,99 Euro ist der Vierkernchip mit einer Taktfrequenz von 3,2 GHz (acht MB L3-Cache) zu haben. Das Gerät kann auch mit einem Sechskernprozessor (3,33 GHz; zwölf MB L3-Cache) bestellt werden – der Aufpreis beträgt in diesem Fall 1200 Euro. Der Arbeitsspeicher dieses Modells kann auf bis zu 16 GB erweitert werden.

Mac Pro

Mac Pro: Bestellungen ab sofort möglich, wie hier in Apples Online-Store
Bild: Apple


Der mit zwei Vierkernprozessoren á 2,4 GHz (zwölf MB L3-Cache) ausgerüstete Mac Pro kostet 3399 Euro. Er bietet serienmäßig sechs GB Arbeitsspeicher (auf bis zu 32 GB aufrüstbar), eine 1000-GB-Festplatte und eine Radeon-HD-5770-Grafikkarte mit 1024 MB VRAM. Apple liefert das Gerät auf Wunsch mit zwei Sechskernprozessoren (zwölf MB L3-Cache): 1500 Euro Aufpreis für insgesamt zwölf Kerne á 2,66 GHz und 2700 Euro Aufpreis für insgesamt zwölf Kerne á 2,93 GHz.

Das neue Flaggschiff kommt standardmäßig mit zwölf Prozessorkernen á 2,66 GHz (zwölf MB L3-Cache) und schlägt mit 4899 Euro zu Buche (sechs GB Arbeitsspeicher, 1000-GB-Festplatte, Radeon-HD-5770-Grafikkarte mit 1024 MB VRAM). Für einen Aufpreis von 1200 Euro takten die zwölf CPU-Kerne mit 2,93 statt mit 2,66 GHz (ebenfalls zwölf MB L3-Cache). Der Arbeitsspeicher ist auf bis zu 32 GB erweiterbar.

Jeder Mac Pro kann alternativ mit der leistungsstärkeren Grafikkarte Radeon HD 5870 (1024 MB VRAM) bestellt werden – der Aufpreis hierfür beträgt 200 Euro. Alternativ liefert Apple den Mac Pro mit zwei Radeon-HD-5770-Grafikkarten (Aufpreis: 249 Euro). Zum Lieferumfang gehört ein 18fach-DVD-Brenner. Ein zweiter Brenner kostet 90 Euro.

Im Mac Pro finden bis zu vier Festplatten (ein oder zwei TB Kapazität) bzw. bis zu vier SSD-Laufwerke (512 GB; Aufpreis: 1250 bzw. 1400 Euro) Platz. Festplatten und SSDs lassen sich beliebig kombinieren.

Apple hat die neue Mac-Pro-Generation Ende Juli angekündigt. Einzelheiten erfahren Sie in unserem ausführlichen Bericht.

Kommentare

wieviel Leistungssteigerung ?

Mich würde interessieren, wieviel Leistungssteigerung die oben angesprochenen Mac Pros gegenüber (m)einem Mac Pro 2 x 2,8 GHz Quad-Core Intel Xeon (Frühjahr 2008) bringen.

Es wird zwar viel darüber geschrieben, dass die Taktung keine Aussage mehr über die Performance macht, aber klare Vergleiche zu älteren Modellen sind dadurch um einiges schwieriger.

Ich habe in After Effects immer noch teils sehr lange Rendering-Zeiten, bräuchte da tatsächlich Performancesteigerungen von mehreren 100%.

Kann mir u.U. jemand eine Webadresse nennen, wo ich hier klare Aussagen bekommen kann?

Da wirst du dich gedulden müssen

Die neuen Mac Pro kommen erst in 2 Wochen auf den Markt. Erst dann wird es Benchmarks geben. Einfach noch etwas Geduld.

performance vergleich

Jetzt sollte man aber noch

Jetzt sollte man aber noch wissen, ob die bessere Performance nur durch den Zuwachs an Prozessorkernen kommt (12 ansttatt nur 8) oder ob der einzelne Prozessorkern auch schon viel schneller ist, als der alte - es gibt ja viele Programme, die in der Laufzeit nur einen Kern unterstützen.