Neues Tool entfernt Ping aus iTunes 10

Ping zählt zu den wichtigsten Neuerungen in iTunes 10.0. Allerdings stößt das soziale Musiknetzwerk nicht überall auf Gegenliebe – in Foren wurde und wird teilweise harsche Kritik an Ping geäußert. Zusätzlichen Unmut zog sich Apple zu, als in iTunes 10.0.1 die Genius-Seitenleiste durch eine Ping-Seitenleiste ersetzt wurde. Anwender, die sich mit Ping nicht anfreunden können, sollten sich das neue Tool NoPing einmal ansehen. NoPing entfernt das soziale Musiknetzwerk vollständig aus iTunes.

"Mit NoPing ist es möglich, Ping komplett aus iTunes zu entfernen und das nur mit wenigen Klicks. Lediglich einen Haken hat die Sache. Ping Buttons und Sidebar lassen sich ohne Probleme entfernen, jedoch macht der Ping Eintrag links in der iTunes Seitenleiste Probleme. Will man ihn loswerden, geht das nur indem man den iTunes Store Eintrag mit ausblendet.

Daher habe ich in NoPing eine zusätzliche Abfrage integriert, ob der Benutzer denn wirklich den Ping Eintrag mitsamt iTunes Store ausblenden will. Dies kann natürlich jederzeit wieder rückgängig gemacht werden", so der Autor.

Die Genius-Seitenleiste bringt allerdings auch NoPing nicht zurück.

NoPing ist kostenlos und setzt Mac OS X 10.4 oder neuer voraus.