iOS 4.2: Entwicklungsarbeiten abgeschlossen

Apple hat das iOS 4.2 fertig gestellt. Registrierte Entwickler können sich ab sofort die Finalversion des neuen Mobilbetriebssystems herunterladen. Apple wird das iOS 4.2 vermutlich in wenigen Tagen, möglicherweise bereits am heutigen Dienstag, für die Öffentlichkeit zum Download bereitstellen. Die Fertigstellung des iOS 4.2 ist ein eindeutiges Signal dafür, dass auch Mac OS X 10.6.5 kurz vor der Veröffentlichung steht. Denn die AirPrint-Funktionalität des iOS 4.2 setzt Mac OS X 10.6.5 zwingend voraus.

Das iOS 4.2 bringt sämtliche Neuerungen des iOS 4.0 und iOS 4.1 endlich auch auf das iPad. Neu gegenüber dem iOS 4.1 sind eine Funktion zum kabellosen Drucken namens AirPrint sowie AirPlay zum Streaming von Fotos, Videos und Musik im heimischen WLAN-Netzwerk an andere Geräte. Auch Leistungsoptimierungen sowie viele Detailverbesserungen und Fehlerkorrekturen sind beim iOS 4.2 an Bord.

iPad

iOS 4.2: Erweitertes Multitasking und App-Ordner auch für das iPad
Foto: Apple


Das iOS 4.2 läuft neben dem iPad auch auf iPhone und iPod touch ab der zweiten Generation. AirPrint ist auf dem iPad, dem iPhone 3GS, dem iPhone 4 und dem iPod touch ab der dritten Generation verfügbar.

Kommentare

Dienstag

In letzter Zeit verwendet Apple auch andere Tage, so jetzt meist den Mittwoch. Mittwoch ist der neue Dienstag! ;-)

Morgen ist Mittwoch...

Apropos: Weiß jemand welche Drucker mit AirPrint funktionieren? Automatisch alle, die auch WiFi-fähig sind? Gibt es irgendwelche Empfehlungen??? Danke im voraus, Heiko

AirPrint

Da die iOS keine individuellen Treiber haben wird, müssen sie eine universelle Druckersprache sprechen.

Drucker, die am Mac freigegeben werden, können als individueller Drucker mit dediziertem Treiber angesprochen werden, oder als universeller Postscript-Drucker. Das Rippen des Postscript-Codes übernimmt die in Mac OS X vorhandene Software.

Daraus ergibt sich Folgendes:
Drucker, die das AirPrint-Protokoll nativ sprechen und sich selbst im Netz freigeben können, werden laufen. Andere Drucker müssen an einem Mac hängen und freigegeben sein (=Mac muss laufen).

Ob Windows-Freigaben auch funktionieren, ist nicht klar. Denn Windows kann einen Drucker nicht als universellen PDF- oder Postscriptdrucker freigeben, denn Windows hat nicht die Techniken dafür (es fehlt der RIP). Allerdings könnte es sein, dass Apple eine entsprechende Software mitliefert.