Die Vorschau von Mac OS X – ein oft verkanntes Genie

Die Vorschau von Mac OS X kann weit mehr als nur Bilder und PDF-Dokumente darzustellen. Das Programm hat sich im Laufe der Jahre zu einem Universalwerkzeug für schnelle und einfache Änderungen an Bildern und PDF-Dokumenten gemausert. Dazu ist es innerhalb weniger Sekunden gestartet, verarbeitet auch große Bilddateien zügig und lässt sich trotzdem einfach bedienen. Doch damit nicht genug. Auch zum Einlesen von Fotos und Dokumenten via Flachbettscanner lässt sich die Vorschau nutzen. Dieser Artikel gibt einen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten der Anwendung unter Mac OS X 10.6 "Snow Leopard" und Mac OS X 10.7 "Lion".

Anmerkung: Dieser Artikel erschien am 18. März 2011 und wurde am 17. August 2011 um den Abschnitt "Die neuen Fähigkeiten von Vorschau in Mac OS X 10.7" ergänzt.

1. Formatunterstützung

Einlesen kann Vorschau die gängigen Standardformate, darunter JPEG, TIFF, PNG, BMP, PDF und sehr viele RAW-Dateien, wie sie digitale Spiegelreflexkameras liefern. Zudem zeigt Vorschau auch Photoshop-Dateien an, ignoriert aber eventuell vorhandene Ebenen. Für den Import verwendet Vorschau die in Die Vorschau von Mac OS XMac OS X integrierten Komponenten QuickTime und Quartz. Letztere zeichnet auch für die Effekte verantwortlich, die auf Bilder angewendet werden können. Gespeichert wird unter anderem als PDF, als JPEG mit einstellbarer Kompression oder als PNG mit Transparenz. Die Anzeige der ungefähren Dateigröße im Speichern-Dialogfenster ist sehr nützlich, etwa dann, wenn bei einem E-Mail-Newsletter oder für Veröffentlichungen im Web eine möglichst geringe Dateigröße wichtig ist.

2. PDF-Bearbeitung: Seiten verschieben, PDFs zusammenführen

Um zwei oder mehrere PDF-Dateien zusammenzuführen oder einzelne Seiten von einem PDF-Dokument in ein anderes zu kopieren, muss die Seitenleiste eingeblendet sein – dazu gegebenenfalls im Menü "Darstellung" den Punkt "Seitenleiste einblenden" auswählen oder auf das entsprechende Symbol in der Werkzeugleiste klicken. Ebenfalls im Menü "Darstellung" unter "Seitenleiste" die Darstellungsform "Miniaturen" auswählen. Anschließend zeigt Vorschau die einzelnen Seiten eines PDF-Dokuments in der Seitenleiste mittels Thumbnails (kleinen Vorschaubildern) an. Per Rechtsklick in die Seitenleiste kann zwischen ein-, zwei-, drei oder vierspaltiger Darstellung gewählt werden. Das Thumbnail der ersten Seite von mehrseitigen PDF-Dokumenten enthält einen Pfeil, der per Klick die Thumbnail-Darstellung der weiteren Seiten entweder ein- oder ausblendet.

Die Vorschau von Mac OS X


Einzelne Seiten können nun per "Drag & Drop" der Thumbnails in die Seitenleiste anderer PDF-Dokumente gezogen werden. Vorschau zeigt die neue Position der Seite während des Gedrückthaltens der linken Maustaste mit einem schmalen Strich an. Nach dem Loslassen der Taste wird die Seite sofort verschoben. In wenigen Augenblicken hilft Vorschau so zum Beispiel dabei, zwei PDF-Dokumente zusammenzuführen oder einzelne Seiten einer PDF-Datei in ein anderes PDF-Dokument zu kopieren. Übrigens: Auch die Seitenreihenfolge lässt sich so verändern.

Zudem werden einzeln markierte Seiten durch eine Betätigung der Entfernen-Taste aus dem PDF gelöscht. Aber auch einzelne Seiten können bearbeitet werden: Einfach mit dem Werkzeug "Auswählen" aus der Symbolleiste die gewünschten Bestandteile markieren, zum Beispiel eine Hälfte einer gescannten Magazinseite, und aus dem Menü "Werkzeuge" den Befehl "Beschneiden" auswählen. Alle durchgeführten Änderungen wie Seiten löschen oder beschneiden werden übrigens erst nach dem Speichern des Dokuments angewendet.

3. PDF-Bearbeitung: Markierungen und Notizen

Kleinen Arbeitsgruppen können Markierungen in einem PDF für die gemeinsame Korrektur des Dokuments nutzen. Zum Kommentieren muss die "Anmerkungsleiste" im Menü "Darstellung" oder durch Klick auf das entsprechende Icon in der Symbolleiste aktiviert werden. Die Anmerkungsleiste wird im unteren Teil des Vorschaufensters angezeigt und verfügt neben Kreisen, Rechtecken und Pfeilen auch über Textmarkierungen und Notizen und die Möglichkeit, Links einzufügen.

Die Vorschau von Mac OS X


Alle eingefügten Textnotizen werden automatisch mit dem Namen des aktuell angemeldeten Benutzers (sowie Uhrzeit und Datum) versehen, so dass mehrere Personen nacheinander das gleiche PDF-Dokument kommentieren können. Die Endredaktion überführt zum Schluss die Änderungen in das Originaldokument. Das Kommentarsymbol lässt sich übrigens über das Informationsfenster (Menü "Werkzeuge" => "Informationen einblenden" => letztes Tab auswählen) ändern. Zur Auswahl stehen neben dem eigentlichen Kommentarsymbol auch ein Fragezeichen und ein Absatz-Symbol. Die anderen Tabs des Fensters zeigen Informationen zum PDF-Dokument an und ermöglichen es, Seiten zu drehen.

Anmerkungen können natürlich auch in Bilder eingefügt werden: Nach dem Speichern des Bildes sind die Elemente fest eingebrannt. Auf diese Weise kann zum Beispiel ein Wasserzeichen auf ein Bild gesetzt werden.

Voraussetzung für alle PDF-Bearbeitungen ist natürlich, dass die PDF-Dokumente ungeschützt sind.

4. Bildbearbeitung: Größenänderungen und Beschnitt

Im Menü "Werkzeuge" finden sich sowohl die Funktionen zur Größenänderung als auch jene zur Farbkorrektur. Der Dialog zur Größenänderung bietet sich an, wenn ein Bild im Original sehr groß ist und für das Internet aufbereitet werden soll. Dazu wird im Dialog zur Größenänderung einfach die neue Wunschbreite eintragen, zum Beispiel 800 Pixel. Ist das Originalbild von einer Digitalkamera 3000 mal 2000 Pixel groß, verkleinert Vorschau das Bild dann standardmäßig proportional auf 800 mal 533 Pixel – ausreichend etwa für die Darstellung innerhalb eines Artikels im Browser. Die Größenänderung kann übrigens auf mehrere in der Seitenleiste ausgewählte Bilder gleichzeitig angewendet werden. So erhält der Nutzer Bilder mit identischer Breite und eventuell unterschiedlicher Höhe. Umgekehrt lassen sich Bilder so auch auf eine bestimmte Höhe bringen. Zu beachten: Wird die Bildgröße nicht proportional angepasst, wird aus einem Kreis ein Ei. Das lässt sich verhindern, indem im Dialog zur Größenänderung "Größe proportional anpassen" angekreuzt bleibt.

Die Vorschau von Mac OS X


Ein Bildausschnitt kann über das Werkzeug "Auswählen" in der Symbolleiste markiert werden. Vorschau zeigt die Größe des Ausschnitts in Pixel neben dem Auswahlrechteck an. Die Auswahl kann später natürlich noch verändert werden. Ein Klick auf "Beschneiden" im Menü "Werkzeuge" stellt nur noch diesen Teilbereich dar. Neben der Rechteckauswahl sind auch eine Elliptische Auswahl und ein Lasso verfügbar. Letzteres gibt die Möglichkeit, ein Element grob zu Umranden, um es per "Copy & Paste" zum Freistellen zu kopieren. Das Werkzeug "Transparenz" aus der Werkzeugleiste unter "Auswählen" gibt zusätzlich die Möglichkeit, Teilbereiche mit ähnlichen Farben des Bildes transparent zu machen: Mit der linken Maustaste klicken und die Maus bewegen. Der später transparente Bereich wird rot markiert und jetzt durch den Befehl Beschneiden entfernt werden.

5. Bildbearbeitung: Farbkorrekturen und Effekte

Der Dialog für Farbkorrekturen (im Menü "Werkzeuge") bietet verschiedene Funktionen zur Farbbeeinflussung an. Für eine erste, schnelle Optimierung reicht ein Klick auf die Schaltfläche "Automatisch anpassen". Vorschau analysiert das Bild und stellt Helligkeit, Kontrast und Sättigung automatisch ein. Je nach Quellmaterial fällt die Verbesserung mehr oder weniger deutlich aus und ist für den Hobbyfotographen durchaus ausreichend. Daneben lassen sich die Parameter Belichtung, Kontrast, Sättigung, Temperatur, Färbung, Sepia und Schärfe mittels Reglern einzeln justieren.

Die Vorschau von Mac OS X


Visualisiert werden Farbänderungen zusätzlich durch ein Histogramm: Die Farbkanäle Rot, Grün und Blau werden durch drei farbige Kurven verdeutlicht. Im Histogramm können zudem Weiß- und Schwarzwert über zwei Dreiecke unterhalb des Histogramms verändert werden. Ein hoher Schwarzwert lässt dunkle Bildteile schwarz erscheinen, während ein niedriger Weißwert helle Teile des Bildes einfarbig weiß werden lässt. Ein schöner Effekt ergibt sich auf Bildern, bei denen der Kontrast etwa zwischen einer Hauptfigur und dem Hintergrund bereits hoch ist: Wird bei solchen Bildern der Schwarzwert hoch und der Weißwert niedrig gewählt, erhalten helle Bildteile der Hauptfigur eine Art Leuchten. Mit reduzierter Bildqualität, da hier ja Farben aus dem Bild entfernt werden, ist sogar das Freistellen vor weißem Hintergrund erreichbar. Umgekehrt bilden sich bei hohem Schwarzwert Kontraste, etwa an Treppenstufen, stärker heraus und machen einzelne Bereiche bedrohlicher.

Da Vorschau alle Effekte sofort anwendet, laden die Regler zum Ausprobieren ein: Helligkeit, Kontrast, Sättigung, Färbung und Temperatur beeinflussen den Farbeindruck des Bildes. Durch eine erhöhte Farbtemperatur kann das Bild zum Beispiel wärmer wirken und eine sonnige Winterlandschaft durchaus den Eindruck eines Frühlingstages erwecken.

Mit dem Regler "Sepia" kann dem Bild ein bräunlicher Farbton hinzugefügt werden – ganz so wie auf alten Fotographien. Der Regler "Schärfe" schließlich wendet einen starken Weichzeichner an oder hebt die Schärfe deutlich an, je nachdem, an welcher Stelle der Regler steht.

Eine Sonderstellung nimmt die Pipette ein (das Icon neben "Färbung"): Sie dient dazu, den Weißwert des Bildes festzulegen, um eine möglichst neutrale Farbdarstellung zu erreichen. Die Funktion lässt sich aber auch dazu nutzen, einen Farbstich zu entfernen oder eine bestimmte Färbung zu erreichen. Hier gilt: Ausprobieren ist Trumpf.

6. Importieren und Scannen

Vorschau ist auch in der Lage, Bilder von angeschlossenen iPods, iPhones, Kameras oder Scannern – auch übers Netzwerk - einzulesen. Dazu finden sich im Menü Ablage die entsprechend benannten Punkte. Beim Einlesen von einem iPod oder iPhone werden die Bilder übersichtlich mit kleiner Vorschau und einigen wichtigen Dateiinformationen wie Auflösung und ISO-Einstellung angezeigt. Importierte Bilder kopiert Vorschau automatisch in das im unteren Bereich des Fensters ausgewählte Verzeichnis.

Die Vorschau von Mac OS X


Die schnellste Möglichkeit, Bilder von einem angeschlossenen Scanner zu erhalten, findet sich hinter dem Menüpunkt "Aus Scanner importieren". Im entsprechenden Dialogfenster lassen sich die gewünschte Auflösung, Scantyp (Text, Farbe oder Schwarzweiß) und das Bildformat wählen. Zur Wahl stehen unter anderem PDF, TIFF und JPEG. Vorschau erstellt bei den meisten Scannern automatisch eine Vorschau des zu scannenden Dokuments, andernfalls hilft ein Klick auf die Schaltfläche "Überblick". In diesem Überblick werden erkannte Elemente automatisch markiert und landen nach dem Klicken auf "Scan" in jeweils eigenen Dateien.

Die Vorschau von Mac OS X


Natürlich kann die Auswahl der Objekte beeinflusst und einzelne Felder per Entfernen-Taste wieder gelöscht werden: So ist zum Beispiel das Scannen eines halbseitigen Magazin-Artikels ohne Werbung zum Archivieren möglich oder das gleichzeitige Einlesen mehrerer Fotos, die auf dem Glas des Scanners liegen. Neue Auswahlboxen werden einfach im Vorschaubereich mit der Maus gezogen.

Zudem kann bereits beim Scannen eine erste Bildkorrektur vorgenommen werden. Die Einstellungen verbergen sich im Aufklappmenü "Bildkorrektur" (darin "manuell" auswählen). Helligkeit, Färbung, Temperatur und Sättigung lassen sich mittels Reglern einstellen.

7. Schlussbemerkung

Insgesamt bietet Apple mit Vorschau ein sicherlich oftmals unterschätztes Werkzeug, das für ein "Mal-eben-schnell"-Anpassen von PDFs und Bildern inklusive Farbkorrekturen und Größenänderungen ideal geeignet ist. Die Scan-Funktion ist sehr gut integriert, schnell und einfach umgesetzt, die Gesamt-Geschwindigkeit ist hervorragend. Die Funktionen zur PDF-Bearbeitung eignen sich ideal für Arbeitsgruppen und machen, sofern keine weitergehenden PDF-Features benötigt werden, Adobe Acrobat überflüssig. Wer sich einmal näher mit der Vorschau beschäftigt hat, möchte das Programm schon nach kurzer Zeit nicht mehr missen.

8. Die neuen Fähigkeiten von Vorschau in Mac OS X 10.7 "Lion"
(ergänzt am 17. August 2011)

a) Automatisches Sichern, Resume, Versionierung, Vollbildmodus

Natürlich hat auch die Vorschau einige der neuen Funktionen von Mac OS X 10.7 "Lion" erhalten. Dazu gehört zum Beispiel der Vollbildmodus, in dem per Trackpad ein mehrseitiges PDF-Dokument bequem mit Multi-Touch-Gesten durchgeschaut werden kann. Wird der Mauszeiger im Vollbildmodus an den linken Bildschirmrand bewegt, erscheinen Piktogramme aller Seiten eines PDF-Dokuments.

Die Vorschau unterstützt unter Mac OS X 10.7 das automatische Sichern von Dokumenten und die Dokumentenversionierung. Dank der Versionierung ist es möglich, direkt aus der Vorschau heraus auf ältere Versionen eines Dokuments oder Bilds zuzugreifen und dieses bei Bedarf wiederherzustellen.

Die Vorschau von Mac OS X


Auch die Funktion Resume wird von der Vorschau unterstützt, d. h. alle beim Beenden geöffneten Fenster werden bei erneutem Programmstart wieder aufgerufen.

b) Intelligentes Vergrößern, Suchen, Office-Dokumente

Die Tastenkombination Shift-Hochkomma - die Taste links neben der Backspace-Taste - blendet eine Bildschirmlupe ein, die den Teil des Dokuments vergrößert darstellt, über dem sich gerade der Mauszeiger befindet. Das ist nützlich, um Details eines Bildes oder Dokumentes zu erkennen, ohne die Gesamtansicht verlassen zu müssen. Die Lupe kann auch über das Menü "Werkzeuge" aufgerufen werden.

Bei der Suche in PDF-Dokumenten zeigt die Vorschau nun auch den Text an, der sich rund um das eigentliche Suchwort befindet. Dies ist sehr nützlich bei längeren Dokumenten, in denen das Suchwort mehrfach vorkommt.

Die Vorschau kann nun auch iWork-Dokumente und die meisten mit Microsoft Office erstellten Dokumente anzeigen, ohne dass diese Programme installiert sein müssen.

c) Anmerkungen, Signaturen, Farbkorrektur, Kopieren aus PDFs

Die Anmerkungen wurden unter anderem um Sprech- und Gedankenblasen erweitert. Notizen sind eindeutiger und genauer platzierbar, da nun auch Verbindungslinien gezeichnet werden.

Die Vorschau kann jetzt auch Signaturen in ein Dokument einsetzen. Damit ist nicht die digitale Signatur von zum Beispiel PDFs gemeint, sondern die eigene Unterschrift. Der Anwender nimmt diese dazu einmal per integrierter iSight- bzw. FaceTime-Kamera auf und kann sie später über die Funktionen zum Anmerken in das aktuelle Dokument einfügen.

Die Vorschau von Mac OS X


Das Farbkorrektur-Werkzeug wurde um Regler für "Licht" und "Schatten" ergänzt. Damit "können versteckte Details in den Glanzlichtern oder Schatten von Bildern eingeblendet werden", so Apple.

In PDF-Dokumenten enthaltene Bilder werden nun beim Kopieren zusammen mit dem Text kopiert.

Zum Schluss noch ein Tipp zur Symbolleiste: Sinnvollerweise sollte diese um das Lupensymbol sowie die Symbole zum Beschneiden eines Dokuments und zur Ansicht zweier Seiten nebeneinander erweitert werden. Dazu einfach mit rechts auf die Symbolleiste klicken und "Symbolleiste Anpassen" auswählen. Jetzt können die Symbole der gewünschten Funktionen in die Leiste gezogen werden.

Kommentare

Genialer Beitrag

Danke, genau so wird Um- und Einsteigern das Leben (noch) einfacher gemacht. Cool :)

In meinen Augen ist die

In meinen Augen ist die Vorschau das genialste an Mac OSX. Kurz vor der "Leertaste".... ;-)

So macht das Arbeiten einfach Spaß!

Formeln

Leider zeigt Vorschau.app in technischen Skripten manche Formeln gar nicht oder fehlerhaft an. Einzig Adobes Reader kann diese richtig darstellen. Das macht der Adobe Reader dann leider doch unentbehrlich.
Ansonsten ein tolles Programm.

Formeln

Könnte das vielleicht an den Schriften liegen?
Manche Schriften dürfen nämlich nicht eingebunden werden (weil lizenzpflichtig) und würden dann durch andere ersetzt. Wenn Schriften korrekt eingebunden sind, müssten alle Formeln stets angezeigt werden.

-

@ jöbu

Wäre nett wenn du ergänzen könntest, ab welcher OS X Version diese oder jene Funktion zur Verfügung steht. z.B. geht Scannen unter 10.5.8 nicht.

Der Artikel bezieht sich auf Mac OS X 10.6

Scannen mit Vorschau geht in der Tat erst ab Mac OS X 10.6.

Vorschau

hat sich ganz plötzlich zu einem Hit bei mir entwickelt. Ich entdeckte, dass ich Bilder trimmen kann, oder ein neues Dokument mit dem Inhalt der Zwischenablage öffnen kann. Es öffnet mir übersichtlich 250 Bilder in kürzester Zeit. Ich wähle sie an und dann Cmd-Abwärtspfeil und automatisch öffnet sich Vorschau, das auch eine Diashow macht, einen "Kontaktabzug" darstellt - super. Das alles machte ich davor mit Graphicconverter. Der kann das auch alles, aber langsamer und immer etwas weniger direkt. Du öffnest die 250 Bilder wie oben im Graphicconverter und schon werden aus 250 MB 500 MB oder schlimmeres, weil GC die Gabel aufbläst. Ich weiss, kann man irgendwo abschalten, sieht dann aber keine Vorschau im Brausa....Kurz und gut - das ist Vorschau.

Dickes Lob von mir an MacGadget!

Ein super Artikel, der mir Vorschau näher gebracht hat. Ich habe das Programm zuvor ausschließlich als Viewer benutzt. Jetzt werde ich es häufiger einsetzen, speziell für kleinere Bildbearbeitungsjobs und auch für Scans. Wozu riesige Softwarepakete von Scanner-Herstellern installieren, wenn Vorschau den Job ebenso erledigt!

Danke!

Sehr guter Artikel!!! Vieles war mir als langjähriger Mac-Nutzer auch noch neu :-)

Vorschau auf Mac OS X 10.6

Herr Patschulke schrieb:
@ jöbu

Wäre nett wenn du ergänzen könntest, ab welcher OS X Version diese oder jene Funktion zur Verfügung steht. z.B. geht Scannen unter 10.5.8 nicht.

Hallo Herr Patschulke,
herzlichen Dank für den Hinweis auf die OS X Version!
Grüße
JöBu

GC

gaffer schrieb:
Das alles machte ich davor mit Graphicconverter.

...sagt mal, das IST doch auch Graphicconverter. Diese Box zum Bildgrösse ändern, einige andere Fenster, oder eiskalt kopiert. Habe auch dunkel in Erinnerung, dass das Programm mal als Kandidat für Apple gehalten wurde. Vielleicht war da auch der Wunsch der Vater des Gedankens.

Die Wahl des Programms

time2ride schrieb:
Leider zeigt Vorschau.app in technischen Skripten manche Formeln gar nicht oder fehlerhaft an. Einzig Adobes Reader kann diese richtig darstellen.
Ja, auch dafür hat Mac OS X eine Lösung: Man kann für eine einzelne Datei ein vom Standard abweichendes Programm einstellen. Und ab sofort wird diese Datei – abweichend vom Standard – mit einem anderen Programm geöffnet.

Hier die Schritte im Einzelnen:

Wenn ich alle PDFs standardmäßig in Vorschau geöffnet haben will, dann öffne ich den Infodialog¹ einer Datei, stelle unter „Öffnen mit:“ das Programm „Vorschau“ ein, und klicke anschließen auf den Button „Alle ändern …“. Damit stelle ich es als Standard für alle nicht gesondert festgelegten PDFs ein.

Will ich eine bestimmte Datei nicht in Vorschau geöffnet haben, kann ich für diese eine eine abweichende Einstellung vornehmen: Ich öffne den Infodialog¹ einer Datei, stelle unter „Öffnen mit:“ z.B. das Programm „Acrobat Reader“ ein, und klicke NICHT(!) auf den Button „Alle ändern …“.

So kann ich festlegen in welchem Programm eine Datei mit Doppelklick geöffnet werden soll. Habe ich jetzt ein problematisches PDF, was in Vorschau nicht korrekt angezeigt wird, stelle ich dieses eine PDF auf Acrobat um, während alle anderen bei Vorschau bleiben.

___
¹ Datei auswählen und ?I drücken (I wie Information), oder über rechte Maustaste „Informationen“ aufrufen, oder über das Zahnradmenü, oder über Menü „Ablage/Information“.

Klasse Artikel

Kann dieser Artikel nicht der Auftakt einer ganzen Reihe werden?
'Jöbu' hat es vom Stil her sehr gut getroffen: ausführlich und anschaulich, ohne zu sehr in die Breite zu gehen oder langweilig zu werden. Restfragen werden dann im kleinen (aber feinen) Forum geklärt :-)

Ich will mehr davon! (eins!elf)

cu
Peter

PDF Vorschau

Die Vorschau ist wirklich ein verkanntes Programm. Guter Artikel.
Allerdings, Vorsicht bei der PDF Darstellung. Es gibt immer wieder Darstellungsfehler aus z. B. InDesign generierten PDF Dokumenten. Auf einmal sind da Striche, die da nicht hingehören, oder Verläufe sind fehlerhaft u.s.w.. Da muss immer wieder noch mal mit dem Adobe Reader nachkontrolliert werden.

Gruß
FW

Cmd-Abwärtspfeil

gaffer schrieb:

... dann Cmd-Abwärtspfeil und automatisch öffnet sich Vorschau, das auch eine Diashow macht, einen "Kontaktabzug" darstellt

AH, danke,das mit Cmd-Abwärtspfeil wusste ich gar nicht. Wo ist denn dieser Befehl beschrieben?

Cmd-abwärtz

Weiss ich nicht, ich starte so oft auch meine Programme. Hat ausserdem den Vorteil bei vielen selektierten Objekten, dass beim Doppelklick der erste Klick nicht alle deselektiert und dann die einzelne Datei startet.

Bei Jobs, in denen ich mehrere Ordner mit Bildern habe geht es rasend schnell.
Mit Curor zum Ordner - cmd-abwärts öffnet ihn Cmd-a selektiert alles, cmd-abwärts startet alles und Cmd-q schliesst nicht nur das Fenster sondern auch gleich das Programm, dadurch ist der Finder Aktiv: Cmd-Aufwärts geht raus aus dem Ordner, Pfeil abwärts wählt den nächsten Ordner an. Automator könnte da sicher noch einiges rausholen, bin aber immer zu faul dazu das auszuchecken. Und - wozu noch mausen, ist schnarchlangsam

Vorschau - ein Genie ??

Hallo allesamt,

habe sehr aufmerksam den Artikel über die Vorschau aus OSX 10.6.8 gelesen. Welche Funktionen mittlerweile möglich sind hat mich überrascht. Leider verstehe ich nicht alles. Ich habe ein PDF - Dokument in der Vorschau geöffnet und mit der Funktion "innerhalb des PDF" das Inhaltsverzeichnis verlinkt. Bei 22 Kapiteln und 280 Seiten ist das sinnvoll, aber mein Mac kann nicht zählen oder lesen. Verlinke ich das Kapitel 4 mit der Seite 50, öffnet die Vorschau nach dem Speichern die Seite 51 ?, also immer eine Seite weiter !.

Mache ich etwas falsch? Ist es wichtig mit welchem Programm das PDF erzeugt wurde?

Ich habe mit einem HP Scanjet 5590 (und der Treiber-Software von HP) die Seiten gescannt und mit der Einstellung (Bild über Text, ohne den Text extra einzubinden) als PDF gespeichert.

Es wäre schön wenn mir jemand zu der "mehrgezählten Seite" etwas sagen könnte.

Ich werde auch versuchen (jetzt wo ich den Artikel gelesen habe) mit der Vorschau oder anderen Bordmitteln (also ohne HP Software) das Dokument zu scannen/als PDF zu speichern, und euch dann davon berichten....

KingKongsKeule

Einstellungen

Danke für den tollen Artikel!

Eine fragt bleibt: wie kann ich der Vorschau (unter 10.7.3) beibringen, sich meine Einstellungen zu merken?
z.B. ob ich die Seitenleiste eingeblendet haben möchte oder nicht
oder dass ich eine seitenweise und keine fortlaufende Darstellungen haben möchte.

Ich muss das bislang bei jedem Öffnen einer pdf-Datei neu einstellen, und das nervt.

Vielen Dank

Herby

Jetzt fehlt nur noch...

...die Beschreibung, wie man in Vorschau die ganze automatische Sicherung unter Lion abschalten kann. ;-)

Ehrlich, das nervt bis heute!

Signatur

Ja, sehr guter Artikel - vielen Dank!

Bleibt mir eine Frage zur Signatur:
Kann man die auch aus anderen Dateien importieren oder hereinkopieren,
oder ist der Weg über die Kamera der einzige?