Nokia verklagt Apple erneut

Nokia setzt trotz eines Rückschlags seine juristische Offensive gegen Apple fort. Das finnische Unternehmen gab heute bekannt, Apple in den USA erneut verklagt zu haben. Der Vorwurf: Apple-Produkte sollen sieben Nokia-Patente verletzen. Die Klage wurde bei der US-Handelsaufsicht ITC und einem US-Bezirksgericht eingereicht.

Allerdings musste Nokia erst vor wenigen Tagen eine Niederlage einstecken. In einem anderen Verfahren urteilte die ITC gegen Nokia. In diesem Fall steht die angebliche Verletzung von fünf Nokia-Patenten durch Apple im Raum. Die ITC entkräftete diesen Vorwurf: Apple verletze die genannten Nokia-Patente nicht. Allerdings ist das Verfahren damit noch nicht abgeschlossen. Ein ITC-Gremium wird das Urteil nun überprüfen und es entweder bestätigen oder verwerfen.

Nokia hat Apple in den letzten eineinhalb Jahren mehrfach verklagt, sowohl in den USA als auch in Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden. Nokia wirft Apple die Patentverletzung in 46 Fällen vor. Der iPhone-Hersteller konterte seinerseits mit einer Gegenklage, in der Nokia die Verletzung von 13 Apple-Patenten unterstellt wird.