Bericht: iMacs werden knapp

Stehen neue iMacs in den Startlöchern? Darauf deutet ein Bericht von 9to5Mac hin. Nach Informationen des Newsportals soll sich die iMac-Liefersituation in den USA und in Asien deutlich verschlechtert haben. Alle iMac-Modelle seien in den dortigen Handelskanälen nur noch schwer zu bekommen.

9to5Mac sieht darin ein klares Indiz für die bevorstehende Ankündigung einer neuen iMac-Generation. Vor der Vorstellung der neuen MacBook-Pro-Modelle und des iPad 2 habe es ebenfalls eine Verknappung der Vorgängerprodukte im Apple-Handelskanal gegeben, schreibt die Web-Site, die sich auf drei voneinander unabhängige Quellen beruft. In Apples Online-Shops sind die iMacs allerdings nach wie vor sofort lieferbar.

iMac

iMac: Neue Modelle in den Startlöchern?
Foto: Apple


Die aktuellen iMacs wurden Ende Juli 2010 vorgestellt, sind also bereits seit neun Monaten auf dem Markt. Nach Einschätzung von Experten gilt es als sicher, dass die nächste iMac-Produktreihe auf den neuen "Sandy Bridge"-Prozessoren von Intel basieren und zudem über die Thunderbolt-Schnittstelle verfügen wird. Darüber hinaus sind schnellere Grafikchips und größere Festplatten zu erwarten.

Auch beim Mac Pro und Mac mini dürfte sich in naher oder mittlerer Zukunft etwas tun. Der aktuelle Mac Pro ist seit Mitte August 2010, der aktuelle Mac mini seit Mitte Juni 2010 auf dem Markt.