Mac OS X 10.7 erscheint im Juli, erhältlich ausschließlich im Mac-App-Store

06. Jun 2011 22:00 Uhr - sw

Das neue Betriebssystem Mac OS X 10.7 "Lion" kommt im Juli auf den Markt. Das gab Apple anlässlich der Entwicklerkonferenz WWDC 2011 in San Francisco bekannt. Mit einer weiteren Ankündigung sorgte das Unternehmen für Erstaunen: Mac OS X 10.7 soll ausschließlich über den Mac-App-Store vertrieben werden, ein Verkauf auf DVD ist nicht vorgesehen.

Mac OS X 10.7 wird in Deutschland und Österreich 23,99 Euro kosten (Schweiz: 29 Franken). Das Betriebssystem darf auf allen persönlich autorisierten Macs installiert werden. Die Lizenzbedingungen für den Einsatz des Betriebssystems in Unternehmen und Bildungseinrichtungen sind noch nicht bekannt. Für Mac OS X Server 10.7 verlangt Apple in Deutschland und Österreich 39,99 Euro (Schweiz: 48 Franken). Es handelt sich dabei um ein Upgrade von Mac OS X 10.7 auf Mac OS X Server 10.7.

Wer ab dem 06. Juni einen Mac mit Mac OS X 10.6 "Snow Leopard" erwirbt, erhält das neue Betriebssystem kostenlos.



Apple zeigt Mac OS X 10.7 in einem Video



"Der Mac hat die PC-Industrie jedes Quartal der letzten fünf Jahre hinter sich gelassen und mit Mac OS X Lion planen wir diesen Vorsprung weiter auszubauen. Die bisher beste Version von Mac OS X ist vollgepackt mit innovativen Funktionen wie neuen Multi-Touch-Gesten, systemweiter Unterstützung von Vollbild-Apps und Mission Control für einen direkten Zugriff auf alles was auf dem Mac läuft", so Apple-Marketingchef Philip Schiller.

Nach Angaben von Apple gibt es weltweit inzwischen mehr als 54 Millionen Mac-Nutzer.

64-Bit-Mac erforderlich

Mac OS X 10.7 "Lion" setzt einen 64-Bit-fähigen Prozessor (Core 2 Duo, Core i3, Core i5, Core i7 oder Xeon) und mindestens 2048 MB Arbeitsspeicher voraus. Auf Macs mit Core-Duo-Prozessor lässt sich das neue Betriebssystem nicht installieren.

Wer einen Intel-Mac mit Mac OS X 10.4 oder Mac OS X 10.5 nutzt, muss erst auf Mac OS X 10.6 umsteigen, bevor ein Upgrade auf Mac OS X 10.7 möglich ist. Den für den Kauf von Mac OS X 10.7 nötigen Mac-App-Store hat Apple mit Mac OS X 10.6.6 eingeführt (mehr dazu hier). Der Downloadumfang von "Lion" beträgt nach Angaben von Apple vier GB.

Mehr als 250 neue Funktionen

Mac OS X 10.7 bringt laut Apple mehr als 250 neue Funktionen mit, die größtenteils bereits bekannt sind. Zudem bietet "Lion" 3000 neue Programmierschnittstellen.

Apple über die Neuerungen in Mac OS X 10.7:

"Mission Control ist eine leistungsfähige, komplett neue Funktion, die Exposé, Dashboard, Spaces und Vollbild-Apps vereint und einen Blick aus der Vogelperspektive auf jede App und jedes Fenster, die auf dem Mac geöffnet sind, bietet. Mit einem einfachen Fingerstreich zeigt der Desktop alle offenen Fenster gruppiert nach Apps, Miniaturbildern aller Vollbild-Apps sowie dem Dashboard und ermöglicht es sofort mit nur einem Klick überall hin zu navigieren.

Launchpad macht es so einfach wie nie zuvor eine App zu finden und zu starten. Mit einem einzelnen Klick zeigt Launchpad alle Mac Apps in einem großartigen Vollbild-Layout, in dem Apps gestartet, neu sortiert und in Ordnern verwaltet werden können. Man kann Apps auf mehreren Seiten anlegen und durch Wischen zwischen diesen wechseln.

Mac OS X 10.7

"Stark wie Mac OS X. Magisch wie das iPad." verspricht Apple für Mac OS X 10.7
Bild: Apple.com


Lion bringt die von den iPad-Anwendern geliebte Vollbild-Erfahrung auf den Mac. Mit einem Klick startet das App-Fenster im Vollbild und nutzt das brillante Display des Mac. Durch Wischen kann von einem zu anderen Vollbildfenstern gewechselt werden sowie auch zurück zum Desktop oder Dashboard.

Neue Multi-Touch-Gesten und flüssige Animationen ermöglichen eine natürliche und intuitive Interaktion mit dem Mac. Die neuen Gesten beinhalten 'Pinch to Zoom' auf einer Webseite oder einem Bild, nach links oder rechts wischen um eine Seite umzublättern oder zwischen Vollbild-Apps zu wechseln sowie nach oben wischen um Mission Control zu öffnen. [...]

Mission Control

Mission Control vereint Exposé, Dashboard, Spaces und Vollbild-Programme
Bild: Apple


Weitere Funktionen von Lion beinhalten:

- eine neue Version von Mail mit elegantem Vollbild-Layout, inspiriert durch das iPad; Conversations, das zusammengehörige Nachrichten in einer, leicht lesbaren Zeitleiste automatisch gruppiert; eine verbesserte Suche; und Microsoft Exchange 2010 Unterstützung;
- AirDrop, eine bemerkenswerte neue Art Daten drahtlos von einem Mac auf einen anderen ohne weiteres Setup zu kopieren;
- Versions, welches aufeinanderfolgende Versionen von Dokumenten automatisch sichert, während sie erstellt werden und es ermöglicht einfach darin zu suchen, sie zu bearbeiten und sogar auf vorherige Versionen zurückzugreifen;
- Resume, das Apps auf komfortable Weise genau so wieder zurückbringt wie man sie verlassen hat, wenn der Mac neu gestartet wurde oder um eine App zu schließen und neu zu starten.
- Auto Save, speichert Dokumente automatisch während man daran arbeitet;
- das komplett neue FileVault, welches eine leistungsstarke Full-Disk-Verschlüsselung für lokale und externe Festplatten bietet sowie die Fähigkeit Daten unmittelbar vom Mac zu löschen;
- Mac OS X Lion Server, welches das Aufsetzen eines Servers leichter als jemals zuvor macht und zusätzliche Unterstützung für die Verwaltung von Mac OS X Lion-Geräten, iPhone, iPad und iPod touch bietet."

OpenGL 3.2, Notfallpartition, TRIM, Festplattenverschlüsselung

Zu den weiteren Neuerungen in Mac OS X 10.7 gehören Unterstützung für OpenGL 3.2, eine Notfallpartition, ein aufgefrischtes Oberflächendesign, Unterstützung für den TRIM-Befehl für SSD-Laufwerke, eine neue SMB-Implementierung, Push-Notifikationen, Applikations-Sandboxing, Verschlüsselung der gesamten Festplatte inklusive Time-Machine-Backups (FileVault 2), NFSv4-Unterstützung, Integration von Xsan sowie zahlreiche Verbesserungen für AppleScript, Automator, QuickTime Player, Photo Booth, Bedienungshilfen, iCal, iChat und Vorschau.

Fenster können in Mac OS X 10.7 von jeder Ecke aus vergrößert oder verkleinert werden. Zudem halten die vom iOS bekannten Scrollleisten Einzug in "Lion". Sie überlagern den Inhalt und werden nur dann eingeblendet, wenn gescrollt werden muss. Anschließend werden sie wieder ausgeblendet.

Verbesserungen für den Finder, Safari 5.1, inkrementelle Updates im Mac-App-Store

Der Finder kann die Inhalte von zwei Ordnern mit gleichem Namen nun zusammenführen und mehrere ausgewählte Dateien automatisch in einen neuen Ordnern ablegen. Außerdem führt der Finder den Darstellungsmodus "All my Files" (stellt alle Dateien der Festplatte in einem einzigen Fenster dar), eine verbesserte Suchfunktion mit Suchvorschlägen und die Möglichkeit, die Dateien eines Ordners nach Kategorie zu sortieren, ein.

Für Safari 5.1 verspricht Apple unter anderem verbesserte Leistung, erweiterte CSS3-Unterstützung, einen Vollbildmodus, verbesserte Stabilität (jede Web-Seite wird in einen eigenen CPU-Prozess ausgelagert), MathML- und WOFF-Unterstützung und die Funktion "Reading List" (Leseliste; hier können URLs von Artikeln, die später gelesen werden sollen, abgelegt werden). Ebenfalls neu in Safari 5.1: Die Sicherheitsfunktion "Sandboxing". Damit soll verhindert werden, dass Schadcode, der in einer Web-Seite eingebettet ist, Zugriff auf das System erlangen kann.

Der Mac-App-Store unterstützt ab Mac OS X 10.7 inkrementelle Updates, d. h. bei Erscheinen einer neuen Softwareversion muss lediglich ein kleines Update mit den Änderungen und nicht mehr das gesamte Softwarepaket heruntergeladen werden. Auch In-App-Käufe werden über den Mac-App-Store nun unterstützt.

Nähere Informationen über die Neuerungen in Mac OS X 10.7 sind auf dieser Web-Seite zu finden.

Kommentare

DANKE, Apple. :-( Ich habe auf dem Land DSL 384.

Wie soll ich mir da bitteschön Lion herunterladen?

Keine DVD - kein Kauf. So einfach ist das.

Was hat sich Apple nur dabei gedacht?

Selbst mit DSL 6000 habe ich überhaupt keine Lust, mir das Ding jedesmal separat auf meine drei Macs zu laden.

Warum gibts nicht gegen Aufpreis das neue System auch auf USB-Stick oder DVD, von mir aus nur im Apple Store? Apple ist hier völlig unflexibel.

Es ist doch anzunehmen, dass Apple - ähnlich wie bei XCode 4 - ein Installationspaket zum Download anbietet. Das kann man sich dann entsprechend auf einen anderen Rechner kopieren, z.B. per USB-Stick, statt es jedesmal neu zu laden.

Allerdings finde ich es auch nicht okay, die DVD-Version völlig einzustellen, zum Nachteil derer, die unter den Launen der Telekom leiden. Da schneiden sie sich doch ins eigene Fleisch?!? Sofern kein DRM-Schutz eingebaut ist, wird das wohl oder übel zur Raubkopie animieren.

"Lion" bietet jede Menge Neuerungen, darunter auch einige, die ich für sehr sinnvoll erachte, wie Notfallpartition, OpenGL 3.2, TRIM, Mission Control, Sandboxing, AirDrop, verbessertes SMB etc. Schön, dass auch wieder "unter der Haube" gearbeitet wurde, und nicht nur "eye catching features" eingebaut wurden.

Ich freu' mich auf den Löwen! Der Preis ist echt okay. Früher haben wir 129€ für ein neues OS gezahlt!

Ich bin sehr gespannt auf die Qualität von Mac OS X 10.7 zum Verkaufsbeginn.

Mac OS X 10.6 hatte bekanntlich viele Macken und Bugs bei der Einführung.

So gut sich die Liste der neuen Features liest: Diesmal warte ich bis zum Umstieg, bis mindestens Mac OS X 10.7.1 oder gar besser Mac OS X 10.7.2 draußen ist.

Der Preis ist natürlich schon der Hit. 24 Euro und ich kann das Ding auf so vielen Macs installieren, wie ich habe. Cool!

liegt 10.7 nach dem ersten download als installationspaket vor ... wer will kann es dann über usb stick, oder - falls vorhanden - mit remote desktop im netzwerk installieren.

eine praktische sache wie ich finde.

.. hat das nachsehen.
Bisher habe nie direkt bei Apple gekauft, weil mir Apple mit diesem Vertriebsweg unverschämt vorkommt - und jetzt? Raubkopieren & was spenden?

Gruß Uli

Gruß Uli

die haben noch nicht einmal DSL 384, sondern nur ISDN, sind aber begeisterte Apple-Fans.

Apple schließt IMHO ohne Not einem Teil seiner Kunden die Tür zu.

Übrigens: In den USA ist auf dem Land die Situation mit der Verfügbarkeit von Breitband-Internet noch viel krasser (schlechter) als in Deutschland.

Ich verstehe die neue Apple Strategie nicht. Wo liegt das Problem, eine DVD mit einfacher DVD-Schachtel für Lion anzubieten und meinetwegen 10€ mehr zu verlangen?

Ich persönlich verwende weder den Appstore noch den ItunesStore, weil ich ein flaues Gefühl habe wenn es um Datensammlungen durch große Unternehmen geht. Bisher bedeutete dies sicherlich die ein oder andere Einschränkung die ich aber in Kauf nahm.
Wenn ich also das neue MacOSx kaufen will, werde ich gezwungen, mich beim Appstore anzumelden. Sprich: Ich brauche eine Apple ID und diverse andere Daten, die der Datenstaubsauger mit dem Apfelaufdruck verlangt.
Ich übertreibe mal in folgender Aussage: Ich fühle mich erpresst. Mir erscheint gerade eben ein virtueller Türsteher, der mich vor das Ultimatum stellt "mach dich nackig oder du kommst hier net rein".
Kein User weiß, was ein Großunternehmen mit dem Datensammelsurium seiner Kunden anstellt. Und in Zeiten, in denen Benutzerdaten von Sony- und Nintendo-Spielekonsoleninhabern mal eben erhackt werden.......
An sich war ich lange Zeit begeistert von Apple-Produkten, habe den Wechsel von Windows nicht bereut.
Ich hab langsam den Eindruck, dass Apple haargenau den selben Weg einschlägt wie Microsoft und Google.... - die doch eigentlich immer wieder von Apple-Anhängern verachtet werden......
Was ist bitterer? "Erpressertaktiken" von Marktführenden Firmen oder die Tatsache, dass die Kundschaft sagt: "Gerne doch, darf es sonst noch was an Information sein?"
Lange Rede, kurzer Sinn: Ich werde beim Schneeleoparden bleiben. Wer mich für paranoid halten will - ok. Würde die Kameras und Mikrofone in meiner Wohnung erklären und den Geheimdienst der mich verfolgt XD (für nicht-Versteher: das sollte ein Witz sein...)

[quote=herr ka]Würde die Kameras und Mikrofone in meiner Wohnung erklären[/quote]
dass du die eines Tages entdecken würdest. Wir hätten die doch noch besser verstecken sollen. :-)
_____________________________________
Mac Pro 2.66, SL, 12GB RAM, 2.5TB intern, EyeTV 410, Canon ip4200, Dell 20"; MacBook Pro 2.16, 3GB, WD 320GB, Canon ip3600

_____________________________________
Mac Pro 2.66, Leo, 12GB RAM, 1.75TB intern, EyeTV 410, Canon ip4200, Dell 20"; MacBook Pro 2.16, 3GB, WD 320GB, Burr-Brown from TI USB Audio CODEC (Cinch, S/PDIF), Canon ip3600