Apple stellt Mac OS X 10.8 "Mountain Lion" vor

Apple hat heute die nächste Generation des Betriebssystems Mac OS X vorgestellt. Mac OS X 10.8 "Mountain Lion" soll im Spätsommer auf den Markt kommen und über 100 neue Funktionen bieten. Mitglieder des Mac-Entwicklerprogramms können sich ab sofort eine erste Betaversion von Mac OS X 10.8 "Mountain Lion" herunterladen.

iOS-Funktionen für Mac OS X

Mac OS X 10.8 "Mountain Lion" bringt zahlreiche Funktionen und Apps des iOS auf den Mac. Dazu gehören AirPlay-Synchronisierung, Notifikationszentrale, Twitter-Anbindung, Game-Center, iMessage, Notizen, Erinnerungen und Share-Sheets. Ebenfalls neu ist die Sicherheitstechnik Gatekeeper.



Apple-Video zeigt die wichtigsten Neuerungen von Mac OS X 10.8



"Der Mac ist sehr erfolgreich, wächst nun schon seit 23 Quartalen kontinuierlich schneller als der PC und mit Mountain Lion werden die Dinge sogar noch besser. Die Entwickler-Vorschau von Mountain Lion erscheint gerade einmal sieben Monate nach der unglaublich erfolgreichen Einführung von Lion und unterstreicht das rasante Tempo bei der Entwicklung des weltweit fortschrittlichsten Betriebssystems für Personal Computer", so Apple-Marketingchef Philip Schiller.

Messages löst iChat ab

Der neue Instant-Messenger Messages ist der Nachfolger von iChat. Messages ist das Mac-Pendant der iOS-App iMessage. Messages erlaubt den Austausch von Kurzmitteilungen und Dateien mit anderen Mac- und iOS-Anwendern. Das Programm unterstützt auch die Instant-Messenger-Netzwerke AIM, Jabber, Yahoo! Messenger und Google Talk. Messages steht ab sofort als Betaversion für Mac OS X 10.7.3 zum Download bereit. Die Finalversion von Messages wird in Mac OS X 10.8 "Mountain Lion" enthalten sein.


Messages in Mac OS X 10.8

Der neue Instant-Messenger Messages.
Bild: Apple.com


Gatekeeper soll Schutz vor Schadsoftware verbessern

Mit Mac OS X 10.8 "Mountain Lion" kann, wie in früheren Betriebssystemversionen, Software aus beliebigen Quellen heruntergeladen und genutzt werden. Die neue Funktion Gatekeeper soll den Schutz vor Schadsoftware verbessern, indem festgelegt wird, aus welchen Quellen Anwendungen bezogen werden dürfen.

Dazu Apple: "Gatekeeper ist eine revolutionäre neue Sicherheitsfunktion, die dem Anwender Kontrolle darüber verschafft, welche Apps auf den Mac heruntergeladen und installiert werden können. Es besteht die Auswahlmöglichkeit Apps aus jeglicher Quelle zu laden, so wie man das heute auf dem Mac macht, oder die sicherere Standardeinstellung zu nutzen, um Apps aus dem Mac App Store zusammen mit Apps von Entwicklern, die eine persönliche Entwickler-ID haben, zu laden. Für ein Höchstmaß an Sicherheit kann Gatekeeper so eingestellt werden, dass einzig der Download und die Installation von Anwendungen aus dem Mac App Store erlaubt wird."


Gatekeeper in Mac OS X 10.8

Die Gatekeeper-Einstellungen in Mac OS X 10.8.
Bild: Apple.com


In der Standardeinstellung von Mac OS X 10.8 kann sowohl Software aus dem Mac-App-Store als auch Software, die per Apple-Developer-ID signiert, aber aus anderen Quellen bezogen wurde, genutzt werden. Mitglieder des Mac-Entwicklerprogramms können bei Apple ein Zertifikat anfordern, um ihre Software zu signieren. Diese signierte Software kann dann beispielsweise über Web-Seiten bereitgestellt oder in anderen Online-Shops verkauft werden. Stellt sich eine signierte Anwendung im Nachhinein als Schadsoftware heraus, sperrt Apple das Zertifikat, was zur Folge hat, dass die Schadsoftware nicht mehr läuft. Signierte Software wird nicht vorab von Apple geprüft.

Wem die Gatekeeper-Standardeinstellung zu restriktiv ist, kann sie in den Systemeinstellungen abschalten und Software aus allen Quellen zulassen.

Notifikationszentrale, Aufgabenverwaltung und AirPlay-Synchronisierung

Die iOS-Apps Erinnerungen (für Aufgabenlisten) und Notizen halten in Mac OS X Einzug. Gleiches gilt für das soziale Spielenetzwerk Game-Center. "Reminders und Notes helfen dabei eigene Aufgaben über alle Geräte hinweg zu erstellen und zu verfolgen. Game Center ermöglicht das Spielerlebnis auf dem Mac zu individualisieren, neue Spiele zu entdecken und Freunde zu Multiplayer-Spielen in Echtzeit herauszufordern, ganz unabhängig davon ob sie Mac, iPhone, iPad oder iPod touch haben", so Apple.

Die Einführung der Programme Erinnerungen und Notizen hat Auswirkungen auf iCal und Mail: Aus dem Kalender wurde die Aufgaben-, aus dem E-Mail-Client die Notizverwaltung entfernt. iCal wird in Kalender, Adressbuch in Kontakte umbenannt.


Notifikationszentrale in Mac OS X 10.8

Die Notifikationszentrale in Mac OS X 10.8.
Bild: Apple.com


Der Hersteller über die weiteren Neuerungen in Mac OS X 10.8: "Mountain Lion zeigt Benachrichtigungen in eleganter neuer Art und Weise an und Notification Center ermöglicht einfachen Zugriff auf Hinweismeldungen aus Mail, Calendar, Messages und Reminders, zu System-Updates sowie aus Apps von Drittherstellern. Share Sheets erleichtert systemübergreifend das Teilen von Links, Fotos und Videos, welche direkt aus Apps von Apple oder Drittanbietern stammen. Twitter ist voll und ganz in Mountain Lion integriert, sodass nach einmaliger Anmeldung, direkt aus Safari, Quick Look, Photo Booth, Vorschau und Apps von Drittanbietern getwittert werden kann. Mountain Lion führt außerdem AirPlay-Mirroring ein, ein einfacher Weg um drahtlos einen sicheren 720p-Videostream von dem, was auf dem Mac ist, mit Hilfe von Apple TV an einen HD TV zu senden."

Erinnerungen in Mac OS X 10.8

Das Programm Erinnerungen.
Bild: Apple.com


iCloud-Anbindung für Öffnen-/Sichern-Dialoge

Mac OS X 10.8 baut die Anbindung an den Internet-Dienst iCloud aus. Die Öffnen-/Sichern-Dialoge wurden um die Möglichkeit ergänzt, Dokumente im persönlichen iCloud-Account zu speichern. Dort abgelegte Dokumente werde automatisch auf alle persönlichen Geräte verteilt. Per Button kann in den Öffnen-/Sichern-Fenstern zwischen lokalem Dateisystem und iCloud umgeschaltet werden. Diese Funktion wird aber offenbar nur Anwendungen, die im Mac-App-Store angeboten werden, zur Verfügung stehen.

Neue Grafikstruktur, zusätzliche Programmierschnittstellen

Apple hat in Mac OS X 10.8 viele neue Programmierschnittstellen und eine neue Grafikstruktur implementiert: "Hunderte von neuen Schnittstellen geben Entwicklern Zugang zu neuen Kerntechnologien und verbesserten Funktionen innerhalb von OS X. Die Game Kit-APIs setzen auf dieselben Services wie Game Center in iOS und ermöglichen es, Mehrspieler-Spiele für Mac, iPhone, iPad und iPod touch zu entwickeln. Eine neue Grafikstruktur stärkt OpenGL und OpenCL und implementiert GLKit, welches erstmals in iOS 5 vorgestellt wurde, um OpenGL-Anwendungen auf einfache Weise zu entwickeln. Core Animationen in Cocoa-Apps zu nutzen ist einfacher als jemals zuvor und neue Video-Schnittstellen liefern moderne 64-bit- anstelle der Low-Level-Quicktime-Schnittstellen. Verbesserte Multi-Touch-Schnittstellen bieten den Entwicklern die Unterstützung für Doppeltipp zum Zoomen sowie Zugang zur systemweiten Lookup-Geste. Kernel ASLR erhöht die Sicherheit durch eine erweiterte Reduzierung von Buffer Overflow-Attacken", erläutert Apple.

Preis noch nicht bekannt; Neuer Veröffentlichungsrhythmus?

Nach Angaben des Bloggers John Gruber will Apple angeblich künftig einmal pro Jahr eine neue Mac-OS-X-Version auf den Markt bringen. Diesen Veröffentlichungsrhythmus befolgt der Hersteller bereits mit dem iOS. Gruber beruft sich auf die Aussagen von Apple-Topmanagern während einer Vorführung des neuen Betriebssystems vor einer Woche in New York.

Preis und Systemanforderungen des neuen Betriebssystems hat Apple noch nicht bekannt gegeben. Weitere Informationen zu Mac OS X 10.8 sollen in den kommenden Monaten veröffentlicht werden.

Ergänzungen:

16. Februar: Mac OS X 10.8: Softwareaktualisierung wird in Mac-App-Store verlegt

16. Februar: Mac OS X 10.8 nicht auf USB-Stick

17. Februar: Mac OS X 10.8: Keine Unterstützung für bestimmte Grafikchips

17. Februar: Mac OS X 10.8: Viele Detailverbesserungen

17. Februar: Mac OS X 10.8: X11 nicht mehr im Lieferumfang

20. März: Mac OS X 10.8: Zweite Betaversion mit einigen Neuerungen

Kommentare

Wieso Preis für Mountain Lion?!?

"Den Preis des neuen Betriebssystems hat Apple noch nicht bekannt gegeben.“

Hat Apple nicht bei der Vorstellung von Lion gesagt, dass Lion das letzte zu bezahlende Update von Mac OS X wäre?

Mountain Lion :)

Was für ein Name für ein Betriebssystem. Kommt das nicht aus der Werbung für Afrika :)

Enttäuschend

Von den neuen Feature brauche ich nichts.

Lion ist noch recht buggy und zieht viel Akku - und schon wird der Nachfolger angekündigt. Warum wird nicht erst mal Lion fehlerbereinigt? Das verstehe wer will, ich nicht.

Apple quo vadis?

Eine vorinstallierte Virtualisierung wäre sinnvoll

... damit man mit dem Rechner auch vernünftig arbeiten kann (mit Windows oder Linux z.B.). Auf meinem Firmen-iMac läuft fast alles in Parallels unter Win7, weil ich mit 10.7 nicht mal mehr vernünftig auf die Server komme.

Twitter ins Betriebssystrem zu intergieren, das markiert die Abkehr zur Professionalität entgültig — oder soll das etwas ein Anreiz für Firmen sein, ihren Angestellten Macs auf den Schreibtisch zu stellen?

Gruß Uli

Muss Uli recht geben

Mountain Lion ist in Sachen Profi-Features eine Enttäuschung.

Hochleistungs-Dateisystem? Upgrade für den in Lion kaputtentwickelten Server? Betriebssystem-Snapshots? Malware-Scanner? Volle NTFS Unterstützung? Weiterentwickelte Speicherverwaltung (Stichwort Garbage Collection)?

Alles Fehlanzeige.

Aber vielleicht gibts ja bald gar keinen Lion Server mehr. Und der Mac Pro und vielleicht auch das MacBook Pro wird eingestellt. Dann gute Nacht Apple.

Man muss ma fast schon dankbar sein, dass Apple es den Usern überhaupt noch erlaubt, Software außerhalb des App Store zu laden. Aber das kann sich ja 2013 mit 10.9 schon ändern.

Verfrühter Aprilscherz?

Zuerst dachte ich ja an einen verfrühten Aprilscherz von Apple. Aber offenbar meint es diese Firma ernst.

Die Featureliste rechtfertigt vielleicht einen Sprung auf 10.7.5, aber nicht auf 10.8. Das sind doch alles nur Kleinigkeiten!

Die Hoffnung bleibt, dass auf der WWDC noch weitere Features angekündigt werden. Moderner OpenGL und OpenCL Support, Tabs in Finder, Mail und App Store, neues iTunes, Vollbild Support für mehrere Monitore und und und. Es gibt so viel, was sinnvoll wäre.

Kein Support mehr für 10.6.8 ab Sommer?

Das frustriert mich am meisten. Apple supportet ja nur immer eine alte Systemversion.

D.h. alle die auf Rosetta angewiesen sind, bekommen ab Sommer keine Sicherheitsupdates mehr? Ich hatte gehofft, dass das erst ein Jahr später der Fall wäre.

Bei dem vielen Geld das Apple hat, sollten Sie sich mal an Microsoft orientieren. MS stellt den Support für alte Systeme immer erst nach ca 10 Jahren ein (z.b. win2k 2000-2010).

Zwei Features gefallen mir

Und zwar das Notification Center und der iCloud Button im Öffnen/Sichern-Dialog. Das sind, soweit es der erste Blick erlaubt, sinnvolle Neuerungen. Der Rest: Naja. Erst mal abwarten...