Mac OS X 10.8: X11 nicht mehr im Lieferumfang

17. Feb 2012 18:30 Uhr - sw

Apple liefert das neue Betriebssystem Mac OS X 10.8 "Mountain Lion" ohne X11-Umgebung aus. Die Umgebung ermöglicht die Nutzung von Unix-Software, die für das X11-Fenstersystem entwickelt wurde, auf dem Mac. Seit Mac OS X 10.5 "Leopard" gehört X11 zum Lieferumfang des Apple-Betriebssystems, in früheren Versionen kann X11 optional installiert werden. X11-Software lässt jedoch auch unter Mac OS X 10.8 problemlos nutzen.

Die von Apple vorgenommene Änderung hat für Anwender bis auf den fehlenden Komfort der standardmäßigen Installation keine negativen, sondern eher positive Auswirkungen. Denn: Apples X11-Umgebung basiert auf dem Open-Source-Projekt XQuartz. Da Apples X11-Umgebung meistens nicht dem aktuellen Entwicklungsstand des XQuartz-Projekts entspricht, ist es für Anwender ratsam, bei XQuartz immer die jeweils aktuelle Version der Software zu laden. Aktuell ist XQuartz 2.7, während in Mac OS X 10.7.3 lediglich Version 2.6.3 enthalten ist.

Anwender, die X11-Software nutzen möchten, müssen sich unter Mac OS X 10.8 die X11-Umgebung zwar selbst herunterladen und installieren, erhalten dafür aber immer die aktuellste Version.