Western Digital liefert RAID-System mit Thunderbolt aus

Der Hardwarehersteller Western Digital hat mit der Auslieferung des Speichersystems My Book Thunderbolt Duo begonnen. My Book Thunderbolt Duo enthält zwei 3,5-Zoll-Festplatten und unterstützt die RAID-Modi 0 und 1. Alternativ lassen sich die Festplatten auch einzeln ins System einbinden.

My Book Thunderbolt Duo

My Book Thunderbolt Duo: RAID-System mit Thunderbolt-Schnittstelle
Foto: Western Digital



Das Gehäuse verfügt über einen zweiten Thunderbolt-Anschluss zur Nutzung weiterer Thunderbolt-Peripherie. Die Festplatten können laut Western Digital problemlos ausgetauscht werden – zum Öffnen des Gehäuses ist kein Schraubenzieher erforderlich.

My Book Thunderbolt Duo ist mit vier und sechs TB Speicherkapazität zu Preisen von 599 bzw. 699 Euro erhältlich. Ein Thunderbolt-Kabel wird nicht mitgeliefert.

Kommentare

Freude

Hmm … das wird interessant mit Mountain Lion. Mehre dieser Laufwerke und dann ein Roundtripping Backup mit Time Machine. Und wenn dann noch die optischen Thunderbolt-Kabel kommen, kann man eine Festplatte auch etwas feuersicherer in den Keller verlegen.

round was ?

round was ?

Feuerfest

Gerhard Uhlhorn schrieb:

Freude

Hmm … das wird interessant mit Mountain Lion. Mehre dieser Laufwerke und dann ein Roundtripping Backup mit Time Machine. Und wenn dann noch die optischen Thunderbolt-Kabel kommen, kann man eine Festplatte auch etwas feuersicherer in den Keller verlegen.

Gerhard Uhlhorn: Siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_Uhlhorn

Freude = Joy (Schillers/Beethovens 'Ode an die Freude' = 'Song of Joy')

Mountain Lion = Berglöwe = Puma (amerikanische Kleinkatze, die dennoch gross ist)

Round tripping = Rundreise(n)
Backup = 'Rückhoch'. To back up = rückstauen.
Etwas zurücknehmen und hochholen. Daten zurück(be)halten und sichern.

Thunderbolt = Donnerbolzen. Also, Blitz und Donner, Donnerschlag

Joheilandsakrablitzunddonnernochomal, wos'd heitzutag olls wissen muasst!

Time Machine

Bin soeben aus dem Jahr 802701 zurückgekehrt und habe mit Schrecken festgestelt, dass in meinem ersten Beitrag das Wichtigste fehlt: DIE ZEITMASCHINE!

Deren Konstruktion ist ebenso einfach wie genial: Ein stabiler Metallrahmen mit eingearbeitetem, Elfenbein-ähnlichem Kunstmaterial, ein Steuerhebel (Timestick aka Joystick) mit Datumsanzeige, der nur die Positionen vorwärts (Zukunft) und zurück (Vergangenheit) besitzt und schliesslich das Herzstück der Maschine, ein Quarzkristall, der die Antriebseinheit mit Energie versorgt und steuert, bestehend aus einem rotierenden Zifferblatt, das das hintere Ende der Maschine bildet.

Frei nach H.G. Wells (Wells minus 'l' = Wels: Der größte, reine Süßwasserfisch Europas)

Die Schock sitzt nach wie vor tief: Keine neuen iPhones oder iPads in der fernen Zukunft, auch kein Final Cut X Update, stattdessen nur Tristesse und Einöde - wer hätte das für möglich gehalten! Die Menschheit gespalten in zwei Gruppen: Die iTechnik-Anhänger, im Post-Jobs Zeitalter auch als Applokraten bezeichnet und 802701 als i-Lois bekannt und die M-Orlocks, die, durch grosse Tore ('Gates') von der Oberwelt getrennt, unterirdisch leben und dort das Microsoft-Erbe verwalten und pflegen.

Für beide Gruppen gilt: Wir waren technisch schon mal weiter.

Und deshalb kann gar nicht genug betont werden, wie wichtig es ist, die in weiser Voraussicht in jedes Mac OS X integrierte Software-Time Machine zu nutzen, um diese unglückliche Entwicklung wieder in die richtigen Bahnen zu lenken.

Hinweis an die Redaktion: Ich verspreche, mich nach diesem 'Ausfall' in Zukunft wieder sachlich mit dem Mac auseinanderzusetzen :-) !