SeaMonkey 2.10 im Betatest

Die kostenlose Web-Suite SeaMonkey ist in der Version 2.10 angekündigt worden. Zu den Neuerungen gehören Thumbnail-Darstellung der am häufigsten besuchten Web-Sites beim Öffnen eines neuen Tabs, viele Verbesserungen für die Web-Entwicklertools, erweiterte CSS-Unterstützung, Dropbox- und YouSendIt-Anbindung für den E-Mail-Client, Leistungs- und Stabilitätsoptimierungen, eine Animation beim Öffnen von Fenstern unter Mac OS X 10.7.x und standardmäßige Aktivierung des von Google entwickelten SPDY-Protokolls (soll Ladezeiten von Web-Sites verkürzen).

SeaMonkey 2.10 liegt als Betaversion (36,6 MB, deutsch) vor. Das finale SeaMonkey 2.10 wird für den 05. Juni erwartet.

SeaMonkey vereint Browser, E-Mail- und Usenet-Client, RSS-Reader, HTML-/CSS-Editor und IRC-Client in einem einzigen Programm. Die auf Intel-Macs ab Mac OS X 10.5 lauffähige Software basiert auf Mozilla-Quellcode (unter anderem aus Firefox 13 und Thunderbird 13) und steht unter einer Open-Source-Lizenz.