Bericht: Neue MacBook-Pro-Generation zur WWDC

Apple bereitet nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg die Markteinführung einer verbesserten MacBook-Pro-Produktreihe vor. Die Notebooks sollen auf der Apple-Entwicklerkonferenz WWDC 2012, die vom 11. bis zum 15. Juni in San Francisco stattfindet, angekündigt werden.

Als Neuerungen seien höher auflösende Displays, ein dünneres Gehäusedesign sowie schnelleres Booten und längere Akkulaufzeit durch serienmäßige Integration von SSDs zu erwarten, schreibt Bloomberg unter Berufung auf Personen, die mit Apples Plänen vertraut seien.

Außerdem soll die nächste MacBook-Pro-Generation von Intels neuen "Ivy Bridge"-Prozessoren angetrieben werden. Damit verbunden wäre eine weitere Neuerung: USB 3.0. Die Schnittstelle ist fester Bestandteil der "Ivy Bridge"-Chipsätze.

Kommentare

Ein schlechter Witz....

kein Ethernet, Firewire steht in frage. Rauchen denn die Produktdesigner bei Apple neuerdings die Rotstifte? Warum sollte man für so einen Schwachsinn >1000€ auf den Tisch legen?

Wahrscheinlich gibt es demnächst nur noch einen Schalter, Betriebssystem und Programme werden aus dem App-Store geladen, Daten liegen in der Cloud und man zahlt nutzungsabhängige Gebühren.

Wäre es nicht konsequent, wenn Apple nur noch iWare anbietet und sich von Leuten verabschiedet, die mit den Geräten sinnvoll arbeiten wollen. Besser ein Ende mit Schrecken als ein Sterben auf Raten.

@MacManiac

Warum noch Firewire, wenn USB 3.0 vorhanden? Für nen paar Euro neues Gehäuse gekauft und gut ist.

Ethernet Anschluss, wozu? Ich persönlich hab den 1x gebraucht und nie wieder, also kann man den meines erachtens ruhig weg rationalisieren. Wenn man das Ding ständig braucht, gibts Adapter --> siehe MBA.
Der wird auch bei anderen Herstellern weggelassen, siehe Dell XPS 13

Kannsu Änglisch?

MacManiac schrieb:
kein Ethernet, Firewire steht in frage.

Auf der von MacGadget angegebenen Bloomberg-Webseite iss ja ganz unten noch so’n Quer-Link, so von wegen: 9to5Mac.com reported earlier yesterday...

...aber da steht immer unter allen Bildchen:

Mockup

und nach:

Read on for all of the details!

heißt es dann:

according to these sources in the far-east

Könntest Du das bitte – im Interesse aller hier – mal übersetzen?

SCNR

R.

Aufreger für Leichtgläubige

Das sog. Mock Up ist meines Erachtens ein Fake.

Um ein MacBook am Thunderbold-Display zu betreiben, müssen Stromanschluss und Thunderbold-Stecker benachbart liegen und auf unterschiedlichen Seiten. Kaum zu glauben, dass Apple das venachlässigt – also cool down!

Mynona

iWare

MacManiac schrieb:
Wäre es nicht konsequent, wenn Apple nur noch iWare anbietet und sich von Leuten verabschiedet, die mit den Geräten sinnvoll arbeiten wollen. Besser ein Ende mit Schrecken als ein Sterben auf Raten.
Ich meine, mit 10.7 hat Apple diesen Schritt bereits vollzogen - ich „trage“ noch meine aktuelle Software auf, und in drei Jahre wechsle ich das Ufer, wenn bis dahin keine Pro-Version vom MacOS erschienen ist.
Gruß Uli

Und was ist daran so schlimm?

Wenns kein FireWire mehr gibt, wo doch die Alternativen viel schneller sind. Die Hersteller von Peripherie werden ratzfatz neue Geräte anbieten, die zum MBP passen. Apple konzentriert sich zu Recht auf thunderboldt und ist der konkurrenz wieder mal eine Nasenlänge voraus. Aber das Geschrei bei bevorstehenden Änderungen ist ja nichts neues, siehe SCSI oder gar Diskettenlaufwerk. Und welcher Hahn kräht heute noch danach?

Der Hase und der Igel

Und kommst über die Hintertür wieder zurück. Solange sich Microsoft an Apple orientiert, wird alles
immer ähnlicher werden. Das Leben ist ein Fluss

wie kommst du darauf..

was für Schnittstellen verbaut sein sollen?

Schneller, schicker, besser

derpianist schrieb:
Wenns kein FireWire mehr gibt, wo doch die Alternativen viel schneller sind. Die Hersteller von Peripherie werden ratzfatz neue Geräte anbieten, die zum MBP passen. Apple konzentriert sich zu Recht auf thunderboldt und ist der konkurrenz wieder mal eine Nasenlänge voraus. Aber das Geschrei bei bevorstehenden Änderungen ist ja nichts neues, siehe SCSI oder gar Diskettenlaufwerk. Und welcher Hahn kräht heute noch danach?

Du willst uns mitteilen: 'Der Forschritt lässt sich nicht aufhalten und wer nicht mitläuft, den ereilt das gleiche Schicksal wie die Dinosaurier'.
Kaufst Du Dir heute Geräte, deren Schnittstellen nicht an Deinen Computer passen ? Eben ! Und was tust Du, wenn sie heute passen und morgen nicht mehr ? Dann kaufst Du Dir eben neue Geräte, 'ratzfatz'. Oder einen neuen Computer, 'ratzfatz'. Schön für Dich. Übrigens, es gibt sogar ein Wort dafür: Wegwerfgesellschaft. Oder - etwas euphemistisch - Mainstream sein, bloss keine Schwäche zeigen, stets mit dem 'State of the Art' des 'Digital Lifestyle' mitschwimmen, frei nach dem Motto: Think different, but don't dare acting different !

P.S.: Thunderbolt ist eine gute Sache, aber wenn ich Firewire und Ethernet für meine gar nicht alten Geräte in naher Zukunft per Thunderbolt-Adapter re-generieren muss, dann sollte Apple davon mindesten 2 Anschlüsse in jeden zukünftigen Mac einbauen (+ am besten die Adapter gleich beilegen). Und nicht wie üblich darwinistisch nach seinem Lieblingsmotto 'Selber Schuld - das Bessere ist der Feind des Guten!' verfahren: "Firewire - nie gehört - und das soll von uns sein ?"