Apple: Mac OS X 10.8 "Mountain Lion" ist fertig

Apple hat die Entwicklungsarbeiten an Mac OS X 10.8 "Mountain Lion" abgeschlossen. Das Unternehmen stellte den Entwicklern die so genannte GM-Version des neuen Betriebssystems zur Verfügung. GM steht für "Golden Master" – ein Begriff, der für fertig gestellte Software verwendet wird. Der Verkaufsstart von Mac OS X 10.8 soll im Laufe dieses Monats erfolgen – möglicherweise zeitgleich mit der Ankündigung neuer iMac- und Mac-mini-Modelle.

Der Download der GM-Version (Build 12A256) von Mac OS X 10.8 erfordert eine Mitgliedschaft im Mac-Entwicklerprogramm. Auch Mac OS X Server 10.8 liegt inzwischen als "Golden Master" vor.

Apple verspricht für Mac OS X 10.8 "Mountain Lion" mehr als 200 Neuerungen, darunter eine Notifikationszentrale, eine Diktierfunktion, AirPlay-Synchronisierung, die Sicherheitsfunktion Gatekeeper, iCloud-Anbindung für die Öffnen-/Sichern-Dialoge, Facebook- und Twitter-Integration, das Spielenetzwerk Game-Center, der Instant-Messenger Messages (löst iChat ab), Safari 6.0, neue Programme für Aufgabenlisten und Notizen und Unterstützung für Kernel-ASLR für verbesserte Sicherheit.



Apple-Video zeigt die wichtigsten Neuerungen von Mac OS X 10.8



Das Betriebssystem wird 15,99 Euro kosten. Mac OS X 10.8 läuft auf iMacs ab dem Baujahr 2007, Mac-Pro-Modellen ab dem Baujahr 2008, Mac-mini-Modellen ab dem Baujahr 2009, MacBook-Pro-Modellen ab dem Baujahr 2007, der letzten Xserve-Generation und auf ab Ende 2008 hergestellten MacBooks und MacBook-Air-Modellen. Wer ab dem 11. Juni einen Mac erworben hat, erhält das neue Betriebssystem kostenlos.

Über verbesserte iMac- und Mac-mini-Modelle wird seit einiger Zeit spekuliert (mehr dazu hier und hier). Im letzten Jahr brachte Apple zeitgleich Mac OS X 10.7 "Lion" und verbesserte MacBook-Air- und Mac-mini-Modelle auf den Markt.

Kommentare

So überzeugend sind die Neuerungen nicht...

...jedenfalls für mich. Ich brauche davon eigentlich nichts. Geht das euch auch so? Oder stehe ich mit der Meinung alleine da? ;-)

Ich werde erstmal bei Lion bleiben und frühestens mit der Version 10.8.2 auf Mountain Lion umsteigen.

Erst mal eine extra Partition...

... zum Ausprobieren. Wenn es taugt, kann man ja umsteigen, wenn nicht wartet man noch. Es gab fast immer Showstopper bei den x.x.0 Version, die den professionellen Einsatz unmöglich gemacht haben. Ein funktionierender Rechner ist mir wichtiger.

Ich werde erst in einigen Monaten umsteigen

Bei Lion habe ich bis zur Version 10.7.2 gewartet, bei Mountain Lion werde ich wahrscheinlich bis zur Version 10.8.3 warten. Ich habe schlichtweg keine Lust mehr, mich mit Kinderkrankheiten eines neuen Systems und nicht angepasster Software herumzuärgern.

Von den neuen Features in Mountain Lion interessieren mich die Diktatfunktion und das Notifikationssystem - aber ich kann nicht sagen, dass ich beides dringend benötige. Und Safari 6.0 wird es ja auch für Lion geben.

Wo wird das Upgrade beantragt?

"Das Up-to-Date Upgrade muss dafür innerhalb von 30 Tagen nach dem Kauf des Mac beantragt werden. "
Wo und wie erfolgt die Beantragung?
Hierzu schweigt der Link http://www.apple.com/de/osx/uptodate/

Dazu folgendes Zitat von der Webseite

"Besuche diese Seite wieder, wenn das Upgrade im Juli erhältlich ist, und hol dir dein Mountain Lion."

Also einfach noch ein wenig warten.

Extra Partition

Genau so halte ich es auch seit langer Zeit

neue Betriebssysteme und Weglassen alter Programme

Mir fehlte bei OS 10.7, was es bei OS 10.6 noch gab:

- iDVD
- iSync

Zwar habe ich beides nachinstalliert bekommen, aber man benötigte dafür eine Installations-DVD von OS 10.6.

Generell finde ich den fehlenden Schreibzugriff für NTSF lächerlich.
ZFS war mal ein Gerücht, wird aber wohl nie umgesetzt, ext2 und ext3 habe ich nie getestet, wird aber mit Bordmitteln möglich sein (per Terminal).
HFS+ ist nicht mehr fortschrittlich, der Finder benötigt eine starke Überarbeitung (Vergleich zum Windows-Explorer), außerdem vermisse ich eine reine Tastaturbedienung (per Tab bzw. ALT+X), was lange nicht so gut funktioniert wie bei Windows.
Ich benutze das Mac OS sehr gerne (lieber als Windows), aber NTFS, Finder und Tastaturbedienung halte ich für sehr sinnvoll und effizienteres Arbeiten.

Optische bzw. mechanische Laufwerke:
- Apple hat mit dem Weglassen des Floppy-Laufwerks (wie auch damals mit SCSI- und ADB-Schnittstelle) einen mutigen und richtigen Schritt gemacht
- HDD künftig gegen SSD zu ersetzen, macht Sinn und wird kommen
- DVD komplett wegzulassen (also damit meine ich die Software iDVD) finde ich fragwürdig. Zwar ist die CD/DVD kein gutes Backup-Medium. Aber das Urlaubsvideo mal den Verwandten zu zeigen, die halt "nur" einen DVD-Player am Fernseher angeschlossen haben und gar keinen PC besitzen, geht dann einfach nicht mehr (klar, ich kann mir auch Toast kaufen, aber ihr wißt, was ich meine).

Alles in allem bin ich mit OS 10.7 sehr zufrieen, NTFS-Schreibzugriff läßt sich ja auch anders realisieren (Freeware oder auch kommerziell, dann ist es laut Anbieter schneller und sicherer).

Umstieg sofort

Also ich werde sofort am ersten Tag des Erscheinens umsteigen, denn ich warte schon seit Lion auf 2 Features:

1. iCloud Synchronisation von iWork-Dokumenten zwischen Mac und iOS-Devices (ENDLICH!)

2. Airplay Mirroring, womit es möglich sein wird, die Airport-Express als externe Soundkarte zu verwenden und damit z.B. auf dem MacBook Air Filme zu gucken und den Ton endlich an die Hi-Fi-Anlage zu streamen (KILLER!)

Das sind für mich die beiden Gründen für einen sofortigen Umstieg. Und bei 15,99 € sag ich nicht nein.

Cheers
Sascha