Erneut Spekulationen über neue iMac-Generation

03. Sep 2012 13:00 Uhr - sw

Seit mehreren Monaten wird über eine neue iMac-Generation spekuliert. Die aktuelle Modellreihe ist bereits seit 16 Monaten auf dem Markt. Eine Auffrischung des iMacs – unter anderem mit aktuellen "Ivy Bridge"-Prozessoren, schnelleren Grafikchips und USB 3.0 – gilt als überfällig. Nun haben die Spekulationen über neue iMacs neue Nahrung erhalten. Nach Angaben von MacRumors sind die beiden 27-Zoll-Konfigurationen in der Hälfte von Apples US-Ladengeschäften derzeit nicht verfügbar. Dies könnte ein Indiz für eine baldige Ankündigung neuer Modelle sein. Die 21,5-Zoll-iMacs seien hingegen in fast allen US-Apple-Stores noch vorrätig, so die Web-Site weiter.

Mancherorts wird über die Möglichkeit von Retina-Displays in der nächsten iMac-Generation spekuliert. Da diese jedoch in größeren Bildschirmdiagonalen noch sehr teuer sind (siehe MacBook Pro), ist eher nicht davon auszugehen, dass Apple schon in diesem Jahr Retina-Displays im iMac verbauen wird. Zudem stellt sich die Frage, ob Retina-Displays mit 21,5-Zoll und 27-Zoll technisch überhaupt schon machbar sind.

Experten erwarten zudem eine baldige Aktualisierung des Mac mini. Einen neuen Mac Pro will Apple hingegen erst im nächsten Jahr vorstellen (MacGadget berichtete).

Kommentare

Naja, vermutlich wird Apple hier auch auf das optische Laufwerk und Firewire verzichten, da aus aus Sicht von Apple kein Bedarf mehr besteht. Eine echte Retina-Auflösung wird zumindest beim 27"er unnötig sein, da man vor diesem Monitor normalerweise mit größerem Abstand sitzt – so 3200 Pixel halte ich für wahrscheinlich. Dementsprechend werden dann auch die 27" TB-Displays angepasst, damit lassen sich dann wiederum die Minis und Pro’s in einem neuen Glanz präsentieren ...

Gruß Uli

Gruß Uli