Adobe stellt Premiere Elements 11 vor

Zum Preis von 99 Euro ist ab sofort Premiere Elements 11 erhältlich. Die Adobe-Videobearbeitungssoftware setzt einen 64-Bit-Prozessor, mindestens zwei GB Arbeitsspeicher und Mac OS X 10.6 oder neuer voraus. Während Premiere Pro CS6 auf den Profi-Bereich zielt, richtet sich Premiere Elements 11 an Privatanwender.

Premiere Elements 11 bietet nach Angaben von Adobe eine neue Benutzeroberfläche. "Extragroße Symbole, eine Werkzeugleiste für Aktionen und verschiedene Bearbeitungsmodi erleichtern die Optimierung, Organisation und Präsentation Ihrer Videos und Fotos", so der Hersteller.

Zu den weiteren Neuerungen in Premiere Elements 11 gehören zusätzliche Effekte (darunter Kino- und Zeitlupeneffekte), eine einfachere Farbanpassung, Anbindung an den Internet-Dienst Vimeo, eine übersichtlichere Filmverwaltung und Geodaten-Unterstützung.

Das Upgrade von Premiere Elements 10 kostet rund 80 Euro. Eine Demoversion ist verfügbar.