Thunderbolt Express Dock: Belkin verschiebt Verkaufsstart

05. Okt 2012 19:00 Uhr - sw

Belkin hat die Markteinführung des Thunderbolt Express Docks auf das erste Quartal 2013 verschoben. Ursprünglich sollte die Docking-Station im September in den Handel kommen. "Die Hinzunahme von Anschlüssen und deren Integration nimmt mehr Zeit in Anspruch, als das ursprünglich geplant war", teilte der Hersteller auf Anfrage von MacGadget mit.

Das Thunderbolt Express Dock wurde erstmals im September 2011 vorgestellt. Im Juni 2012 gab Belkin veränderte Spezifikationen für das Produkt bekannt. Demnach wird die Docking-Station über drei USB-3.0- statt drei USB-2.0-Schnittstellen verfügen. Neu hinzugekommen sind ein eSATA-Anschluss und ein Audioeingang (3,5-Millimeter-Klinkenstecker). Der HDMI-Ausgang wurde gestrichen, dafür wird ein Mini-DisplayPort-auf-HDMI-Adapter mitgeliefert.

Thunderbolt Express Dock

Die Anschlüsse des Thunderbolt Express Dock.
Foto: Belkin.



Die restlichen technischen Daten – zwei Thunderbolt-Anschlüsse (jeweils einer an Vorder- und Rückseite), eine FireWire-800-Schnittstelle, ein Gigabit-Ethernet-Port und ein Audioausgang (3,5-Millimeter-Klinkenstecker) - blieben unverändert.

Die Docking-Station ermöglicht das schnelle Anbinden von Notebooks an mehrere Peripheriegeräte. Nachdem das Notebook per Thunderbolt-Kabel mit dem Dock verbunden wurde, können alle am Dock angeschlossenen Geräte sofort genutzt werden. Das Thunderbolt Express Dock soll 399,99 Dollar kosten.