Quartalszahlen: Apple vermeldet Gewinnrückgang, erhöht Dividende

23. Apr 2013 22:30 Uhr - sw

Die Befürchtungen der Finanzexperten haben sich bewahrheitet: Apple vermeldete heute nach Börsenschluss in New York den ersten Gewinnrückgang seit zehn Jahren. Der Nettoprofit sank im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2013 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 18 Prozent von 11,6 Milliarden Dollar oder 12,30 Dollar je Aktie auf 9,5 Milliarden Dollar oder 10,09 Dollar je Aktie. Der Umsatz legte um elf Prozent von 39,2 auf 43,6 Milliarden Dollar zu. Für das laufende Quartal schließt Apple einen Umsatzrückgang nicht aus.

Bruttogewinnspanne stark gesunken

Hauptgrund für den gesunkenen Gewinn ist die von 47,4 auf 37,5 Prozent eingebrochene Bruttogewinnspanne. Die iPhone- und iPad-Absatzzahlen lagen im zweiten Quartal leicht über den Erwartungen der Analysten. Der Mac-Absatz verfehlte die Prognosen knapp, die iPod-Verkaufszahlen enttäuschten.

Apple verkaufte im zweiten Quartal 37,43 Millionen iPhones (plus sieben Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal; Analystenerwartung: 36,5 Millionen Geräte), 19,477 Millionen iPads (plus 65 Prozent; Analystenerwartung: 18,3 Millionen Stück), 3,952 Millionen Macs (minus zwei Prozent; Analystenerwartung: 4,1 Millionen Geräte) und 5,633 Millionen iPods (minus 27 Prozent; Analystenerwartung: 6,25 Millionen Stück).

Apple hält Umsatzrückgang im dritten Quartal für möglich

Die Erwartungen der Finanzexperten für das zweite Quartal von 42,59 Milliarden Dollar beim Umsatz und von 10,07 Dollar je Aktie beim Gewinn konnte Apple leicht übertreffen. Gleichzeitig enttäuschte das Unternehmen beim Ausblick auf das dritte Quartal. Apple geht von einem Umsatz zwischen 33,5 bis 35,5 Milliarden Dollar aus - die Analysten rechneten hingegen im Durchschnitt mit 38,6 Milliarden Dollar. Apple räumt mit dieser Prognose ein, dass im Vergleich zum Vorjahresquartal ein Umsatzrückgang möglich ist. Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2012 erwirtschaftete Apple einen Umsatz von 35 Milliarden Dollar.

Apple erwartet für das dritte Quartal eine Bruttogewinnspanne zwischen 36 und 37 Prozent (nach 42,8 Prozent im Vorjahr). Auch hier enttäuschte Apple die Erwartungen der Finanzwelt von 38,6 Prozent. Eine Gewinnprognose gab Apple zum zweiten Mal in Folge nicht ab.

Apple stockt Dividende auf

Zeitgleich mit der Bekanntgabe der Quartalszahlen kündigte Apple eine Erhöhung der Dividende an. Demnach wird die vierteljährliche Dividendenzahlung von 2,65 auf 3,05 Dollar je Aktie erhöht. Die nächste Dividendenzahlung ist für den 16. Mai vorgesehen. Außerdem stockt Apple die Mittel für das Aktienrückkaufprogramm von zehn auf 60 Milliarden Dollar bis zum Ende des Geschäftsjahres 2015 auf.

Apple hat das zweite Quartal mit finanziellen Reserven in Höhe von 144,7 Milliarden Dollar abgeschlossen – 7,6 Milliarden Dollar mehr als zum Ende des ersten Quartals. Das Geschäft außerhalb der USA machte 66 Prozent des Gesamtumsatzes aus (Vorjahr: 64 Prozent). Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung stiegen von 841 Millionen auf 1,119 Milliarden Dollar.

Das zweite Quartal des Apple-Geschäftsjahres 2013 begann am 30. Dezember und wurde am 30. März abgeschlossen.