Apple: Neue Betaversion von OS X 10.9

04. Sep 2013 13:30 Uhr - sw

Apple hat den Entwicklern eine siebte Betaversion des neuen Mac-Betriebssystems OS X 10.9 "Mavericks" zur Verfügung gestellt. Diese wartet Anwenderberichten zufolge mit Fehlerkorrekturen und kleineren Verbesserungen auf, außerdem sind acht neue Schreibtischhintergründe enthalten. OS X 10.9 befindet sich seit rund drei Monaten im Betatest. Die Markteinführung wird für September oder Oktober erwartet.


OS X Mavericks

OS X Mavericks kommt im Herbst.
Foto: Apple.



Das Betriebssystem wurde Mitte Juni auf der Apple-Entwicklerkonferenz WWDC in San Francisco vorgestellt (MacGadget berichtete). OS X 10.9 lässt sich auf allen Macs, die von OS X 10.8 "Mountain Lion" unterstützt werden, installieren.

Apple verspricht für OS X 10.9 über 200 neue Funktionen, darunter Finder-Tabs, Dokumenten-Tagging, erweiterte Mehrmonitorunterstützung, höhere Energieeffizienz für eine längere Akkulaufzeit, Leistungsoptimierungen, Unterstützung für OpenGL 4.0 und 4.1, Keychain-Synchronisation via iCloud, Karten-Anwendung und iBooks.

Der Download der OS-X-10.9-Betaversion setzt eine Mitgliedschaft im Mac-Entwicklerprogramm voraus.

Kommentare

Was erwartest du? Dass zwischen der sechsten und siebten Beta noch grundlegende Neuerungen wie ein neues Filesystem dazukommen?

Die Entwicklung von OS X 10.9 ist fast abgeschlossen! Es geht jetzt nur noch um Big-Fixes und Feinschliff - und dazu gehören halt auch mal Kleinigkeiten wie Desktop-Hintergründe.

Aber hauptsache meckern...

Zum einen finde ich es schon erstaunlich, wie auf bestimmte Veröffentlichungen bezüglich 10.9 reagiert wird, zum anderen ist es doch wirklich zu begrüßen, dass man auch solche "Kleinigkeiten" erfährt. Gerade ein Systementwickler bzw. Softwareprogrammierer kann einige Details für seine eigenen Programme aus den Farbgebungen und Motiven ableiten und so eine zu stark abweichende Farbgebung etc. vermeiden. Auch werden hierbei bereits typische systeminterne Formate des Systems bekannt und lassen zusätzliche Infos ablesen.

Hätte Apple keine weiteren Hintergründe veröffentlicht würden sicher schnell Kritiken diesbezüglich laut. Somit sehe ich dies persönlich nicht als nur nette, aber verzichtbare Dreingabe.