Pixelmator 3.1 ist für den neuen Mac Pro optimiert

23. Jan 2014 13:00 Uhr - sw

Die Bildbearbeitungssoftware Pixelmator liegt seit heute in der Version 3.1 vor. Diese wartet mit Anpassungen an den neuen Mac Pro auf.

Pixelmator 3.1 nutzt gleichzeitig beide Grafikchips der Desktop-Workstation für Berechnungen und Rendering, außerdem wurden Optimierungen für die Vier-, Sechs-, Acht- und Zwölfkernprozessoren vorgenommen. Auf dem Mac Pro unterstützt das Programm nun 16-Bit-Farbtiefe pro Kanal.



Darüber hinaus bietet das Update Verbesserungen für Ebenen-Stile, zusätzliche Effekte, erweiterte RAW-Unterstützung, Verbesserungen an der Benutzeroberfläche, Stabilitätsoptimierungen und Fehlerkorrekturen. Die Systemanforderungen wurden angehoben – die Anwendung setzt nun mindestens OS X 10.8.5 voraus (zuvor OS X 10.7.5 oder neuer).

Pixelmator ist zum Preis von 26,99 Euro im Mac-App-Store (Partnerlink) erhältlich. Das Update von der Version 2.x/3.x ist kostenlos. Das Programm liegt auf Deutsch, Englisch und weiteren Sprachen vor.

Eine Demoversion steht zum Download (38,8 MB, mehrsprachig) bereit.