Pixelmator 3.1 ist für den neuen Mac Pro optimiert

Die Bildbearbeitungssoftware Pixelmator liegt seit heute in der Version 3.1 vor. Diese wartet mit Anpassungen an den neuen Mac Pro auf.

Pixelmator 3.1 nutzt gleichzeitig beide Grafikchips der Desktop-Workstation für Berechnungen und Rendering, außerdem wurden Optimierungen für die Vier-, Sechs-, Acht- und Zwölfkernprozessoren vorgenommen. Auf dem Mac Pro unterstützt das Programm nun 16-Bit-Farbtiefe pro Kanal.



Darüber hinaus bietet das Update Verbesserungen für Ebenen-Stile, zusätzliche Effekte, erweiterte RAW-Unterstützung, Verbesserungen an der Benutzeroberfläche, Stabilitätsoptimierungen und Fehlerkorrekturen. Die Systemanforderungen wurden angehoben – die Anwendung setzt nun mindestens OS X 10.8.5 voraus (zuvor OS X 10.7.5 oder neuer).

Pixelmator ist zum Preis von 26,99 Euro im Mac-App-Store (Partnerlink) erhältlich. Das Update von der Version 2.x/3.x ist kostenlos. Das Programm liegt auf Deutsch, Englisch und weiteren Sprachen vor.

Eine Demoversion steht zum Download (38,8 MB, mehrsprachig) bereit.