Apple steigert Gewinn und Umsatz

24. Apr 2014 00:15 Uhr - sw

Apple hat im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2014 einen Gewinn- und Umsatzzuwachs verzeichnet. Der Umsatz kletterte gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 43,6 auf 45,6 Milliarden Dollar, der Gewinn legte von 9,5 Milliarden Dollar oder 10,09 Dollar je Aktie auf 10,2 Milliarden Dollar oder 11,62 Dollar pro Anteilsschein zu.

Damit übertraf Apple die Analystenerwartungen. Die Finanzexperten rechneten im Durchschnitt mit Einnahmen in Höhe von 43,53 Milliarden Dollar und einem Profit von 10,18 Dollar je Aktie. Beim Ausblick auf das dritte Quartal blieb der Mac- und iPhone-Hersteller mit seiner Umsatzprognose von 36 bis 38 Milliarden Dollar innerhalb der Analystenerwartung von 37,87 Milliarden Dollar. Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2013 erwirtschaftete Apple Einnahmen in Höhe von 35,3 Milliarden Dollar.

Mac- und iPhone-Absatz legt zu, iPad-Absatz geht zurück

Apple setzte im zweiten Quartal 43,72 Millionen iPhones (Vorjahresquartal: 37,43 Millionen), 16,35 Millionen iPads (19,48 Millionen), 4,14 Millionen Macs (3,95 Millionen) und 2,76 Millionen iPods (5,63 Millionen) ab. Die Erwartungen der Wall Street lagen bei 38,77 Millionen verkauften iPhones, 19,36 Millionen verkauften iPads und 4,07 Millionen verkauften Macs. Der Rückgang des iPad-Absatzes um 16 Prozent wird von Analysten als Indiz für eine Marktsättigung und das Ende des Tablet-Hypes gewertet.

Die Bruttogewinnspanne stieg von 37,5 auf 39,3 Prozent. Das Geschäft außerhalb der USA machte 66 Prozent des Gesamtumsatzes aus (unverändert zum Vorjahresquartal). Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung stiegen von 1,12 auf 1,42 Milliarden Dollar.

Das zweite Quartal des Apple-Geschäftsjahres 2014 begann am 29. Dezember und wurde am 29. März abgeschlossen.