Apple kündigt OS X Yosemite an

02. Jun 2014 20:30 Uhr - sw

Apple hat auf der Entwicklerkonferenz WWDC 2014 in San Francisco die nächste Version des Betriebssystems OS X vorgestellt. Sie trägt den Namen Yosemite (benannt nach dem Nationalpark in Kalifornien), soll im Herbst auf den Markt kommen und verfügt über ein neues Oberflächendesign. Entwickler können sich ab sofort eine Vorabfassung von OS X Yosemite herunterladen, eine öffentliche Betaversion für alle Anwender ist für den Sommer geplant.




"Mit Yosemite wurde OS X völlig neu gestaltet und mit einer frischen, modernen Optik verfeinert, in der Bedienelemente klarer, intelligenter und verständlicher sind und gradlinige Symbolleisten den Fokus auf die Inhalte richten ohne Kompromisse bei der Funktionalität einzugehen. Durchscheinende Elemente enthüllen zusätzliche Inhalte in App-Fenstern und liefern einen Hinweis auf das, was sich dahinter verbirgt und übernehmen das Aussehen des Desktops. Die App-Icons haben ein übersichtliches, einheitliches Design und eine aktualisierte Systemschrift verbessert die Lesbarkeit", so Apple über die Benutzeroberfläche von OS X Yosemite.

OS X Yosemite

Das neue Oberflächendesign von OS X Yosemite.
Bild: Apple.



Nachfolger für die iDisk, engere Verzahnung mit iOS-Geräten

Mit iCloud Drive führt Apple einen Nachfolger für die vor zwei Jahren eingestellte iDisk ein. iCloud Drive ist direkt im Finder integriert und ermöglicht das Speichern von beliebigen Dateien in der iCloud. Es können Ordner angelegt und Tags hinzugefügt werden. Der Zugriff auf iCloud Drive soll nicht nur mit Macs und iOS-Geräten, sondern auch mit Windows-Systemen möglich sein.

Die Anbindung von iOS-Geräten an Macs wurde weiter verbessert. So funktioniert der AirDrop-Datenaustausch mit OS X Yosemite nun auch zwischen beiden Plattformen. Die Funktion "Handoff" ermöglicht die Übertragung einer Aktivität von einem Gerät auf ein anderes. Beispielsweise kann man mit dem iPhone eine E-Mail beginnen und sie dann mit dem Mac fertigstellen.

OS X Yosemite

OS X Yosemite: Öffentliche Betaversion im Sommer.
Bild: Apple.



Mit dem iPhone empfangene SMS- und MMS-Mitteilungen werden jetzt auch auf dem Mac angezeigt. Außerdem lassen sich mit OS X Yosemite iPhone-Telefonate starten oder entgegennehmen. Apple verspricht außerdem eine einfachere Nutzung eines mit dem iPhone erzeugten WLAN-Hotspots.

Verbesserungen für Mitteilungszentrale, Safari und Spotlight

Die Mitteilungszentrale hat eine neue "Heute"-Ansicht erhalten, die einen schnellen Blick auf Termine, Erinnerungen, Aktienkurse, Wetterdaten, Weltuhr und Ereignisse in sozialen Netzwerken bietet. Mit Widgets aus dem Mac-App-Store lässt sich die "Heute"-Ansicht individualisieren. Die Suchfunktion Spotlight erscheint nun in der Mitte des Bildschirms und bietet zusätzliche Ergebniskategorien, beispielsweise von der Suchmaschine Bing, der Karten-Anwendung, Wikipedia und den App-Stores. Außerdem unterstützt Spotlight jetzt auch Währungs-Umrechnungen.

OS X Yosemite

Die neue Systemschrift von OS X Yosemite.
Bild: Apple.



Zu den Neuerungen im Web-Browser Safari gehören Anbindung an die Suchmaschine DuckDuckGo, eine beschleunigte JavaScript-Ausführung, Unterstützung zusätzlicher Web-Standards (darunter WebGL und SPDY), eine neue Tab-Ansicht (zeigt Miniaturansichten aller geöffneten Web-Sites in einem Fenster), eine neue Favoriten-Ansicht (ermöglicht den schnellen Zugriff auf Lieblings-Webseiten) und mehr Kontrolle über den Datenschutz.

Markup-Unterstützung für Apple Mail, neue Technologien

Der E-Mail-Client von OS X Yosemite erhält Markup-Unterstützung und verbessert die Handhabung von Anhängen. "Mit Markup kann man schnell Formulare ausfüllen und unterzeichnen und sogar Bilder und PDFs innerhalb von Mail kommentieren. Mit MailDrop kann man problemlos große Videos, Bilder oder Dateien mit bis zu 5 GB aus der Mail-App an jede andere E-Mail-Adresse senden", so Apple.

OS X Yosemite

Die neugestalteten Fenster-Buttons.
Bild: Apple.



Apple hat in OS X Yosemite neue Programmierschnittstellen und Technologien für Entwickler eingebaut. Beispielsweise soll SpriteKite es einfacher machen, realistische Bewegung, Physics und Beleuchtung in Spiele einzubinden. Entwickler können ihre Software um Anbindung an die "Handoff"-Funktion ergänzen und Widgets für die "Heute"-Ansicht der Mitteilungszentrale schreiben.

OS X Yosemite

Das neue Dock.
Bild: Apple.



Kostenloser Download, Systemanforderungen

OS X Yosemite wird wie der Vorgänger OS X Mavericks kostenlos sein. Die OS-X-Yosemite-Betaversion für Entwickler (Build 14A238x) hat die gleichen Systemanforderungen wie OS X Mavericks. OS X Yosemite läuft auf folgenden Systemen:

- iMac (Mitte 2007 oder neuer)
- Mac mini (Anfang 2009 oder neuer)
- Mac Pro (Anfang 2008 oder neuer)
- Xserve (Anfang 2009)
- MacBook Air (Ende 2008 oder neuer)
- MacBook Pro (Mitte 2007 oder neuer)
- MacBook (Ende 2008 oder neuer)

Ergänzungen:

03. Juni: Anmeldungen für den öffentlichen Betatest sind auf dieser Web-Seite möglich. Allerdings ist das Betatestprogramm auf eine Million Anwender begrenzt.

03. Juni: Zwei von 9to5Mac veröffentlichte Videos ermöglichen weitere Einblicke in das neue Mac-Betriebssystem.




03. Juni: Einzelheiten zu OS X Yosemite.

04. Juni: Details zum iDisk-Nachfolger iCloud Drive.

04. Juni: Apple arbeitet an dritter Fotosoftware für den Mac.

05. Juni: Apple: OS X Server 4.0 im Betatest.

13. Juni: OS X Yosemite erlaubt gleichzeitiges Umbenennen mehrerer Dateien.

17. Juni: Apple: Zweite Betaversion von OS X Yosemite erschienen (Programm Photo Booth wieder verfügbar).

08. Juli: Apple veröffentlicht neue Betaversion von OS X Yosemite ("Dark Mode" lässt sich nun aktivieren).

22. Juli: Apple: Neue Betaversionen von OS X Yosemite und iOS 8 (enthält Betaversion von iTunes 12).

24. Juli: OS X Yosemite: Öffentliche Betaversion ist da.

28. Juli: Kompatibilitätsliste: Welche Programme laufen unter OS X 10.10?

04. August: OS X Yosemite: Neues Tool aktiviert "Dark Mode" automatisch.

05. August: Apple veröffentlicht neue Betaversion von OS X Yosemite.

19. August: OS X Yosemite: Betatest geht in nächste Runde.

22. August: OS X Yosemite: Apple aktualisiert öffentliche Betaversion.

03. September: Apple veröffentlicht neue Betaversion von OS X Yosemite.

16. September: OS X Yosemite: Betatest geht in nächste Runde.

Kommentare

[quote]Mit iCloud Drive führt Apple einen Nachfolger für die vor zwei Jahren eingestellte iDisk ein.
...
Beispielsweise kann man mit dem iPhone eine E-Mail beginnen und sie dann mit dem Mac fertigstellen.
...
Außerdem lassen sich mit OS X Yosemite iPhone-Telefonate starten oder entgegennehmen.[/quote]

Das gefällt mir richtig gut!

Die neue GUI sieht auf den ersten Blick auch stimmig aus, aber mit einer Bewertung warte ich bis zur Public Beta. Finde es gut, dass es endlich Public Betas gibt.

Wirkt frischer, durchdachter. Hoffentlich ziehen die Entwickler schnell mit und passen ihre Apps an. AirDrop wird erst jetzt richtig brauchbar. Endlich schnell Files zwischen iPhone und Mac hin und herschieben. Was war es für ein "Geschrei" als die iDisk eingestellt wurde. Schön, dass es jetzt ein Combeback in moderner Form gibt. Gibts denn auch eine Funktion zum Freigeben von Dateien?

Das Design von Yosemite OS X 10.10 finde ich sehr schön. Auch das transparente Dock gefällt mir - es sieht nach IOS 7 aus. Das Dock bei Mavericks sieht eher aus wie bei allen OS X Versionen davor auch schon - eher unscheinbar. Das neue Design wirkt moderner und macht einen guten Eindruck.

Mir gefällt das neue Design nicht so sehr, es ist mir etwas zu flach. Andererseits ist es nicht so benutzerfeindlich wie iOS 7, und darüber kann man nur froh sein.

Von den Funktionen bin ich sehr begeistert!

Mich würde mal interessieren, ob da noch mehr Arbeitsspeicher verloren gehen. Also was zieht das neue System an Arbeitsspeicher. Bisher musste ich immer Speicher nachrüsten bei Updates... Der Rechner wurde immer langsamer. Mein kleinster Macmini ist mit 4GB nicht mehr zu gebrauchen - nur für diesen ganzen Konsumer-Spielkram... Ich wünschte mir ein reines Arbeitssystem... so etwas wie unter Ubuntu zu Lubuntu... Ein System das ich nach meinen Bedürfnissen abspecken kann -> auf LOW...

Die Katastrophe wird Realität; neues (Scheiß-)Design, welches für ein Desktop-OS vollkommen unpraktikabel ist und aussieht wie eine billige Mac OS X Kopie für eine Linux-Variante, und bei all dem kümmert sich keiner darum, all die Bugs auszumerzen, die sich über Jahre im OS angesammelt haben.
So sieht es aus, wenn der „Fortschritt? der modernen mobile devices auf den Desktop kommt, wo er nix verloren hat. Meine schlimmsten Vermutungen haben sich bestätigt.

Naja, was sich unter der Oberfläche getan hat bzw. noch tun wird, darüber wurde ja nicht viel verlautbart, oder? Momentan scheint Yosemite in der Tat eher ein Facelift zu sein. Oder ein Mavericks-Pflege-Release?

Ich werd´s wohl wie fast immer machen: Nach Mavericks die nächsten ein bis zwei OS-Versionen überspringen und bei OS 11.2 oder 11.3 wieder updaten.

Ich bin genau deiner Meinung!

Design ist zum Ko…en. Genau wie das iOS 7 und 8. Darum habe ich immer noch iOS 6
Wenn es für die Egos in die Entwicklung wirklich zu wichtig ist, sollen die wie bei diverse Mobile Telefone standard die Möglichkeit einbauen diverse Skis zu wechseln.

Was aber wichtiger ist, ist das es kein Beta ist sonder eher ein Alpha. Habe bereits diverse Fehler entdeckt (Fehlerhafte Ladeanzeige auf MacBook Pro 17). Der OS X Server ist gar nicht zu benutzen. Lauter fehlermelden,

Ich hoffe das Sie diese Version mal zurückziehen bis Sie wirklich Reif ist um Beta genannt zu werden ;-)

Gruss

Also mir gefällt das Design von Yosemite eigentlich ganz gut. Aber solls nicht auch noch einen "Dark Mode" geben, der bestimmte GUI-Elemente abdunkelt? Das wurde jedenfalls in der Keynote erwähnt.

Schön wäre ja, wenn die 2D-Gimmicks weniger Ressourcen fressen würden, so dass vorhandene Hardware mit Yosemite plötzlich schneller laufen als mit Mav.

[quote=Gerard_Dirks]Ich bin genau deiner Meinung!

Habe bereits diverse Fehler entdeckt (Fehlerhafte Ladeanzeige auf MacBook Pro 17). Der OS X Server ist gar nicht zu benutzen.[/quote]
Ja mei, was hab' ich schon an Fehlern in Mac OS 10.7 entdeckt. Aber wenn stört's? So gut wie niemanden; Apple juckt's nicht, da kannste Feedback schreiben, wie du willst, und die meisten User kümmern sich nicht drum. Schreibst du was darüber in einem Forum, nimmt es kaum einer wahr, und alle Kritiker werden als Nörgler abgekanzelt. So sieht's halt aus mit ideologisch Verklärten.