Parallels Desktop 10 ist da: Mehr Performance, Anpassungen an OS X Yosemite

20. Aug 2014 11:30 Uhr - sw

Parallels hat die Virtualisierungssoftware Parallels Desktop heute in der Version 10 vorgestellt. Parallels Desktop 10 ist ab sofort als Upgrade (von Version 8 oder 9) zum Preis von 49,99 Euro erhältlich. Die Vollversion folgt am 26. August, sie kostet 79,99 Euro bzw. 39,99 Euro in der Studenten-Edition.

Wer Parallels Desktop 9 am oder nach dem 01. August 2014 erworben hat, kann kostenlos auf Parallels Desktop 10 umsteigen. Einzelheiten dazu erläutert der Hersteller auf dieser Web-Seite. Der Hersteller verspricht für Parallels Desktop 10 umfassende Leistungsoptimierungen. Gastsysteme sollen bis zu zehn Prozent weniger Arbeitsspeicher benötigen, Windows-Dokumente öffnen sich laut Parallels um bis zu 48 Prozent schneller. Der Akku von Mobilmacs soll um bis zu 30 Prozent länger halten. In neu erstellten Windows-Gastsystemen starten Office-2013-Programme nach Angaben von Parallels um bis zu 50 Prozent schneller.



"Parallels Desktop 10 macht viele der Features, die für OS X Yosemite angekündigt wurden, für Windows und Windows Apps nutzbar. Die neue Lösung unterstützt unter anderem iCloud Drive und der Foto Library, den Rechtsklick zum Starten eines Anrufs via iPhone, das Teilen von iMessages und SMS-Texten via Windows sowie die Kontrolle über virtuelle Maschinen via Spotlight Vorschau und Finder Quick Look. Eine noch einfachere Handhabung entsteht auch durch Wizards, die Nutzer bei der Optimierung ihres Nutzungserlebnisses unterstützen, sowie durch verbesserte Leistung und Akkulaufzeit und verbesserte Zusammenarbeit verschiedener Betriebssysteme. Alle diese Optionen erhöhen die Produktivität", teilte Parallels mit. Der Hersteller weist darauf hin, dass sich auch Parallels Desktop 9 unter OS X Yosemite nutzen lässt - allerdings ohne Unterstützung für die neuen Funktionen des Betriebssystems.

Parallels Desktop 10 setzt OS X 10.6.8 oder neuer voraus. Die Software ist auch als Enterprise-Edition für den Unternehmenseinsatz erhältlich. Dazu der Hersteller: "Nun können IT-Mitarbeiter Windows Programme auch für Mac Nutzer bereitstellen – und dies mit einer konfigurierbaren und sicheren Lösung, die einfach in bestehende IT-Geschäftsprozesse integriert werden kann. Neue Funktionen erlauben es Administratoren beispielsweise, die Freigabe von USB-Geräten zu steuern und OS X Gastsysteme über ein NetBoot-Image aus einem Server im Unternehmensnetzwerk einzurichten. Außerdem ist es nun möglich, virtualisierte OS X Maschinen mithilfe der FileVault-Funktion von OS X zu verschlüsseln und den Status von Lizenzen einzusehen sowie Rechner-Zuweisungen nach Bedarf wieder rückgängig zu machen. Parallels Desktop für Mac Enterprise Edition basiert auf der weltweit meistverkauften Lösung für Mac Desktop-Virtualisierung, und ergänzt diese um Features zur zentralen Verwaltung genauso wie für erweiterte Sicherheit. So behalten IT-Adminstratoren stets die Kontrolle über die virtuellen Maschinen."