Apple stellt iPod classic ein

10. Sep 2014 03:00 Uhr - sw

Der klassische iPod mit Festplatte ist Geschichte: Apple hat den iPod classic aus dem Angebot genommen. Zuletzt wurde der Musikplayer im Jahr 2009 aktualisiert – damals hob der Hersteller die Speicherkapazität von 120 auf 160 GB an. Drei Modelle verbleiben in Apples iPod-Angebot: der iPod touch, der iPod nano und der iPod shuffle. Das iPod-Geschäft ist seit Jahren rückläufig, da Apple-Kunden vermehrt iPhones und iPads bevorzugen.

Kommentare

Und wieder geht ein Stück Apple Geschichte dahin, es ist wirklich traurig was Apple da veranstaltet.
Hauptsache iPhone und Smartwatch...es wird immer flacher!
Der iPod touch mit 64 GB ist kein Ersatz, bei 160 GB des klassischen iPods.

auch ich war ein Fan des klassichen iPods, allerdings wird man wohl mit der Zeit gehen müssen.

Der Touch wird bestimmt demnächst auch mit 128 Gig angeboten werden und damit wäre die Differenz zu 160 GB nicht mehr sooo riesig.
Man könnte dann aber natürlich auch gleich das iPhone 6 mit 128 Gig nehmen - dann hätte man alles in einem Gerät.

Auf der anderen Seite nutze ich seit einigen Monaten Spotify und sehe für mich eigentlich immer weniger die Notwendigkeit, meine Musik unbedingt offline vorhalten zu müssen (meine iTunes Library auf dem NAS dümpelt seit dem so vor sich hin und wird nur noch für Kinderhörspiele verwendet, die es bei Spotify nicht gibt). Zu Hause nutze ich ein Sonos System, bei dem Spotify integriert ist und unterwegs kann ich eigentlich das iPhone mit entsprechendem t-mobile Vertrag nutzen.

Von daher kann ich die Entscheidung von Apple schon nachvollziehen (Festplatten sind halt nicht mehr en vogue), nur sollte man den touch entsprechend aufbohren um das Loch zu wenigstens halbwegs zu schließen (es gibt sicher durchaus Situationen, in denen man die Musik offline haben möchte).