OS X Yosemite steht zum Download bereit

17. Okt 2014 00:01 Uhr - sw

Apple hat heute den Startschuss für OS X Yosemite gegeben. Das neue Mac-Betriebssystem steht ab sofort kostenlos im Mac-App-Store (Partnerlink) zum Download bereit.

Neue Oberfläche, engere Verzahnung mit iOS

Die wichtigste Neuerung von OS X Yosemite ist ein vollständig überarbeitetes Oberflächendesign. Dazu Apple: "OS X Yosemite wurde mit einer frischen, modernen Optik neu gestaltet und bewahrt dabei gleichzeitig die Leistung und Vertrautheit, die Nutzer von einem Mac erwarten. Optimierte Symbolleisten schaffen mehr Raum für Inhalt und nutzen Transparenz, die beim Scrollen zusätzliche App-Inhalte sichtbar macht. Weitere durchscheinende Elemente, wie zum Beispiel Seitenleisten bei Dialogfenstern, nehmen das Aussehen des Desktop-Bildes an und liefern einen Hinweis auf das, was sich hinter dem aktiven Fenster verbirgt. Die App-Icons haben ein übersichtliches, einheitliches Design und eine neue Systemschrift verbessert die Lesbarkeit auf jedem Mac und sieht auf einem Retina-Display atemberaubend aus."



Das Betriebssystem bietet eine engere Verzahnung zwischen Macs und iOS-Geräten. So funktioniert der AirDrop-Datenaustausch nun auch zwischen beiden Plattformen. Die Funktion "Handoff" ermöglicht die Übertragung einer Aktivität von einem Gerät auf ein anderes. Beispielsweise kann man mit dem iPhone eine E-Mail beginnen und sie dann mit dem Mac fertigstellen – und umgekehrt. Auch Software von Drittanbietern kann "Handoff" nutzen. Mit dem iPhone empfangene SMS- und MMS-Mitteilungen werden jetzt auch auf dem Mac angezeigt. Außerdem lassen sich mit OS X Yosemite iPhone-Telefonate starten oder entgegennehmen.

iCloud-Drive, Safari 8.0, verbesserte Mitteilungszentrale

Mit iCloud-Drive führt Apple einen Nachfolger für die vor über zwei Jahren eingestellte iDisk ein. iCloud-Drive ist direkt im Finder integriert und ermöglicht das Speichern von beliebigen Dateien in der iCloud. Es können Ordner angelegt und Tags hinzugefügt werden. Der Zugriff auf iCloud-Drive ist nicht nur mit Macs, sondern auch mit iOS-Geräten (ab Version 8.0) sowie mit Windows-Systemen möglich.

Der Web-Browser Safari liegt nun in der Version 8.0 vor. Zu den Neuerungen gehören eine beschleunigte JavaScript-Ausführung, Unterstützung zusätzlicher Web-Standards (darunter WebGL und SPDY), Darstellung von RSS-Feeds in der Seitenleiste, Anbindung an die Suchmaschine DuckDuckGo, eine neue Tab-Ansicht (zeigt Miniaturansichten aller geöffneten Web-Sites in einem Fenster), eine neue Favoriten-Ansicht (ermöglicht den schnellen Zugriff auf Lieblings-Webseiten), Scrollen durch die Tab-Leiste und mehr Kontrolle über den Datenschutz.

OS X Yosemite

OS X Yosemite steht ab sofort kostenlos zum Download bereit.
Bild: Apple.



Die Mitteilungszentrale hat eine neue "Heute"-Ansicht erhalten, die einen schnellen Blick auf Termine, Erinnerungen, Aktienkurse, Wetterdaten, Weltuhr und Ereignisse in sozialen Netzwerken bietet. Entwickler können Widgets für die "Heute"-Ansicht schreiben. Die Suchfunktion Spotlight erscheint nun in der Mitte des Bildschirms und bietet zusätzliche Ergebniskategorien, beispielsweise von der Suchmaschine Bing, der Karten-Anwendung, Wikipedia und den App-Stores. Außerdem unterstützt Spotlight jetzt auch Umrechnungen.

Markup-Unterstützung für Mail, SMB 3, Xsan 4, Projektor-Kalibration

Der E-Mail-Client hat Markup-Unterstützung erhalten und verbessert die Handhabung von Anhängen. "Mit Markup kann man schnell Formulare ausfüllen und unterzeichnen und sogar Bilder und PDFs innerhalb von Mail kommentieren. Mit MailDrop kann man problemlos große Videos, Bilder oder Dateien mit bis zu 5 GB aus der Mail-App an jede andere E-Mail-Adresse senden", so Apple.

Ebenfalls neu in OS X Yosemite sind Unterstützung für das Netzwerkprotokoll SMB 3, ein Kalibrierungstool für am Mac angeschlossene Projektoren, die Version 4 der Storage-Area-Network-Software Xsan (bietet unter anderem eine vereinfachte Einrichtung via Konfigurationsprofilen), aktualisierte Systemsounds, Verwendung von JavaScript für Automatisierungen, zahlreiche Verbesserungen für die Bedienungshilfen, Batch-Rename im Finder (mehrere Dateien per Stapelverarbeitungsverfahren umbenennen) und Aufzeichnung der Bildschirmaktivität von iOS-Geräten mit dem QuickTime-Player. Ein Überblick über alle Neuerungen ist auf dieser Web-Seite zu finden.

Systemanforderungen und Tipps

OS X Yosemite läuft auf allen Macs, die mit OS X Mavericks kompatibel sind. Es handelt sich dabei um folgende Mac-Baureihen:

- iMac (Mitte 2007 oder neuer)
- Mac mini (Anfang 2009 oder neuer)
- Mac Pro (Anfang 2008 oder neuer)
- Xserve (Anfang 2009)
- MacBook Air (Ende 2008 oder neuer)
- MacBook Pro (Mitte 2007 oder neuer)
- MacBook (Ende 2008 oder neuer)

Bitte beachten Sie unsere Tipps für den Umstieg auf OS X Yosemite. Anwender, die ihre Macs beruflich benötigen, sollten mit dem Umstieg vorerst warten.

Nachtrag (15:15 Uhr): In OS X Yosemite wurden über 40 Sicherheitslücken geschlossen. Ob und wann diese Fehlerkorrekturen auch in OS X 10.8.5 und OS X 10.9.5 Einzug halten werden, dazu hat sich Apple noch nicht geäußert.

Nachtrag (18:15 Uhr): Das beliebte Tool Trim Enabler lässt sich nur mit einer Einschränkung unter OS X 10.10 nutzen. Einzelheiten erläutert der Entwickler Oskar Groth in einem Blog-Eintrag

Nachtrag (18:30 Uhr): Zur Nutzung der Funktionen Handoff und Instant Hotspot wird nach Angaben von Apple neuere Hardware benötigt, ebenso für den AirDrop-Dateiaustausch zwischen OS X und iOS:

MacBook Air (2012 oder neuer)
MacBook Pro (2012 oder neuer)
iMac (2012 oder neuer)
Mac mini (2012 oder neuer)
Mac Pro (Ende 2013)

Außerdem ist dafür ein iOS-Gerät mit Lightning-Anschluss erforderlich.

Nachtrag (23. Oktober): Zehn Power-Tipps für OS X Yosemite.

Kommentare

5,2 GB sind es, dauert noch ca. zwei Stunden. Externe SSD liegt schon parat, darauf werde ich OS X Yosemite zum Testen installieren.

Allerdings liegt die Wartezeit hier inzwischen bei fast 4 Stunden trotz VDSL (bei Downloadbeginn waren es nur 1,5 Stunden). :-( Offenbar kommt jetzt der große Ansturm auf Apples Server.

Vielleicht klappt die SMB-Unterstützung ja jetzt endlich reibungslos, nachdem es mit den Vorversionen da immer mal Probleme gab. Vielleicht kann ja jemand berichten, wie es mit SMB in OS X Yosemite aussieht.

empfiehlt es sich die Rechte über das Festplattendienstprogramm zu reparieren.
Seitdem läuft alles flüssiger.

Was ist das nur für ein Design?
Das ist Bonbon iOS auf dem Mac.
Diese Reduzierung geht für mich gar nicht.
Einfach zu platt und bunt.

Das Design, hatte ich schon bei meinem Sohn (Vorabtester) gesehen.

Wer sich daß "neue" iTunes ansieht, der weiß wie dieses iOSX aussieht. Design? War mal bei Apple.
Altes Sprichwort: " Wie der Herr, so es Gescherr!"
Wir werden sehen was die Sofortumsteiger so alles mitmachen (müssen) ;-)

Mavericks geht jetzt so halbwegs zum arbeiten nach dem 5. Update.

Auch wenn in iOSX 40 Sicherheitslücken geschlossen wurden, so ist daß nur Marketing und es ist, wie alles was kostenlos ist, nicht umsonst.

Das ganze Sinnlose zusammenarbeiten der iOS geräte dem MAC = Telefonieren und sehen wie viel Kalorien ich verbraucht habe und lauter solcher überflüssiger Unsinn, den niemand wirklich braucht.

Wenn es denn wenigstens funktionieren würde! Wenn man eMails synchronisieren will, geht daß wieder nur über diese iKlaut, und dann würfelt es jedesmal die gesamten Kalender und Kontakte durcheinander. Nervig, da ist man an Windows 95 erinnert.
Es gibt immer noch Leute die haben sehr langsames Internet und da ist diese iKlaut völlig uninteressant.

Ich habe es von der Externen, wieder gelöscht :-) und werde wenn ich viel Zeit habe ganz zurück auf Mountain Lion.

Na und, dann bin ich eben ein "ewig Gestriger", aber ich kann flüssig und ohne Schnickschnack arbeiten.

Nach einigen Stunden mit Yosemite auf einer externen Platte muss ich sagen, dass ich mich durchaus mit dem neuen Look & Feel anfreunden kann. Es wirkt frisch und modern und räumt mit den Inkonsistenzen, die sich in den letzten Jahren eingeschlichen haben, auf. Die Schrift gefällt mir.

Einige Dinge stören mich aber, beispielsweise die transparenten Symbolleisten in Safari (die Web-Seiten scheinen beim Scrollen durch, ich empfinde das als störend) oder die ebenfalls transparente Menüleiste. Letztere kann man zwar in den Einstellungen durch verdunkeln intransparent machen, aber dann ist sie komplett Schwarz mit weißer Schrift, was mir auch nicht wirklich gefällt. Auch das Design von iTunes 12 wirkt noch nicht so ganz stimmig.

Im Übrigen habe ich die Möglichkeit, beim iPhone eingehende Anrufe mit dem Mac entgegenzunehmen (oder auch via Adressbuch zu starten) schon lange vermisst.

Noch zwei Tipps: Beim Klick auf den grünen Fenster-Button startet nun der Vollbildmodus, erst mit gedrückter Alt-Taste maximiert sich das Fenster wie gewohnt. In den Einstellungen unter "Sicherheit/Allgemein/App-Downloads erlauben" wurde während der Installation von OS X 10.10 ohne zu Fragen von "Keine Einschränkungen" auf "Mac App Store und verifizierte Entwickler" zurückgestellt. Dies empfinde ich als völlig unnötige Bevormundung!

Ich werde Yosemite reifen lassen und frühestens mit Version 10.10.2 wechseln, vielleicht auch erst mit 10.10.3.

Safari 8 zeigt standardmäßig keine vollständigen URLs mehr an. Das kann man in den Einstellungen unter Erweitert ändern.

[quote=Hannes]Einige Dinge stören mich aber, beispielsweise die transparenten Symbolleisten in Safari ...[/quote]

In den Systemeinstellungen unter "Bedienungshilfen" gibt es dazu eine Option.

Das Design ist wirklich platt, kein Apple Feeling mehr, erinnert mich an Linux in seinen Anfängen...
Es lief ganz gut auf meinem 2009 iMac, Safari ist echt schnell.
Aber nachdem ich festellen musste, dass mein geliebtes Nikon Capture NX2 nicht läuft, bin ich dann schnell wieder zum Snow Leo zurückgekehrt.
In diesem Sinne auch ein ein Gestriger...aber dem Neuen offen.

Design zum *****, mit kaum leserlicher Schrift, Wegfall weiterer Funktionen und mit zwei (bis jetzt festgestellten) Knüllern:
1. Spotlight ist tot, Punkt! Was will ich mit einem Fenster mitten auf dem Bildschirm, das sich nicht resizen lässt, Bing-Suche und diversen anderen Schwachpunkten? Man kann noch nicht mal mehr per Apple-Klick zum Ordner einer Datei gehen.
2. Mavericks hat ja die Tags eingeführt, bei denen nicht mehr der Name einer Datei die Farbe hat, sondern ein Punkt daneben ist. Was macht Apple mit Yosemite? Punkt und Farbe für den Text. Aber wie nur? Der Rahmen ist eckig, bei Zeilenumbruch umfasst er den Text so, dass er um die Ecke geht und die Farben sehen auch irgendwie anders aus. Auf jeden Fall ***** und im krassen Gegensatz zum angeblich so eleganten Design von Yosemite.
Fazit: Yosemite ist ein Mavericks mit neuem Design, versauten Spotlight und einer peinlichen, schnell zusammen gebastelten Re-Implementierung der farblichen Darstellung von Tags für Dateien.

[Hinweis der Redaktion: Auf Vulgärausdrücke ist zu verzichten.]