Apple: Updates für Web-Browser Safari

Vor einer Woche veröffentlichte Apple den Web-Browser Safari in neuen Versionen. Doch Safari 6.2.1 für OS X 10.8.5, Safari 7.1.1 für OS X 10.9.5 und Safari 8.0.1 für OS X 10.10.1 wurden kurze Zeit später wegen Problemen zurückgezogen. Nun sind die Updates in fehlerbereinigter Form wieder verfügbar.

Safari

Web-Browser Safari: Updates verbessern Stabilität und Sicherheit.
Bild: Apple.



Safari 6.2.2 für OS X 10.8.5, Safari 7.1.2 für OS X 10.9.5 und Safari 8.0.2 für OS X 10.10.1 bieten Stabilitätsoptimierungen, beschleunigte Darstellung von WebGL-Grafiken auf Macs mit Retina-Displays sowie Verbesserungen und Fehlerkorrekturen für die Kompatibilität mit Web-Sites und Erweiterungen. Neu in Safari 8.0.2 ist die Möglichkeit, Benutzernamen und Passwörter aus Firefox zu importieren.

Darüber hinaus schließen die neuen Browser-Versionen 13 Sicherheitslücken in der HTML-Rendering-Engine WebKit. Die meisten dieser Schwachstellen werden als gefährlich eingestuft, da sie Angreifern das Einschleusen und Ausführen von Schadcode ermöglichen.

Die Updates stehen über die Softwareaktualisierung in OS X zum Download bereit.

Kommentare

Na hoffentlich klappt diesmal alles reibungslos

Download läuft...

Funktioniert

Download, Installation, Betrieb... Safari 8.0.2 läuft. Version 7.1.2 ebenso.

Schade, dass man inzwischen bei neuen Updates von Apple so zittern muss.

lieber nicht!

Finger weg von Safari und Mail, der Pudel lässt immer noch grüßen
poodletest.com/
Hintergrund:
de.wikipedia.org/wiki/Poodle

Es werden auch immer noch Cookies gespeichert, obwohl das in den Voreinstellungen abgestellt wurde. Die 'Top' Sites lassen sich immer noch nicht personalisieren, ohne dass irgendwann Apples 'Vorschläge' meine Favoriten 'erweitern'. Nö, danke. Zum Glück gibt es Firefox und Thunderbird, auch wenn ich der Startzeit von Mail etwas hinterhertrauere. Ob man die etwas geringere Geschwindigkeit bei FF und TB gegen den inakzeptablen Datenschutz und die defacto nicht vorgesehene Selbstbestimmung von Apple 3.0 eintauschen will, muss jede(r) für sich entscheiden.

Dank Nicht-Mehr-Unterstützung von OS 10.6.8 längst deinstalliert

Planet schrieb:
... Es werden auch immer noch Cookies gespeichert, obwohl das in den Voreinstellungen abgestellt wurde. ...

Das ist mir bei der letzen Version, die ich noch mit OS 10.6.8 benutzen konnte (5.10), ebenfalls unangenehm aufgefallen.
War es zuvor nur Google, das da immer wieder ungefragt in den Cookies auftauchte, zeigten sich in Version 5.10 beim Nachsehen auch noch andere Einträge (die dann teils plötzlich verschwanden).

Aber da Safari für mein altes OS längst nicht mehr unterstützt wird, blieb nur noch der Firefox.
Den Pudel-Test hat er immerhin gerade bestanden (mein antiquierter Alternativ-Browser mit manuellen Einstellmöglichkeiten (quasi der Safari-Ersatz - ich sage nicht, welcher) leider nicht).

Was mich bei Firefox leider hindert, eine aktuelle Version zu installieren, ist die Tatsache, dass man Java / Javascript im Menü nicht mehr temporär abstellen kann. Das ist für mich ein No-Go - oft nervt das allgemeine Flimmern z. B. von Hintergrundwerbung (auf den grossen Nachrichtenseiten mittlerweile allgegenwärtig) einfach zu stark und verhindert teils auch noch das Abspeichern als PDF. So bleibt es vorläufig bei der Version 22.